Marvelous Designer

Es gibt 24 Antworten im Thema. Der letzte Beitrag () ist von Leilana

    Marvelous Designer

    Moin,

    hab mich mal ein bissl mit der Trial von MD 5.5 auseinandergesetzt. Bei MD selbst gibts ein paar Einsteigertutorials, und die letztens geposteten Freien Tuts für MD helfen mit den neuen Funktionen - so weit geht es ganz gut und funktioniert (mit ein paar kleinen Vorkenntnissen in der Schneiderei) recht intuitiv.

    Aaaber ich hab ein, zwei Sachen noch nicht rauskriegen können:
    1. Gibt es eine Möglichkeit, Sachen (Linien / ganze Patterns) im Nachhinein zu skalieren, ohne ständig einzelne Punkte verschieben zu müssen?
    2. Wie lege ich ein vernünftiges UV-Mapping an, oder sollte ich lieber auf eine andere Software dafür ausweichen (was ich ziemlich banane fände, denn immerhin HABE ich ja schon ein 2D-Schnittmuster...)?
    3. Wie kann ich Teile raffen und bewegen? Konkretes Beispiel: Es gibt eine thailändische Rockhose, den Panung. Das ist im Endeffekt ein 2m langes Tuch, das um die Hüfte geschlungen und verknotet wird, und dann werden die Enden schön gefaltet, nach hinten durch die Beine gezogen und per Gürtel an der Taille befestigt. So entsteht eine Hose. Ich will für einen Freund ein Charakterbild für seinen Mönch erstellen, aber der hat nun mal so eine Hose und ich hab noch nirgends was ähnliches gefunden. Also versuche ich, sie selbst zu machen...
    4. Erweiterte Frage, wird vermutlich nicht in MD gehen: Morphs für die Klamotten erstellen - vermutlich am besten über Hex / DS, oder? Das Transfertool funktioniert ja soweit prima für die Klamotten, wenn man einmal seine DS-Püppi in MD als Avatar angelegt hat (was deutlich einfacher ging, als ich befürchtet habe).

    Danke,
    Lessa
    Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

    Meine DeviantArt-Seite
    Zu 1.
    Ja, mit dem Transform Pattern Tool. Das ist im 2D-Fenster das zweite Tool-Icon von links (Keyboard-Shortcut: A).
    Pattern mit diesem Tool anklicken und dann seitlich oder an einer Ecke anklicken und skalieren. Mit dem kleinen Punkt oben drüber kannst du es drehen.

    Zu 2.
    Eigentlich sind die Teile schon gemappt. Eben wie das flach aufgelegte Schnittmuster. Man muss nur auf zwei Dinge achten:
    - Den Stoff nicht zu sehr dehnen, sonst sind die Muster an dieser Stelle dann verzerrt.
    - Beim Export "Unified UV Coordinates" anhaken, sonst sind die UVs riesengroß und irgendwo im Nirwana. Unified holt sie in die üblichen Koordinaten zurück.

    3.
    Ui, das ist ein anspruchsvolles Projekt. Knoten sind in MD schwierig, denn wenn man an einem Stoffteil fest genug zieht, geht er glatt durch eine andere Stoffbahn und eventuell sogar den Avatar hindurch. Daher ist es schwierig, einen Knoten festzuziehen. Es gibt irgendwo ein Tut zu Knoten, aber das finde ich im Moment nicht. Jedenfalls muss man da zwischendurch den Stoff am Avatar antackern, damit er dort bleibt, wo er soll.
    Für Falten an bestimmten Stellen kann man Internal Lines ziehen, die Faltrichtung festlegen und den Stoff beim Arrangieren der Patterns schon richtig herum drehen. Suche nach Tuts zum Thema Fold Arrangement, das lässt sich so in Worten fast nicht erklären.
    Jedenfalls ist diese Mönchshose eher aufwendig für MD. Ich würde die Stoffbahn in mehrere Teile teilen und einzeln drapieren, von innen (Körpernähe) nach außen, und jeweils die fertig drapierten Teile dann mit Freeze einfrieren, damit sie sich nicht mehr verziehen.

    4.
    Du kannst auch den MD-Avatar morphen, aber das System eignet sich nicht wirklich für die Daz-Figuren. Wenn du nämlich im Schnitt etwas enger oder weiter machst, ändert sich die Anzahl der Polys und das war's dann mit der Kompatibilität zum ursprünglichen Teil. Also ja, Transfertool und Nacharbeit mit einem Modelingprogramm.

    --- Kein Wind ist günstig für den, der nicht weiß, in welchen Hafen er will. --- (Seneca)
    Danke Esha!

    Gibt es denn auch eine Möglichkeit, eine einzelne Linie zu skalieren? Wenn ich z.B. ein Rechteck mache und will ein Trapez, bei dem die untere Kante länger ist als die obere, gibt es eine Möglichkeit, nur die obere Kante gleichmäßig zu skalieren, oder muss ich beide Eckpunkte verschieben?

    Dass der Panung recht anspruchsvoll ist, war mir bewusst... ich hab nur keine andere Wahl. Ich bin ja bereit, für den Knoten zu pfuschen (Teile an dem Punkt zusammennähen und "Knoten" obendrüber pappen), ich hab nur ein Problem mit der Faltung der Restteile. Ich habe noch nicht ganz begriffen, wie das mit den Fold Arrangements ist; dazu muss ich mir noch ein Tut raussuchen, aber das werde ich wohl erst heute Abend richtig können, wenn mein Zwerglein pennt. Wenn ich dazu dann noch Fragen haben sollte, wende ich mich vertrauensvoll wieder an diese Adresse ;).

    In welche Teile würdest du die Hose teilen? Wenn ich das nach "Anziehtechnik" mache, wäre das ja a) vom Popo bis nach vorn (Knoten), b) vom Knoten bis zu den Säumen = Falten nach hinten. Aber ich weiß noch nicht, ob MD auch die Falten im a)-Teil dann richtig berechnet... HIER sieht man mal, wie das gemacht wird.
    Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

    Meine DeviantArt-Seite
    Danke fürs Video - wow, das ist ja vielleicht eine Falterei :D

    Also auf jeden Fall würde ich vom Knoten aus nach unten eine Naht einfügen. Und ich würde die Stoffbahn viel kürzer zu machen. So viele Faltungen kriegst du in MD nicht hin.
    Also musst du da wohl tricksen und dem Teil, der nach hinten gezogen wird, ein anderes Schnittmuster geben. Vielleicht kriegst du das irgendwie hin, dass das Ergebnis dann zwar richtig aussieht, aber ohne die vielen Lagen Stoff auskommt.
    Und ich würde den "Streifen", der nach hinten geht, auch nochmal in 2 Teile teilen, das wäre dann also:
    a) die Stoffbahn hinten herum bis vorne zum Knoten
    b) die zweite Seitenteile, die dann dort angenäht und gefaltet werden (ich würde die nur einmal falten, die Stoffbahn muss also viel kürzer sein)
    c) ein kurzer (gefalteter) Streifen, der mit einem Ende schon im Bund steckt
    Den Teil c) würde ich erstmal komplett festtackern und die Stoffbahn a) drumherum drapieren. Dann die Sache mit dem Knoten erledigen, den auch gut festtackern. Daran den Teil b) annähen und die Falten vorne erstellen (eventuell zusammennähen statt nur falten?) und dann alles einfrieren. Dann den Teil c) zum Teil freigeben, so dass er frei nach unten hängen kann, aber oben noch fest im Bund steckt. Dann kannst du alles un-freezen und dieses freie Ende mit dem gefalteten Teil b) zusammennähen. Jetzt kannst du das Pattern nach Bedarf verkürzen, bis alles straff sitzt.

    So würde ich das zumindest mal versuchen. Ob es dann wirklich klappt, ist natürlich eine andere Frage ;) :D

    --- Kein Wind ist günstig für den, der nicht weiß, in welchen Hafen er will. --- (Seneca)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „esha“ ()

    Vielen Dank!

    Ich werd mich in den nächsten Tagen mit den Tutorials noch weiter beschäftigen müssen, denn ich weiß noch nicht
    a) wie man faltet
    b) wie man knotet
    c) wie man festtackert bzw. einfriert (gut, dafür hab ich wenigstens die Knöpfe schon gesehen) :)

    Mal sehen, ob ich es hinbekomme. Danach kommt das Rigging, das wird noch mal so eine Tutorialanschauerei... Und vor dem Morphen hab ich erst richtig Schiss. Vielleicht lasse ich das auch und machs nur per auto-fit für die eine Figur, ohne viele andere Morphs, solange ich sie nicht brauche.

    Das dazugehörige Shirt wird danach vermutlich viiiiel einfacher. XD
    Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

    Meine DeviantArt-Seite
    das rendern eher nicht sondern das biegeverhalten . Auch Quads ohne gescheite edgeloops ist da eher nichts

    Kannst ja mal so ein wire posten ? Vielleicht braucht es ja kein Retopo mehr mit der neuesten Version ?
    Amateurs hope. Professionals work.
    Kommt drauf an, was du unter "gebrauchsfähig" verstehst ;)

    MD kann mittlerweile Quads exportieren. Allerdings folgt die Anordnung der Edges dem Faltenwurf, ist also anders als du sie beim herkömmlichen Modelling anlegen würdest. Manchmal ist die Geometrie aber auch bei glatten, geraden Stoffbahnen eher abenteuerlich. Und selbst wenn die Schnittmuster gespiegelt - also perfekt symmetrisch - sind, ist die Geometrie auf beiden Seiten unterschiedlich.
    Für DS kann ich aber ganz gut damit leben. Die Riggingtools stören sich nicht an dieser Art von Geometrie. Manchmal mache ich ein Retopo, aber oft verwende ich das Mesh einfach wie es ist.

    vidi schrieb:

    Auch Quads ohne gescheite edgeloops ist da eher nichts

    Wenn ich einen Loop an einer bestimmten Stelle brauche, füge ich eine internal line im Schnittmuster ein. Das erzwingt einen Loop an dieser Stelle und die Geometrie seitlich davon folgt dem dann auch so ungefähr.

    --- Kein Wind ist günstig für den, der nicht weiß, in welchen Hafen er will. --- (Seneca)
    Davon hab ich ja nur marginale Ahnung, aber das Transfer-Tool hat bei dem Röckchen, das ich für G3M gebastelt habe, gut funktioniert - Knie wurden vernünftig angezogen, Rock ging beim Beine spreizen mit, mehr konnte ich nicht ausprobieren, bevor mein Söhnchen mir die Mehrfachsteckdose ausgeschaltet hat :(
    Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

    Meine DeviantArt-Seite
    Die Sachen lassen sich eigentlich ganz gut riggen. Nur wenn man nachträglich noch ein paar Falten mehr einmorphen will, spielt manchmal die Geometrie nicht mit.

    Lessa, das Mesh sieht aber schon sehr high-res aus... ;)

    --- Kein Wind ist günstig für den, der nicht weiß, in welchen Hafen er will. --- (Seneca)
    Also ich bin ganz verzückt von diesen Programm jetzt . Hatte vorher schon ein paar mal die Demo installiert aber nicht viel gemacht und dachte auch nicht das ich das brauche .
    Jetzt nin ich aber Happy und möchte es nicht missen
    Ich machre das jetzt so das ich das Kleidungstück entwerfe und das Mesh in ZBC lade und ausarbeite und in 3D coat dann ein Retop und Backing . Ich staune wie wunderbar der Faltenwurf und alles berechnet wird
    Das einzigste was ich noch nicht schnalle ist das Pleats Tool , trotz Tuts auf Youtube will das noch nicht
    Amateurs hope. Professionals work.
    Moin,

    vidi schrieb:

    machre das jetzt so das ich das Kleidungstück entwerfe und das Mesh in ZBC lade und ausarbeite und in 3D coat dann ein Retop und Backing


    der ein oder andere würde sich sicher dazu über ein kleines Tutorial freuen ;)

    greetz
    dj
    Ich glaube nicht das ich dazu Muse habe Auch bezog ich mich bei dieser Ausage auf Beantwortung meiner eigenen Frage von damals
    Ist das Mesh von MD mittlerweile DAZ/S genrauchsfähig ?
    Amateurs hope. Professionals work.
    Also das Steam Angebbot is eh over .
    Was Tuts angucken geht . Ich gucke schon seit vielen Jahren kein Fernsehn mehr . nutze aber den Apperat in Verbindung mit Google Cast zu streamen von youtube & Co
    Amateurs hope. Professionals work.
    <p>Mein Fernseher ist nicht mal an irgendeine Form des Empfangs angeschlossen - kein Sat, kein Kabel, nicht mal 'ne Antenne. Ich w&uuml;rde nat&uuml;rlich auch per Computer Tuts gucken. Das Problem ist und bleibt die Zeit, und das wird sich die n&auml;chsten Jahre nicht bessern, wenn ab M&auml;rz erst mal das Zweite da ist.</p>
    Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

    Meine DeviantArt-Seite
    Klar. Aber mit einem Anderthalbjährigen (der noch nicht im Kindergarten ist), bald einem zweiten Kind, einer Buch-Trilogie, die geschrieben werden will, meinen diversen Render-Projekten und dem Bisschen Haushalt und Ehemann fällt modeln leider langsam hintüber. Wenn beide Kids in der KiTa sind, wird sich das vermutlich ändern, aber das dauert eben noch ein bis zwei Jahre.
    Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

    Meine DeviantArt-Seite