Unachtsamkeiten ...

Langsam, so langsam wie ein Frosch im Winter, bewegte sich Kadda vorwärts. Doraya kauerte da und atmete tief ein und aus. Sie war nicht die beste Fliegerin und schon gar nicht die Ausdauerndste, doch auf ihre großen, makellosen Flügel war sie trotzdem stolz.


Sollten die anderen vier doch weiterfliegen. Sie würde sie schon wieder einholen. Sie musste Pause machen, auch wenn ihre Begleiterinnen sie mit den eindringlichsten Worten gewarnt hatten, nicht zu landen.

Doraya wusste doch nur zu gut, dass es soweit nördlich keine Elbny --- Ein Schatten im Augenwinkel. Etwas sprang durch die Luft schräg hinter ihr. Instinktiv begannen ihre müden Flügel zu schlagen. Schnell, adrenalingetrieben.


Doch sie kam nicht hoch. Etwas hatte ihr langes, zierliches, rechtes Bein gepackt und hielt es mit eisernem Griff fest. Eine Elbnymphe!!! Klein und jung zwar, doch kräftig und schwer genug, dass sie nicht abheben konnte!


Panik stieg in Doraya auf, denn egal wie sehr sie zog und zerrte, die kleine Nymphe hielt sie fest! Sie strauchelte, stürzte fast. Dies nutzte die Nymphe gnadenlos aus und sprang an ihr hoch ...

Kommentare 8