Die Träumerin

Lange Zeit war sie auf dem Schiff gewesen, das für einen weit entfernten Planeten bestimmt war. Es gab Zeiten, in denen die Beschränkung auf das Schiff sie gleichzeitig traurig und unruhig machte, aber es gab chemische Mittel, um damit umzugehen. Für diese besondere Zeit des Jahres hatte sie eine kostbare kleine Holzkiste mitgebracht, die die meiste Zeit des Jahres vakuumversiegelt war - bis zu diesem besonderen Tag, an dem sie sich erlauben würde zu träumen. Dann würde sie die Augen schliessen, die Schachtel öffnen und baden in dem wunderbaren Duft von Kindheit und Heimat, von Kiefernholz und Zimt, Orangen und Nelken, Lebkuchen und Glühwein....



Ein weiteres Porträt, das ich in Artbreeder gemacht habe, inspirierte mich zu der kleinen Geschichte oben :)

Kommentare 12