Ulva - Schiffe

    Es gibt 11 Antworten im Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lessa

      Ulva - Schiffe

      Verwendete(s) Programm(e): Hexagon 2.5

      So, ich will mal hier ein paar Überlegungen für eine Modul-Raumschiff-Reihe aufstellen. Sollte ich als Modeling-Neuling dabei grundlegende Fehler machen oder umständliche Wege gehen, sagt mit bitte Bescheid, ich bin für Verbesserungsvorschläge immer offen. Viel hab ich noch nicht, nur eine Grundform und ein paar Pläne.

      Konzept:
      Ein Grundschiff soll verschiedene Module mitnehmen können. Es gibt Fracht- wie Passagiermodule; ob ich noch Kriegsschiff-Module mache, weiß ich nicht.
      Der "Kopf" des Schiffes beinhaltet alle notwendigen Systeme (Brücke, Maschinenraum, Antrieb, Crewquartiere, Lebenserhaltung etc.) und ist im Notfall allein überlebensfähig.
      Das Innere des Grundschiffs ist in zwei Etagen beladbar; die untere Etage kann von vorne (wenn kein Modul dort befestigt ist) sowie von hinten be- und entladen werden, die obere Etage nur von hinten. Um gleichzeitiges Beladen beider Etagen zu gewährleisten, ist die Ladeklappe hinten ausfahrbar und dient gleichzeitig als Rampe für die obere Etage.
      Die Module werden über ein Schienensystem am Schiff befestigt. Das Schienensystem hakt ineinander ein und steckt sich dann mit ausfahrbaren Bolzen fest.
      Das Passagiermodul soll vorne noch mit einem Erholungs- und Verkaufsmodul verbunden werden können.
      Bilder
      • WIP Grundansicht vorn rechts.jpg

        181,98 kB, 1.280×1.024, 16 mal angesehen
      • Konzept.jpg

        296,01 kB, 1.280×1.024, 17 mal angesehen
      Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

      Meine DeviantArt-Seite
      :thumbsup: Cooles Projekt und gutes Konzept! :D :D

      Statt der zusätzlichen Panzerplatten würd ich dem Schiff ein paar Schirmfeldgeneratoren spendieren ;)
      Die modulare Bauweise hat eine Reihe Vorzüge gegenüber der typenspezifisch klassischen...

      vg
      space
      Geist ist geil!
      :) Danke Space! Ich hab vor allem noch Hosenflattern wegen der beweglichen Teile und so... ich hab noch nie versucht, einen Morph zu integrieren, und auch noch keine Ahnung, wie ich am besten die Arbeitsschritte gliedere. Aktuell bin ich dabei, die Schiene zu modeln, an der die Schiffe angedockt werden (hadere gerade mit den Schrauben), dann werde ich mich wohl an das Innenleben des Grundschiffes machen und danach das Passagiermodul - für die Frachtmodule hab ich noch nicht so die Ideen, denn Fracht ist immer sehr unkreativ ^^ Werden wohl fast nur Klötze mit Platz drin, alles andere wäre unökonomisch.

      Ich habe mich für Panzerplatten entschieden, weil erstens die Ulva ja noch nicht allzulange in den Raum fahren und dementsprechend vermutlich noch keine Energieschilde haben, und zweitens, weil ich sie in ein selbstgebautes (naja, selbstkompiliertes) SF-RPG von einem Kumpel als Volk integriert habe (nachdem ich sie für euch erfunden hatte... sie hatten es mir angetan, sie auch als Kultur auszuarbeiten), wo wir ohne Energieschilde spielen. Dann kann ich die Schiffe auch für Bilder daraus verwenden :)
      Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

      Meine DeviantArt-Seite
      Da es sich um überwiegend gerade bzw. geometrische Bauteile handelt, brauchst Du die eigentlich nicht mal morphen oder riggen. Nur die Luken und andockbaren Teile halt einzeln lassen oder nach Bedarf mehrteilige Objekte zu einer Baugruppe gruppieren und später im Renderprogramm "parenten", also als Children dem Elternobjekt (Rumpf) zuweisen. Dann lassen sie sich für Animationszwecke in der Timeline entlang einer definierten Achse verschieben und bleiben dabei an ihrem relativen Platz am Schiff... (obwohl natürlich ein volles Rigging alle Möglichkeiten eröffnet...)

      vg
      space
      Geist ist geil!
      Ich wollte es voll riggen, allein schon, um mal was Übung darin zu bekommen, bevor ich mich an "echte" Morphs wage - ich überlege noch, ob ich dem Passagiermodul über Morphs unterschiedliche Designs verpassen soll. An einem relativ statischen Objekt ist das sicher leichter zu üben als an einem Haar oder so :D
      Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

      Meine DeviantArt-Seite
      Hah! UV-Maps vom Hauptschiff ferrrtich. Als nächstes kommen die Türen und der ausfahrbare Boden vom Hauptschiff. Anbei die Texture Maps des Schiffs und der Schiene :) Ich hoffe, ich habs richtig größenangepasst.
      Bilder
      • UV Grundschiff.jpg

        716,95 kB, 4.096×4.096, 8 mal angesehen
      • UV Schiene.jpg

        286,31 kB, 1.024×1.024, 8 mal angesehen
      Für Computer braucht man keine Experten, sondern Schamanen.

      Meine DeviantArt-Seite