Pflanzen- und Tiere-Modeling nach Lithographien von Ernst Haeckel

    • W.I.P.

    Es gibt 1.021 Antworten im Thema. Der letzte Beitrag () ist von Susann Houndsville

      Zwei weitere Teile (in verschiedenen Ausführungen) von Tafel 002 erstellt:
      Projekt 29 war von der Form her relativ einfach zu modellieren. Habe etwas Genetica-Texturen ausgetestet und die Noppen entstehen wieder durch eine Bumpmap:


      Projekt 30 war da schon etwas umständlicher was das Modelling angeht:



      und hier noch eine etwas SciFi-lastige Abänderung:


      Wünsche allen einen schönen 3. Advent und ich mach jetzt eine Woche Pause.

      Lg
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!
      Erstklassige Arbeiten :thumbup: wie immer. 10% Deines Könnens und ich wäre Lichtjahre weiter. Nunja, mühsam ernärt sich.... :rolleyes:
      ...und danke für die Kalendergeschenke :)

      Rechtschreibfehler sind vom Autor beabsichtigt. Sie dienen der allgemeinen Unterhaltung und fördern die Aufmerksamkeit.

      Wer einen findet darf ihn behalten
      .


      Danke nochmal an @3dfan, @Bluepix und @Liopleurodon für Eure Kommentare :) :) .

      Hab' wieder etwas weiter gewerkelt.

      Projekt 31: Sehr schwierige Form, habe lange getüftelt bis ich zufrieden war.


      Projekt 32: Das war dagegen ein leichter Spaziergang.


      Projekt 33: Das war ein echter Kotzbrocken ;) .


      Projekt 34: Hier stand das Modellingkonzept ziemlich schnell im Kopf bereit und war auch gut umsetzbar.


      Bis demnächst

      lg
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!
      @Kushanku sieht ja richtig lecker aus. :thumbup: Bist Du inzwischen schon Profimodler oder entwickelst Du dich noch weiter. Nr 31 liest sich modeltechnisch kompliziert. Aber wer Blender beherscht und nicht umgekehrt kann nur auf dem richten Weg sein. Der "Kotzbrocken" sieht nicht danach aus was dieses Wort beschreibt, eher wie ne leckere Samenhülse. Die Herangehensweise des modling gefällt mir. Die Schnecke sieht auch lecker aus. Wär sie aus Marzipan wird ich sofort zugreifen. ;)
      :wow Respekt, Respekt, das sind allesamt wirklich hervorragende Arbeiten! :applaus
      Organische Sachen können wirklich hundsgemein zu modellieren sein, und auch zu texturieren. Gerade auf diesen Objekten machen sich die Genetica-Texturen ausgesprochen gut :thumbsup:

      --- Kein Wind ist günstig für den, der nicht weiß, in welchen Hafen er will. --- (Seneca)

      Kushanku schrieb:

      Projekt 31: Sehr schwierige Form, habe lange getüftelt bis ich zufrieden war.
      :respekt eigentlich brauche ich kein Blender. Ich kann die Bauklötze auch bei Dir (er)staunen ;)

      Rechtschreibfehler sind vom Autor beabsichtigt. Sie dienen der allgemeinen Unterhaltung und fördern die Aufmerksamkeit.

      Wer einen findet darf ihn behalten
      .


      Vielen Dank für Eure Kommentare @vidi, @Bluepix, @esha und @Bommel. Danke für die Likes an @SIG und @spacebones :) :) .


      Bommel schrieb:

      Bist Du inzwischen schon Profimodler oder entwickelst Du dich noch weiter.
      Profi bin ich auf keinen Fall. Fast jedes Teil ist eine Herausforderung und ich hoffe schon, dass ich mich dabei weiterentwickle.

      Lg
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!
      Verwendete Programme: Blender 2.76b/Cycles, Genetica Viewer

      Tafel 002 hat noch 2 Objekte hergegeben:

      Projekt 35: Schwierig ist es bei einigen dieser Objekt die Rückseite zu modellieren, da ich die nicht immer als Abbildung habe. Manchmal habe ich zumindest eine Seitenansicht, aber halt nicht immer. Oft spiegele ich die Sache dann einfach, tut aber nicht immer gut. Dieses Objekt war schon etwas schwierig. Abgewandelte Texturen vom Genetica Viewer.




      Porjekt 36: Das Tool Screw hat gute Arbeit geleistet. Der Abschluss oben war hier das einzige Problem, aber lösbar. Auch hier wieder abgewandelte Texturen vom Genetica Viewer.


      Tafel 003
      ergibt wieder ganz andere Objekte.

      Projekt 37: Hütchen sind angesagt, echt ganz einfach :D . Die Knuppel sind mit einem Partikelsystem verteilt worden. Abgewandelte Texturen vom Genetica Viewer. Zwei Materialvarianten:



      Projekt 38: recht einfach zu machen. Alles Cycles-Shader, die Strukturen mit proceduralen Texturen.



      Bis zum nächsten Anfall ;)

      lg
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kushanku“ ()

      Kushanku schrieb:

      ...Bis zum nächsten Anfall ;)
      Tob Dich ruhig aus :thumbsup: Sehen alle samt klasse aus. Auch diese Chinesen-Hut-Schnecke. Am besten gefällt mir das Kreis-Teil 8)

      Rechtschreibfehler sind vom Autor beabsichtigt. Sie dienen der allgemeinen Unterhaltung und fördern die Aufmerksamkeit.

      Wer einen findet darf ihn behalten
      .


      Danke für Eure Kommentare an @Bluepix und @old_det und auch für alle Likes :) :) .

      Zwei Teile habe ich wieder fertig:
      Projekt 39: Hat was von einem Tannenzapfen :D



      Projekt 40: ein wenig quallig ;) , zumindest hab ich es mal vom Material so angetestet.



      Alle Materialien sind Cycles-Shader, mit der einen oder anderen proceduralen Textur strukturiert. Bis demnächst

      Lg
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kushanku“ ()

      Wieder gut :thumbup: Es gehen einem halt einfach die Worte aus :huh:
      Also mal was anderes: ich finde es sehr schön, dass Du in den Bildern auch die jeweilige Methode beschreibst.
      So 'ne Art Ideen Finder, für Anfänger wie mich. Danke :)

      Rechtschreibfehler sind vom Autor beabsichtigt. Sie dienen der allgemeinen Unterhaltung und fördern die Aufmerksamkeit.

      Wer einen findet darf ihn behalten
      .


      Bluepix schrieb:

      Also mal was anderes: ich finde es sehr schön, dass Du in den Bildern auch die jeweilige Methode beschreibst.
      So 'ne Art Ideen Finder, für Anfänger wie mich.
      Danke und ja ich kann das gut nachvollziehen und mache es deswegen auch so, weil ich selbst durch solch kleine Hinweisen oft den für mich richtigen Weg gefunden hab. Ich habe viele Video-Tutorials geguckt oder in Wort und Bild gelesen. Es hat mich immer etwas weiter gebracht, wenn es auch manchmal erst später zum Tragen kam.

      Ehliasys schrieb:

      Das ist's warum ich nie ein erfolgreicher Modeller werde: mir fehlt meist schon der Grundansatz...
      Danke für Deinen Kommentar. Das war am Anfang schon auch mein Problem. Es wird jetzt aber immer besser. Ein gutes Beispiel dafür ist das Messer (mit dem Flaschenöffner ;) ). Das sah ich auf einem Bild und sofort war der (für mich) richtige Ansatz in meinem Kopf und dann ist sowas in 30 Minuten passiert, wobei das Original einige Verzierungen mehr hatte, aber die etwas rustikalere Form gefiel mehr eh besser. Ich kann nur immer wieder wiederholen, man/frau muss dranbleiben. Selbst gänzlich Untalentierte bekommen mit der Zeit Routine. Es dauert vielleicht etwas länger aber grundsätzlich kann das jeder lernen. Allerdings ist die große Menge an Freebies, die im Netz so rumschwirrt, schon gehörig Futter für den inneren Schweinehund :D .

      Lg
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!
      Sorry, weil offtopic :rolleyes:

      Ehliasys schrieb:

      Das ist's warum ich nie ein erfolgreicher Modeller werde: mir fehlt meist schon der Grundansatz... :/


      Kushanku schrieb:

      Ich kann nur immer wieder wiederholen, man/frau muss dranbleiben. Selbst gänzlich Untalentierte bekommen mit der Zeit Routine. Es dauert vielleicht etwas länger aber grundsätzlich kann das jeder lernen.


      Das ist zwar grundsätzlich richtig, Kushanku, andererseits jedoch gibt es auch schlicht unterschiedliche Neigungen, also Dinge die einem einfach mehr oder auch weniger Spaß machen. Das gesamte Thema 3D ist (zumindest für mich) unwahrscheinlich komplex. Das fängt mit der Programmvielfalt an und geht weiter mit den Themenbereichen, Techniken, Anwendungsfällen und was sonst noch alles. Eine Schwerpunktorientierung in irgendeine der vielen Richtungen in 3D ist vermutlich unvermeidlich. Und so gibt es dann "Erbauer", die den größten Spaß, die größte Herausforderung - und vielleicht auch die größte Kreativität - darin sehen/entwickeln, wenn sie ein einzelnes Objekt in 3D umsetzen. Andere "Erbauer" wiederum haben die größte Freude am entwerfen und Umsetzen komplexer Szenen, oder aber einfach nur an der möglichst realitätsnahen Reproduktion eines Gegenstandes im Render, sodass es schwer fällt diesen von einem Foto zu unterscheiden. Von den professionellen 3D-lern gar nicht zu reden. Insofern kann ich (auch) Ehliasys Kommentar nachvollziehen. Und seine Ansicht gilt nicht nur fürs Modeln. Es gibt auch genügend Szenen Gestalter, bei denen ich mich mitunter frage ob da nicht auch mal ein anderer "Ansatz" denkbar wäre ;)

      Als Anfänger freue ich mich jedenfalls über die unterschiedlichen "Stärken" der Mitglieder hier im Forum. Denn beim Modeln kannst u.a. Du mir sehr gut helfen und was das Thema Texturing/Rendering angeht, hat mir Ehliasys schon so einige male den Steigbügel gehalten.

      Entschuldige das Offtopic :whistling:

      Rechtschreibfehler sind vom Autor beabsichtigt. Sie dienen der allgemeinen Unterhaltung und fördern die Aufmerksamkeit.

      Wer einen findet darf ihn behalten
      .


      Bluepix schrieb:

      Das ist zwar grundsätzlich richtig,
      ....und mir ging es nur darum. Mir persönlich ist es nämlich ziemlich egal wer was wie macht. Wenn was ordentliches dabei rauskommt hat er meine Aufmerksamkeit.

      Projekt 41: Auch unter dem Namen Trompetentierchen bekannt.




      Projekt 42: kein abstraktes Kaninchen..... mein Ehrenwort ;)



      Bis demnächst

      LG
      Kushanku
      Der Weg ist das Ziel!