Raw-Dateien

    Es gibt 6 Antworten im Thema. Der letzte Beitrag () ist von mike301243

      Hallo!
      Ich mache demnächst eine Reihe von unwiderbringlichen Aufnahmen mit einer guten geliehenen Digicam
      Jetzt las ich von den tollen Möglichkeiten, die RAW-Dateien bieten.
      Ich machte probehalber ein paar Schnappschüsse und konnte die auch in Gimp öffnen.
      Für mich als Laien gabs eigentlich bei der Bearbeitung keinen Unterschied zu der von jpg.
      Gibts vielleicht einen Link, der mich tiefer in die Materie bringt?
      Immerhin bietet die Kamera die Möglichkeit, die gleiche Aufnahme sowohl als jpg als auch als RAW gleichzeitig zu speichern. Ist ja schon mal was!
      Bist Du sicher, dass Du 'ne RAW-Datei in GIMP geöffnet hast - Datei-Endung .CR2?
      Das ging in GIMP immer nur mit Hilfe von Plugins.
      Früher UFRaw (oder ähnlich) - soll mit der neuen Version aber nicht mehr gehen.

      Bin aber schon sehr lange mit Lightroom unterwegs - drum : ohne Gewähr

      Hier habe ich mal ein paar Alternativen gefunden:

      fotoworkshop-stuttgart.de/die-…urce-und-kostenpflichtig/
      "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"
      Nee, da sind kostenlose und kostenpflichtige Programme aufgeführt.
      Du siehst hier nur die verkürzte URL. Ausgeschrieben heißt das:

      ,,, fotoworkshop-stuttgart.de-die-13-wichtigsten-alternativen-zu-lightroom-kostenlos-free-open-source-und-kostenpflichtig


      "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"
      Moin,

      ich fotografiere grundsätzlich immer in JPEG + RAW. Bei RAW, also den "Rohdaten" (manche sagen auch "digitales Negativ") hat man im Nachhinein einfach bessere Möglichkeiten das Bild zu optimieren, quasi das Negativ digital zu entwickeln, da viel mehr Informationen in der Datei gespeichert sind. Vor allem bei zu dunklen oder ausgewaschenen Bereichen von Fotos kann man so viel optimieren.

      rawtherapee.com/ als kostenlose Alternative zu Lightroom habe ich auch schon verwendet. Derzeit gibt es auch DxO Optics Pro 11 Essential für lau (dxo.com/us/practicalphotography)

      Zum Thema RAW oder reicht JPG bzw. RAW Grundlagen gibt es auch einige gute Videos bei YT. Z.B.:



      greetz
      dj
      Der große Vorteil von RAW-Dateien ist, daß man jederzeit den Originalzustand wieder herstellen kann. Das betrifft nicht nur Helligkeits- und Kontraständerungen, sondern sogar kleinere Retuschen und Entzerrungen ( z. B. von Gebäuden ). Alle Änderungen am RAW sind eigentlich nur Arbeitsanweisungen für die Konvertierung in ein anderes Format, das Original bleibt also stets erhalten.

      JPEG ist wegen der verlustbehafteten Komprimierung eigentlich kein Format, das sich für die Bildbearbeitung eignet; es sollte stets nur am Ende der Bearbeitung Verwendung finden und ( nach meiner Meinung ) auch dann nur, wenn man Speicherplatz sparen muß.