Vue (2015)/2016: Die ersten Versuche

Es gibt 241 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mermaid.

  • So, @SIG
    Alles gefunden + alles ausprobiert + alles hat geklappt.
    Prima Sache!
    Außerdem habe ich mal eine Glas-Hohlkugel mit quadratischer Lichtquelle versehen und in dunkler Umgebung / vor einer Wand, die verschiedenen IES-Profile gerendert.
    Schön zu sehen, wie sich das Licht verändert.
    Tolle Möglichkeiten!!!

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Alles gefunden + alles ausprobiert + alles hat geklappt.
    Prima Sache!


    :thumbsup:



    Außerdem habe ich mal eine Glas-Hohlkugel mit quadratischer Lichtquelle versehen und in dunkler Umgebung / vor einer Wand, die verschiedenen IES-Profile gerendert.
    Schön zu sehen, wie sich das Licht verändert.
    Tolle Möglichkeiten!!!


    Jepp, unzählige Möglichkeiten die Vue bietet um Licht zu manipulieren. :thumbup:


    Beispiel:




    VG
    SIG

  • Ach, herrje! Noch mehr Einstellungen - na, dann heißt es üben :-)

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • hihi, 3dfan, nicht üben, spielen, macht deutlich mehr Spass und gerade bei Vue kann man zuweilen mit extremen Einstellungen herrliche Überraschungen erleben :)

  • nicht üben, spielen,


    Also, hier habe ich endlich mal wieder "gespielt" :-)
    Die Felsen sind "populierte Metablobse" und das Swampboat ist ein klasse Teil von Don Webster.


    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Ok - ok - ok :-)
    Das Boot wird geschrumpft.
    Und der Kapitän ist nun auch an Bord :-)


    4968-5997c468-large.jpg

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Da muss ich noch mal eine Frage fragen ...


    Beim letzten Bild, mit den Hausboot, gefällt mir die Bildschärfe noch längst nicht.
    Besonders der Kapitän ist nur unscharf zu erkennen.
    Das muss besser :-)
    Nun, denke ich, ist wohl der richtige Weg, die Bildauflösung kräftig zu erhöhen.
    Oder gibt es in Vue andere Wege/zusätzliche Dinge, das besser zu machen.
    Kann ja auch 'ne Kombination verschiedener Maßnahmen sein.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Das muss besser


    :nachdenklich: 
    Also, die Renderqualität würde ich erstmal erhöhen. Dann würde ich dir empfehlen noch an den Lichtern zu schrauben; erscheinen mir jetzt zu grell gegenüber dem vorigen Bild?!? Beim Rendern mit "Neubeleuchtung aktivieren" kannst du diese im Nachhinein herauf- bzw. herunterregeln und auch die Farben der Lichter evtl. ändern. (sind sehr, sehr weiß; vielleicht hier ein bisschen mehr Gelbanteil).


    Wegen der Unschärfe würde ich dir empfehlen in den Atmoeinstellungen nachzuschauen TAB-> Himmel, Nebel & Dunst und diese Einstellungen evtl. herrunterregeln und bei den Globalen Einstellungen nachschauen welcher Wert bei Luftperspektive angegeben ist (normal=1, je höher desto nebliger/dunstiger).


    So wie ich es sehe scheint das Boot undicht zu sein. ;) Das Wasser innerhalb des Bootes kannst du ja ganz einfach mit einer Boolschen Differenz entfernen. :) Auch die Textur des Bootes erscheint mir ein wenig zu hell. Ist da vielleicht ein Strahler plaziert?



    VG
    SIG

  • Hi, @SIG
    Danke für die Tipps.
    Werde jetzt mal verschiedene Dinge testen/rendern.
    Dann melde ich mich mit Ergebnissen.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Wow, hat etwas gedauert, aber ich konnte einiges ausprobieren.


    Zunächst, vorweg: ich habe keine „geschmacksrelevaten“ Dinge einbezogen. Ob das Licht etwas wärmer sein sollte (wäre leicht machbar – oder das Beiboot etwas zu hell erscheint – auch kein Problem) habe ich einfach außen vorgelassen. Und im der verrotteten Beiboothülle soll/darf Wasser stehen.


    Ich greife mal kurz auf meine langjährigen Tropen/Regenwald-Erfahrungen zurück:


    Ich habe auf dem River Kwai in einem ähnlichen Hausboot einige Tage/Nächte verbracht.
    Es gibt in diesen Gebieten keine offenen Boote, in denen kein Wasser steht. Die heftigen Regengüsse und die Qualität der Boote machen es immer notwendig, vorm Ablegen erst mal Wasser zu schöpfen.


    Und die Beleuchtung dieser, nur mit Strom-Aggregaten betriebenen, Lichtquellen ist immer so hell, wie machbar.
    Dieses grelle Licht entspricht genau meiner Erfahrung. Da gibt es nur Knall-Hell oder Stirnlampe :-)
    Aber das ist eben eine ganz persönliche Erfahrung und nicht allgemeingültig.
    Etwas gemütlicheres Licht würde ich in meiner eigenen Lebensumgebung auch vorziehen.


    Mir ging es hier nur um die technische Bildqualität. Und dafür habe ich das Bild mal mit den verschiedenen VUE-Einstellungen gerendert (keine Nachbearbeitung - Gamma 1.0):


    RenderTest:


    RenderQuali Format [lexicon]Polygone[/lexicon] Auflösung unkompGröße RenderZeit


    FINAL jpg 15.523.958 1920x1080 6 MB 0 Std 12 Min 24 Sek
    Broadcast jpg 16.571.018 1920x1080 6 MB 0 Std 19 Min 51 Sek
    Superior jpg 17.832.002 1920x1080 6 MB 0 Std 25 Min 26 Sek
    Ultra jpg 19.000.010 1920x1080 6 MB 0 Std 38 Min 56 Sek


    FINAL jpg 15.523.958 3840x2160 23,9 MB 1 Std 26 Min 10 Sek


    FINAL jpg 19.000.010 7680x4320 95,3 MB 11 Std 19 Min 10 Sek
    FINAL png 19.000.010 7680x4320 42,1 MB 11 Std 19 Min 10 Sek
    FINAL tif 19.000.010 7680x4320 381,2 MB 11 Std 19 Min 10 Sek
    FINAL hdr 19.000.010 7680x4320 109,3 MB 11 Std 19 Min 10 Sek


    Als erstes fiel mir auf, das VUE die Polygonzahl etwas verändert, wenn man die Qualitätsstufe erhöht (bei völlig identischen Ausgangsbild).
    Auch die Renderzeit verlängert sich … aber leider …die Qualität des sich ergebenden Renders ändert sich praktisch nicht.


    Nur, wenn man im Bildbrowser schnell zwischen den Bildern hin und her switcht, dann sieht man winzige(!!!) Änderungen bei den Wasserreflexionen und am Fels.
    Finde ich doch etwas enttäuschend.
    Man muss da wohl noch weitere individuelle Einstellungen vornehmen.


    Wie man an obiger Tabelle sieht, habe ich dann kräftig an der Bild-Auflösung geschraubt.


    Okay, die sich ergebenden Bilder sind viel zu groß, um sie hier im Board zu zeigen, aber ich habe mal gleiche Ausschnitte – den Mann im Schaukelstuhl – gewählt und zur besseren Vergleichbarkeit Teilbilder alle auf 1000x1000 Pixel gebracht.


    Überraschung! Es geht ja doch viiiiiiiiiiel besser.


    Bocuse hat mal gesagt, die drei wichtigsten Zutaten beim Kochen sind:
    „Butter, Butter, Butter!“


    Und so sind die drei wichtigsten Voraussetzungen beim Rendern wohl eher:
    „Auflösung, Auflösung, Auflösung!“ :-)


    Jaja, ich weiß.
    Die Renderzeiten.
    Natürlich muss man im Blick behalten, für was man das Bild macht.


    Bei diesem Bild mit dem Format 7680x4320 lag die Renderzeit, bei meinem Rechner, über 11 Stunden.
    Aber auch für die anschließende Zeit zum Abspeichern der Datei, im gewählten Format, brauchte der Rechner noch einmal 45-50 Minuten !!!


    Das ist heftig und unerfreulich.
    Aber es gibt immer einen Weg :-)


    Hier die Bilder dazu:


    Final


    Broadcast


    Superior


    Ultra



    Final-Detail


    Ultra-Detail


    8000-Detail

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Und so sind die drei wichtigsten Voraussetzungen beim Rendern wohl eher:
    „Auflösung, Auflösung, Auflösung!“


    Da bin ich nicht deiner Meinung. Klar, je höher die Bildgröße umso besser die Qualität auch nach Reduzierunng der Bildgrösse...aber...für mich sind die Rendereinstellungen hier das Nonplusultra. Hier kann man aus meiner Erfahrung bis zu 80%(!) Renderzeit einsparen ohne nennenswerte Qualitätsverluste. Die Render-Voreinstellungen von Final bis Ultra verwende ich nie. Ich render hier immer mit eigenen Einstellungen; hier habe ich die Möglichkeiten alles feinzutunen. Am wichtigsten sind hier meiner Meinung nach die Einstellungen im TAB "Sky, Fog & Haze" sowie im TAB Light der "Quality Boost" und die Anti-Aliasing Optionen für den Bereich Object anti-aliasing und Texture-Filtering.


    Am Besten du probierst div. Einstellungen in diesen Bereichen aus. Es kommt hierbei auch immer auf die jeweilige Szene an wo man an welchen Schrauben stellen muss; sind eben auch Erfahrungswerte die ich z.B. nach Jahren zumindest teilweise verinnerlicht habe. ;)


    Hier der Link zu Andrea Horvath in Bezug auf "Faster render, better quality" der für dich interessant sein könnte.


    https://www.dreahorvath.eu/faster-render-better-quality/



    LG
    SIG


    Anm.: Ich sehe gerade das ich den Link schon einmal hier gepostet hatte. Nun ja, doppelt genäht hält besser...

  • Hi, @SIG
    Ja, den Andrea-Link hattest Du mir schon zukommen lassen ... und ich habe den Artikel komplett ins deutsche übersetzt.
    Gute Tipps!


    Aber mein gedanklicher Schwerpunkt geht so gar nicht in Richtung "Renderzeit einsparen".
    Mich interessiert in erster Linie die Bild-Qualität.


    Das kommt wohl daher, dass ich vom Fotografieren komme und die Bildergebnisse einer Vollformat-Kamera gewohnt bin.
    Und da hat jedes Bild - auf jpeg reduziert - eine Auflösung von 5760 x 3840, 63 MB unkomprimiert.
    Wenn ich diese Bilder auf meinem 55 Zoll /UHD/4K Fernseher anschaue (3840 × 2160), dann sieht das knack-scharf aus.


    Meine gerenderten Bilder fallen da katastrophal ab :-(


    Drum bin ich auf der Suche nach Möglichkeiten, das Ergebnis deutlich zu verbessern.


    Und da helfen Deine Tipps schon gut.
    Meine verinnerlichte Erfahrung beschränkt sich ja auf noch auf viel zu wenige Versuche.


    Ich habe schon einige der Einstellungen getestet, GUT!, aber ohne die benötigte Auflösung wird das Bild dann nur hoch skaliert und das Ergebnis bleibt dürftig.


    Für die Präsentation im Board oder auf üblichen PC-Bildschirmen reicht die übliche Auflösung ja immer aus.
    Aber 4K ist nun mal Stand der Bild-Technik und an größeren Posterdruck will ich gar nicht denken. Habe ich machen lassen ... ach je.


    Also, muss ich bescheidener werden?
    Hmmmm.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Wenn ich diese Bilder auf meinem 55 Zoll /UHD/4K Fernseher anschaue (3840 × 2160), dann sieht das knack-scharf aus.


    o.k., das hast du vorher nicht erwähnt. Ich bin von einer "normalen" Monitorgrösse ausgegangen. Ich habe z.B. einen 25,5" Monitor mit max. Auflösung von 1920x1200. Dann musst du deine Bilder mind. mit einer Auflösung von 3840x2160 rendern und entsprechend ein eigenes Rendersetting erstellen. Um die von dir gewünschte Qualität zu erreichen und je nach Komplexität (volumetrische Wolken / volumetrisches Sonnenlicht) etc. werden die Renderzeiten dementsprechend um ein vielfaches höher sein.


    Anm.: Falls noch nicht bekannt, bei den Einstellungen sind höhere Einstellungen als +4 möglich. Einfach das Feld anklicken und einen höheren Wert eingeben. Ist z.B. manchmal sinnvoll bei Wolken die selbst bei +4 noch nicht optimal aussehen; oder bei volumetrischen Sonnenlicht (habe da wo es sinnvoll ist Einstellungen von +6 bis +8) ;)



    LG
    SIG

  • Moin, @SIG
    Danke noch einmal für Deine wertvolle Hilfestellung.
    Ich werde mir nun (also sehr bald - heute muss ich erstmal "familiär" hoch an die stürmische Nordsee) zwei, drei, ... Rendersettings bauen und testen.
    Bisher habe ich ja auch schon Einstellungen benutzt, die nicht mit den Voreinstellungen zu tun hatten.
    Bis denne.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Nun geht's mal wieder etwas weiter ... es gibt derzeit viele Hindernisse :-) .. Garten winterfest machen - Backen - Tanzen ... und Urlaub vorbereiten ...
    Naja, ist auszuhalten :-)


    Da ich bisher noch nie irgend ein Teil in VUE "verbogen" habe - für "Bones" hatte ich bisher weder Zeit noch Gelegenheit, habe ich nun mal ein "posierbares" Teil genommen und damit gespielt.
    Erst habe ich die Schienen recht "un-nett" behandelt ... und dann noch etwas Landschaft drum rum gebaut.



    5000-aac7206b-large.jpg

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • habe ich nun mal ein "posierbares" Teil genommen und damit gespielt.

    Das kommt schon mal gut rüber :thumbup: . Der verrostete Lori (?) ist auch glaubwürdig. Die Mauer, des nicht fertig gewordenen Hauses, könnte einige fehlende Steine, vorallem oben zum First hin, vertragen.
    Die Kieshaufen (?) oder sollen es große Steine sein, kommen nicht so überzeugend rüber. Die Botanik ist schön und das Wasser im Hintergrund auch.
    Das was wichtig für Dich war, ist gelungen.


    LG
    Kushanku

  • Danke, Kushanku.
    Der "Kieshaufen" ist doch Auswurf durch den Einschlag des "unirdischen(?) Brockens".
    Drum hat's ja auch die Schiene so verbogen :-)

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Der "Kieshaufen" ist doch Auswurf durch den Einschlag des "unirdischen(?) Brockens".

    Der unirdische Brocken geht klar, nur der Auswurf......mmmh ja...... guckt halt irgendwie von der Form her nicht passend aus. Aber egal....darum ging es ja nicht.


    LG
    Kushanku

  • Und wieder war miserables Wetter: Computer-Zeit :-)
    Vue-Übungen ...


    Nun habe ich einen kleinen Tümpel gebaut und Bewuchs drum rum "gepaintet".
    Und dazu dann verschieden Umgebungsbeleuchtungen.





    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -