Vue (2015)/2016: Die ersten Versuche

Es gibt 241 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mermaid.

  • Ein weiterer Vue-Versuch: "God Rays":


    Ich hatte ja auf Madeira Bilder von sogenannten "God Rays" fotografiert und eines davon in der Galerie gezeigt:
    5071-e554866a-medium.jpg


    Nun, etwas in der Art wollte ich ja dann auch mal in Vue probieren:


    Hier mein erster Versuch - oha, lange Renderzeiten!!!
    Auf das Wasser habe ich nun keine Zeit verschwendet - ist suboptimal - aber die God Rays sollten schon einigermaßen 'raus kommen.


    Hier mein Ergebnis - nach 7 Stunden Renderzeit!


  • .. nach 7 Stunden Renderzeit!


    Au-weia!.. und das auf deinem Monster von Renderknecht!? =O:whistling: .. eieieieiei ..


    Hast du dafür ein Spotlight verwendet?
    Das wirkt hier schon sehr, als käme das Licht aus einer 'Punktquelle' und weniger parallel (wie's ja im Prinzip bei Sonnenlicht eeeigentlich wäre) ..

  • Nee, ist nur mit "Sun" gemacht.
    Allerdings habe ich auch kein bisschen auf Optimierung der Renderzeit geachtet.
    Die Qualitätseinstellungen musste ich schon sehr hoch einstellen, da sonst die Wolken/der Dunst zu grieselig aussehen.
    Wenn die Sonne frontal von vorn kommt, erhält man diesen Fächer.
    Wenn ich die Sonne an die Seite schiebe, sieht es paralleler aus.

  • Ahhso. :) .. naja, und die Kamera-Brennweite tut dann wohl auch noch das ihrige.


    Weiß jetzt auch gar nicht, ob sich in solchen Fällen nun überhaupt soo viel in Sachen 'Optimierung der Renderzeit' drehen ließe. :/ 'Echte' Volumetrik zu rendern, ist ja eigentlich nie wirklich spaßig (.. außer vielleicht in Octane ;)). Zumindest in Blender/Cycles braucht's da auch mit Bedacht gewählte Volumen-Einstellungen und ein gerüttelt Maß an Samples, damit's aus Noise-technischer Sicht in einen Qualitäts-Bereich kommt, mit dem man gut leben kann.

  • ...Nun habe ich einen kleinen Tümpel gebaut und Bewuchs drum rum "gepaintet".
    Und dazu dann verschieden Umgebungsbeleuchtungen...

    Sehr schön gemacht :thumbup: Jeder der Render hat etwas zum Hingucken. Letzterer gefällt mir wegen der etwas surrealen Farben besonders gut :)


    ... Das wirkt hier schon sehr, als käme das Licht aus einer 'Punktquelle' und weniger parallel (wie's ja im Prinzip bei Sonnenlicht eeeigentlich wäre) ..

    Nicht undedingt. Auch wenn ich nur vermuten kann warum, habe ich solche "Pointlight" Strahlen auch schon in der Natur gesehen. Auch 3dfans Foto oben zeigt diesen Strahlenverlauf, wenn auch weniger intensiv.
    Ich vermute das hat etwas mit der Atmosphärenkrümmung/Sonnenstand, der Luftfeuchtigkeit und der Wolkendichte über den "Löchern" zu tun.


    3dfan : schönes Foto, übrigens. :)



    ... 'Echte' Volumetrik zu rendern, ist ja eigentlich nie wirklich spaßig (.. außer vielleicht in Octane ;)). ...

    ...oder in TG4. Ähnliches Bild wie von 3dfan oben in knapp einer Stunde, mit meinem schwächeren Rechner :D

  • Naja, nicht alles klappt - aber aus misslungenen Versuchen lernt man manchmal mehr ...


    Ich habe mich mal etwas ausgiebiger mit der Gestaltung/Beeinflussung von Wolken/Atmosphäre beschäftigt.
    Beim folgenden Bild habe ich die Platzierung und das Aussehen gesteuert, also verschieben in Höhe und seitlich - Dichte und Farbton - usw.


    Dafür habe ich drei Wolken-Layer mit Spektral2-Wolken genommen und um die Sonne, oberhalb der Sonne - und seitlich davon platziert.


    Als alles in der Vorschau recht ordentlich aussah, wollte ich für den End-Render noch ein paar Ballons, als Akzent, dazu nehmen.


    Nun, ja - in der Vorschau sah es ok aus - aber, da selbst ein Preview-Render endlos dauerte, habe ich dann gleich einen finalen Render gestartet.


    Rabautz!!! 22 Stunden Render-Zeit. Hat aber nicht weiter gestört ... lief über die Weihnachtstage im Hintergrund.


    Aber das Ergebnis ist schon (teilweise) recht enttäuschend:


    Die oberen Wolken sind irgendwie krisselig geworden.
    Die restlichen Wolken/die Atmosphäre sind wie gewünscht abgebildet.


    Besonders misslungen sind die Ballons!
    In der Vorschau und auch (nach dem Render in Material-Editor noch mal kontrolliert) sind die knallbunt.
    Im Render K-braun und leicht transparent.


    Ich weiß (noch) nicht, was ich(?) da falsch gemacht habe, aber bei den Renderzeiten werden ich auf weitere Tests verzichten.


    Zumindest habe ich viel über die Gestaltung von Wolken und Atmo gelernt.


    ... und kann andere vielleicht davor warnen, unbedarft mit mehreren voluminösen Wolken-Layern zu arbeiten :-)


    Hier das Bild dazu:


  • Dass die Ballone mehr als Silouhetten im Gegenlicht erscheinen, mag daran liegen, dass die Sonne die einzige Lichtquelle in der Szene ist und wegen der Volumetrie (ich vernute mal, die war dazu geschaltet) war der Abstand vom Erdboden zu den Ballons zu groß, als dass die vom Boden reflektierten Lichtstrahlen die im Schatten liegenden Ballonseiten (also die im Bild sichtbaren) noch ausreichend hätten ausleuchten können, um Farben erkennen zu lassen.
    Im Zweifelsfalle kann man dort mit ein paar schwachen Zusatzlichtern nachhelfen.


    Drei solcher Wolkenlayer hauen im Übrigen fast jeden normalen PC in die Knie... 8o


    vg
    space

  • Hier mein neuester Versuch.


    Bei der Erstellung stieß ich auf ein Problem (für mich :-) ): )
    Die Wagons sind als obj-Datei importiert.
    Wenn ich so ein Teil auswähle und einen Ecosystem-Layer, mit z. B. Gras, drauf lege, dann hat das populieren nicht funktioniert - keine sichtbare Pflanze.
    Allerdings ging es über painten wie gewünscht.


    Nun besteht ja so ein Objekt aus sehr vielen Teilen. Aber das Auswählen nur eines Bereichs, hat, z. B. beim Hausdach, nicht geklappt. Da hängen anscheinend irgendwie einige Wände mit dran???


    Bei den Versuchen ergab sich eine weitere Frage;
    Bei DAZ Studio kann ich den Cursor/ das Auswahlwerkzeug so umstellen, dass beim Anklicken nur gleiche Texturbereiche/Flächen ausgewählt werden.
    Gibt es so eine Möglichkeit bei Vue auch?
    Da würde ich z. B. das Dach anklicken und bearbeiten.


    Die Material/Teilobjekt-Listen sind ja leider selten echt aussagestark - oft recht kryptische Abkürzungen.
    Und immer 20 oder mehr Teile durchklicken, bis man findet, was man sucht, ist schon etwas unelegant.



    5115-04939286-large.jpg

  • gefällt mir gut der Render... und nun zu Deinen Fragen

    Wenn ich so ein Teil auswähle und einen Ecosystem-Layer, mit z. B. Gras, drauf lege, dann hat das populieren nicht funktioniert - keine sichtbare Pflanze.
    Allerdings ging es über painten wie gewünscht.


    Das sollte allerdings funktionien. Solltest Du jedoch die Subobjekte im Objekt vorher angeklickt haben und nachher nicht noch mal auf das ganze Objekt geklickt haben, dann ist weiterhin nur das Subobjekt ausgewählt und das kann so liegen, dass es innerhalb des Objektes ist und dann wird nichts populiert.


    Nun besteht ja so ein Objekt aus sehr vielen Teilen. Aber das Auswählen nur eines Bereichs, hat, z. B. beim Hausdach, nicht geklappt. Da hängen anscheinend irgendwie einige Wände mit dran???


    Das hängt vom Ersteller des Objektes ab, in welchem Programm das gemacht ist und wie sorgfältig das benannt und gruppiert wurde. Es gibt Objekte die sind einfach und klar strukturiert und es gibt solche, die sind in tausend kryptische bezeichneten Kleinteile zerlegt, die auch noch verwirrend gruppiert sind.


    Bei DAZ Studio kann ich den Cursor/ das Auswahlwerkzeug so umstellen, dass beim Anklicken nur gleiche Texturbereiche/Flächen ausgewählt werden.
    Gibt es so eine Möglichkeit bei Vue auch?


    Nicht das ich wüsste.


    Die Material/Teilobjekt-Listen sind ja leider selten echt aussagestark - oft recht kryptische Abkürzungen.
    Und immer 20 oder mehr Teile durchklicken, bis man findet, was man sucht, ist schon etwas unelegant.


    jo, ist unelegant, aber hängt eben auch vom Ersteller des Objektes ab - ich hab mir meine farbliche Markierung der Selektion in den Optionen in Vue so umgestellt, dass ich dann die aktiven Teile beim Durchklicken schneller erkennen kann. Und ich hab mir zum Teil auch die Subobjekte in Vue selbst neu gruppiert, wenn mir das zu unübersichtlich wurde - also z.B alle subobjekte die zum Dach gehören in einem Gruppe zusammengefügt und dann bepinselt.

  • Ah, superDank für Deine Erläuterungen.
    Die Farbumstellung der gewählten Objekte werde ich gleich machen.

  • Bei DAZ Studio kann ich den Cursor/ das Auswahlwerkzeug so umstellen, dass beim Anklicken nur gleiche Texturbereiche/Flächen ausgewählt werden. Gibt es so eine Möglichkeit bei Vue auch?


    Du kannst zumindest im Materialeditor das Material direkt auswählen und dann das Material mit dem Eco-Painter weiter bearbeiten.



    LG
    SIG

  • ... und weiter geht's ...
    Da ich "Nahaufnahmen" gern habe, habe ich nun mal mit RD-Texturen (Real Displacement) gebastelt.


    Ist 'ne prima Möglichkeit, da realen Strukturen einzubauen.


    5118-87d1e8a5-large.jpg