Cornucopia3D und e-onsoftware websites offline

Es gibt 141 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von DanielS.

  • rjordan, schreib doch mal an die Sales-Abteilung. Da lässt sich doch bestimmt noch manuell was machen.


    Ich kopiere mal meinen Beitrag aus der deutschen Vue-Gruppe hierher, der nochmal alles Wesentliche zusammenfassen sollte, was an Infos durch die Gegend schwirrt:


    - Keine Kauflizenzen mehr, aber alle bisher erworbenen Kauflizenzen alter Versionen bleiben auch in Zukunft unbegrenzt gültig und aktivierbar


    - Vue und TPF sind in Zukunft automatisch als Doppelpack erhältlich, einzeln wohl nicht mehr


    - Zweistufiges Abo-Modell: 12x20€ (Creator), 12x75€ (Professional, also das ehemalige xStream/Producer) oder jährliche Zahlung, bei der man sich zwei Monatsbeträge spart


    - Läuft das Abo nicht mehr, ist die Software nicht benutzbar


    - Monatliche Zahlung ist monatlich kündbar oder erneuerbar, jährliche Zahlung hat entsprechend eine Laufzeit von 12 Monaten


    - Bisher bezahlte Maintenance wird auf das Abo angerechnet, d.h. man bekommt sofort die neuen Versionen in seinem Account


    - Accountsystem mit Download alter Versionen auf der Website ist zurück, man muss sich über "Passwort vergessen" aber erst ein neues Passwort zusenden lassen


    - C3D-Wiedereröffnung wurde wohl auf Anfang 2019 verschoben (irgendwo gelesen, weiß nicht mehr wo?!)


    - Neue Features in Vue und TPF: Backen prozeduraler Materialien für den Export (TPF), PBR-Materials und Integration von Substance Materialien (beide), neues Interface (beide), überarbeiteter linearer Workflow (beide), Import und Export von Wolken als OpenVDB (Vue), schnelleres Rendering von Wolken mit niedriger Density (Vue), Konvertierung von Objekten in Metaclouds (Vue), Bugfixes und teilweise neu geschriebener Code (beide)


    - Vergleiche zwischen den Versionen und Abo-Modellen gibt's in der Pressemitteilung unter https://info.e-onsoftware.com/…FQa0Dz19DAF7Bn8UYsZJHdzEc


    Ergänzungen von Walther Beck:


    - Nahezu alle Funktionen sind nun in der Artist-Version (Creator) enthalten, d.h. alles, was es früher als einzelne Module gab (Animation, Function Editor, Ecosystems etc.) oder was als Infinite/xStream-only-Features (z.B. Backen von Objekten zu Polygonen o.Ä.) nicht einmal in Complete vorhanden war, ist nun in der Artist-Version drin. Auch nutzt die Artist-Version nun alle CPU-Cores. Die verbleibenden Unterschiede zu xStream sind Export, größere Render als 4k und das xStream-Plugin für C4D, Maya, 3DS Max etc.


    Meine persönliche Meinung zu dem ganzen:


    Ich bin absolut kein Freund von Subskriptionsmodellen und hätte Kauflizenzen auch weiterhin ganz klar bevorzugt. Ich halte es für (vorsichtig ausgedrückt) ungünstig, dass e-on das nicht mehr als Zusatzoption anbietet oder z.B. die Möglichkeit wie bei Substance, dass die Software nach Auslauf des Abo-Zeitraums einfach auf dem jeweiligen Feature-Stand verbleibt (Bug-Fixes ausgenommen) und dem Nutzer dafür gehört. Das würde sich ja zumindest mit dem jährlichen Zahlmodell vereinbaren lassen.


    Dennoch finde ich die Subskription bei Weitem nicht so schlecht, wie es überall zu lesen ist:


    - Es gibt keine jährliche Vertragslaufzeit (es sei denn, man entscheidet sich bewusst dafür, damit man sich zwei Monatsgebühren spart), was ich von nicht so vielen anderen Subskriptionsmodellen kenne. Monatlich kündbar und auch wieder abonnierbar ist schon kundenfreundlich.


    - Vue und TPF haben in der größten Version jeweils ca. 1700 € brutto als Kauflizenz gekostet (wenn nicht mehr). Geht man von dem früheren Release-Zyklus von einer neuen Version in jedem Jahr aus, die man durch Maintenance günstiger erwerben konnte, dann wären das nochmal 400 € pro Software an jährlichen Kosten gewesen. Macht als "Anschaffungsgebühr" für zwei vollwertige Versionen für zwei Programme 3400 € + 800 € = 4200 €. Da finde ich 750$ pro Jahr für beides zusammen selbst mit dem Gegenargument der Miete vs. Kauf deutlich billiger. Selbst wenn man kein Interesse an TPF hat und sich erst einmal ärgert, dass man das nun mit zahlt, dann steht man nach zwei Mietjahren bei 1500$, was noch immer weniger ist als der ursprüngliche Anschaffungspreis einer einzelnen früheren Kauflizenz eines der beiden Programme. Nach drei Jahren der Miete zieht man dann in etwa erst mit den früheren Kaufpreisen inkl. Maintenance für ein Jahr gleich, ab dem vierten Jahr wird es als Mietmodell dann teurer, und auch nur dann, wenn man seine Maintenance über das eine Jahr hinaus nicht verlängert hätte und bei seiner älteren Version geblieben wäre.


    - Die Creator-Version kostet gerade einmal 200 $/Jahr für beides, was viel weniger als allein Vue Complete mit seinen 600 € (?) pro Jahr ohne Maintenance ist. Das ist nicht mal 1/3 des früheren Preises für eines der beiden Programme, und man zieht feature-mäßig zu 90% mit den großen Versionen gleich. Momentan scheinen viele Leute davon auszugehen, sich unbedingt die Professional-Version anschaffen zu müssen, damit sie größer als 4k rendern können (eine Einschränkung, die es vorher wohl nicht bei Complete & Co. gab?!). Wenn man wegen 4k auf die Pro-Version umsteigt, ist sie dann auf Dauer natürlich bedeutend teurer als die alte Artist-Version. Ich bin aber schon ein bisschen verwundert, dass angeblich so viele Hobbyisten regelmäßig größer als 4k rendern - und das bei der lahmen Render-Engine mit den Rechenzeiten. Wofür denn bitte?


    Fazit: Ich versteh die Kritik an der fehlenden Kauflizenz absolut und kann das nur unterschreiben - den Aufschrei wegen der Preisstruktur der Abo-Modelle kann ich aber null nachvollziehen. Bleibt man bei seiner bisherigen Vue-Version (Artist vs. Professional), dann wird es bedeutend billiger und TPF gibt's "gratis" dazu. Nur bei einem Wechsel von Artist zu Professional zahlt man im Vergleich zu vorher drauf.

  • Was auch wichtig ist; das sind alles Nettopreise excl. MwSt.

    Oha! 8|

    Gut zu wissen, danke. Für nicht-kommerzielle Anwender macht das ja einen beträchtlichen Unterschied.

  • Wird es geben, ist aber noch immer nicht fertig :( Irgendwo stand, dass es auf Q1 2019 verschoben wurde. Wird wahrscheinlich auch nicht mehr C3D heißen, weil die Domain schon länger ausgelaufen ist und man ja eh ein Rebranding macht. Ich glaube eher, dass man das in die bestehende e-on-Seite integrieren wird.


    Meine Glaskugel hab ich heute aber noch nicht geputzt ;)

  • - Keine Kauflizenzen mehr, aber alle bisher erworbenen Kauflizenzen alter Versionen bleiben auch in Zukunft unbegrenzt gültig und aktivierbar

    Ich hatte zwischenzeitl. versucht, meine alte Vue8 Version zu aktivieren - die Versuche liefen leider ins Leere.. Egal ich benutze sie ohnehin nicht mehr.

    Jeder kleine verdammte Raubkopierer hat derlei Probleme nicht.

    Geht man von dem früheren Release-Zyklus von einer neuen Version in jedem Jahr aus,

    Nicht jeder updatet seine Software regelmäßig. Wenn ich mir von einer neuen Release nichts verspreche oder meine "Wünsche" nicht berücksichtigt wurden, brauch ich sie meist auch nicht. Manchmal ist auch im Lauf der Jahre das Konkurenzprodukt besser oder es gibt andere Alternativen. Mich stört auch schon die Abhängigkeit vom Internet - sollte aus irgendeinem Grund der Server nicht erreichbar sein, startet womöglich die Software nicht - vermutl. in dem Moment, wo man sie am dringensten bräuchte (Murphy läßt grüßen)

    Irgendwann werden wir die Betriebssysteme wohl auch nur mehr im Abo bekommen... X/

    Das ist dann für mich der Zeitpunkt auf Linux umzusteigen. Im Grunde könnte ich das fast jetzt schon - leider hab ich kein Ersatz für meine Schnittsoftware, sonst wärs längst passiert.

    Vieleicht sollte nun DAZ die Gunst der Stunde nutzen und Bryce für den Hobbyuser in einen neuen Level zu heben .

    Dafür ist die Software in der Tat zu alt - man müßte sie komplett neu schreiben.

  • Die alten Aktivierungssysteme gibt es nicht mehr, die sind mit der alten Website im Nirwana verschwunden. Wenn du Vue 8 wieder aktivieren möchtest, dann geht das mit deinem INST-Code per Mail an support@e-onsoftware.com. Das gilt für alle alten Versionen, einschließlich Vue 2016, und zwar seit Januar.


    Dass nicht jeder jedes Jahr updated, ist ja klar - deswegen gibt's auch monatliche Optionen anstatt jährliche, die noch immer günstiger sind als früher. Und nur um das nochmal hervorzuheben: Ich bin nicht erfreut über das Abo und hätte 10x lieber gekauft, aber preislich finde ich es fair. Momentan stürzen sich alle nur auf das Wort "Subscription" und keiner schaut sich


    a) die geänderten Feature-Sets an


    b) die Kostenrechnung im Vergleich zu früher an.


    Und da schneidet das neue Modell in beiden Fällen im Direktvergleich zu früher gut ab. Das Hauptproblem scheint ja vor allen Dingen die Limitierung auf 4k in der Creator-Version zu sein, die die Leute dazu zwingen würde, die für sie viel zu teure Professional-Version anzuschaffen. Wenn e-on hier auf das Feedback hört (ich hoffe es inständig), die Limitierung aufhebt und die Hobbyisten damit getrost bei Creator bleiben können, ist das finanziell deutlich günstiger als zuvor.

  • Wenn du Vue 8 wieder aktivieren möchtest, dann geht das mit deinem INST-Code per Mail an support@e-onsoftware.com.

    Gut, danke, dann werd ich das bei Gelegenheit mal tun, obwohl ich wie gesagt das Teil eigentlich nicht mehr nutze.

    und keiner schaut sich


    a) die geänderten Feature-Sets an

    Das ist die eine Seite - durchaus berechtigt, die andere Frage: "Brauch ich's?" ist aber genauso berechtigt. Maxon hat seinerzeit mit Cinema4D auch so eine besonders Hobby-Anwender-Unfreundliche Änderung in den Angeboten vorgenommen. Früher gab es ein Modul-System, da konnte man das kaufen, was man wirklich gebraucht hat, später gabs dann nur noch die bis heute vorhandenen "Pakete". Das ist jetzt mit Vue nicht das selbe , aber ein bischen ähnlich schon.

  • Ja, ich erinnere mich - das war beim Wechsel von R12 auf R13.


    Ich erinnere mich außerdem noch an die monatelange Ankündigung von TPF - und als dann der Pre-Release raus kam mit den Feature Sets, gab es ebenfalls einen großen Shitstorm und e-on hat reagiert und die Features angepasst, woraus dann Studio als Alternative zu Producer und Designer als Alternative zu Artist entstanden ist. Ich habe daher die leise Hoffnung, dass VIELLEICHT irgendeine Form von Kauflizenz zurückkommt, wenn es nur laut genug eingefordert wird.

  • Ich habe daher die leise Hoffnung, dass VIELLEICHT irgendeine Form von Kauflizenz zurückkommt, wenn es nur laut genug eingefordert wird.

    Sehe ich auch so.


    Ich habe ja in den letzten Jahren immer ein Upgrade übersprungen und hätte mir jetzt das Upgrade für die neueste Version gekauft (50% vom Neupreis)...aber so....Auf jeden Fall kommt für mich eine Software die ich nur mieten kann und einenTag später nach Mietende nicht mehr lauffähig ist nicht in Frage.


    Mit dem jetzigen Vue Complete 2015 komme ich gut zurecht und das Programm wird von Tag zu Tag billiger je länger ich es benutze. (monatliche Kosten umgerechnet auf die Nutzungsdauer) zur Zeit ca. 5€. Ich bin jetzt zwar nicht mehr Up-to-date (schon seit es Vue 2016 gibt) aber ich werde noch solange mit meinem Vue 2015 wie nur irgendwie möglich werkeln...ausser es wird eine Kaufoption mit annehmbaren Preis offeriert.


    Interessant wäre vorab auch zu wissen wie sich der neue Verkaufsshop gestaltet. Beispiel: .tpf-Pflanze von einem Fremdanbieter die nur mit der neuesten Version importiert/verwendet werden kann. Dann wäre das für mich keine .tpf-Pflanze die ich gekauft habe sondern nur eine gemietete .tpf-Pflanze die ich dann auch nur solange verwenden kann wie ich meine Miete für Vue bezahlt habe...tsss...tss...tsss...



    Für User mit älteren PC-Systemen wäre auch noch wichtig die "Empfohlenen Systemspezifikationen" für die neue Mietversion:


    • Windows 64 bit (Windows 7, Windows 8 or Windows 10), Mac OS X v10.13+
    • Multi-core CPU (Intel QuadCore, Core I7, or Mac Pro), AVX compliant
    • 8GB+ of RAM,
    • 4GB+ of free Hard Disk space (on the drive hosting the OS),
    • We recommend a graphics card containing at least 4 GB of VRAM with a 3D Mark score of 10,000 or better (https://benchmarks.ul.com/compare/best-gpus)



    In Bezug auf die Mwst. wäre auch noch anzumerken, das es ja Reseller in Deutschland gibt. Die Software wird hier in € angeboten und kann unter Umständen incl. Mwst. billiger sein als durch den Direktkauf bei Bentley / e-on (je nach Euro-/Dollarkurs) ;) Zu finden auf der e-on Seite Tab "ABOUT US" und dann "OUR RESELLERS". Momentan werden dort aber noch die alten Kaufversionen angeboten.


    VG

    SIG

  • Ich hab auch ein bisschen Angst nachdem Serverdbakel von E-on, vor einer noch servergestützteren Anwendung...

    Sollte sowas noch mal passieren, steht der Anwender doch dann komplett im Regen mit der Mietversion?

    Mein Vertrauen ist da nach dem letzten Jahr ein bisschen eingeschränkt...

    Berichtigt mich bitte, wenn ich da falsch liege

  • Susann Houndsville


    Das handhabt jeder Softwarehersteller anders. Manche Software will einmal im Monat (oder einer anderen Periode) online gehen und die Lizenz prüfen, andere benötigen den Onlinezugang beim Starten jedesmal und wieder andere benötigen permanenten Zugriff, sofern man Datenbanken der Programme nutzt. (z.B. die Materialbibliotheken etc .)