Poser-Update angekündigt

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Thunder666.

  • Renderosity hat ein Update auf Poser Pro 11.2 angekündigt.:


    https://magazine.renderosity.c…ude-8-gigs-of-new-content


    Kernstück und Hauptanliegen dieses Updates scheint ein neues Lizensierungssyystem zu sein, das aber leider nicht näher erläutert wird. Weiß vielleicht schon jemand, wie diese neue Lizensierung aussehen soll?

  • Okay - damit man mit seiner Poser-Version 11 weiter arbeiten kann, muss man updaten. Die Abfrage des Lizenzschlüssels funzt aber nicht mehr online.

    Wie das Lizenzierungssystem genau ausschaut weiss man noch nicht genau.

    Warum denke ich gerade an Vue?? :nachdenklich:


    8o

  • Wie dieses neue Lizensierungssystem im Detail praktiziert werden soll, ist leider noch immer nicht ersichtlich. Ginge es lediglich darum, sich bei jedem Programmstart per Internet beim Anbieter anzumelden um sich wieder und immer wieder als legaler User auszuweisen, dann wäre das vielleicht noch tragbar, wenn auch außerordentlich lästig. Ins Hinterteil gekniffen wären dann allerdings User, die über keinen permanenten Internetzugang verfügen; sollen die etwa mit dem Laptop jedesmal zum Nachbarn rennen, wenn sie das Programm starten wollen? Der Umstand, daß man offenbar erst nach vollendetem Update Genaueres zur Lizenzierung erfährt, macht mich doch etwas mißtrauisch; und ja, spacebones : an Vue mußte ich auch denken.


    Ich stolpere auch immer wieder über die Ankündigung, daß bereits vor längerer Zeit erworbene P11-Versionen ohne dieses neue Update nicht mehr laufen sollen. Zitat:

    If you do not update, your Poser may not work if you have a version above Poser 10 because the licensing system will not be able to complete the over-the-internet check needed to confirm your license key.

    If you want your Poser to continue to work properly, you must update.


    Dies würde ja bedeuten, daß man dem Kunden nachträglich und einseitig andere Vertragsbedingungen aufzwingen will, was – zumindest nach deutschem Recht – nicht zulässig ist.


    Ich bin wirklich gespannt, wie sich das entwickelt; offenbar muß jemand erst mal den Sprung ins kalte Wasser wagen, damit man mehr erfährt.

  • Nein das Problem ist, das Smith Micro sein Poser 2014 Game Dev ein neues Lizensierungs-System eingeführt hatte.

    Poser 2014 Game Dev und Poser 11 benötigen periodische re-Validierung der Lizenz. Ich glaube das ist alle 3 Monate notwendig.


    Nach massiven Protesten hatte Smith Micro später die Option angeboten seine Lizenz online über ihren Lizenz-Server in eine permanente, Rechner gebundene Lizenz zu wandeln. Das haben aber offenbar viele Leute aus Unwissenheit nicht gemacht.

    Da Smith Micro seine Lizenz-Server demnächst abschaltet können sich besagte Poser Versionen nicht mehr re-validieren und werden nicht mehr funktionieren. Primär aus diesem Grund rät Bondware zum Update auf die 11.2, welche Lizenz-Server von Bondware benutzt.


    Eigendlich alles super einfach und simpel.

  • Also: habe mir das Update eben gezogen (und auch die ellenlangen Content Downloads ) - scheint alles glatt gelaufen zu sein. Der "About" Screen zeigt Bondware als Vertreiber an sowie die Versionsnummer 11.2.276 und als Startfigur lädt auch "La Femme" ( :rolleyes: ) wie angekündigt. Sonst sieht erstmal alles aus wie gewohnt. Praktische Tests kann ich jetzt aus Zeitgründen nicht vornehmen. Meine Produktregistrierung wird auch immer noch so angezeigt, wie ich sie seinerzeit bei SM angelegt hatte. Die Voreinstellungen scheinen alle übernommen worden zu sein.

    Ob die deutsche Version funzt, kann ich nicht sagen, habe die engl. Version.

    Jetzt packe ich erstmal den neuen Content dahin wo er soll...


    Nachtrag: jo - war zu erwarten: in jedem Drittanbieter-Ordner des Poser 11 Content ist jetzt auch ein Icon als Direktlink zum Renderosity-Shop des Anbieters. Bin eben gleich mal unfreiwillig dort gelandet. Weiters finde ich ärgerlich dass beim Poser Premium Content keine Auswahlmöglichkeit besteht, was man installieren möchte und was nicht. Man bekommt den ganzen Krempel in die Runtime geknallt oder muss sich die gewünschten Teile mühsam von Hand einzeln aus den Library-Verzeichnissen zusammen suchen. Ich verzichte daher gerne erstmal auf die "großzügige" Dreingabe von RPublishing & Co. :pinch:

  • Wie dieses neue Lizensierungssystem im Detail praktiziert werden soll, ist leider noch immer nicht ersichtlich. Ginge es lediglich darum, sich bei jedem Programmstart per Internet beim Anbieter anzumelden um sich wieder und immer wieder als legaler User auszuweisen, dann wäre das vielleicht noch tragbar, wenn auch außerordentlich lästig.

    ....

    Also ich hab mir das Update noch nicht gezogen und werde es heute auch aus Zeitgründen nicht mehr machen.


    Aber zur Frage von huwakschatra (bzw. Aussage):

    Wenn Du P11 aufrufst und das Programm startet, sendet es bereits eine Anfrage ab (kommt auf Deine Internet-/Sicherheitseinstellungen drauf an, ob Du es siehst / merkst).

    Dabei wird geprüft, ob Du eine gültige / lizensierte Version von Poser verwendest und diese nur einmalig (oder abhängig von der gekauften Version) verwendest.


    Theoretisch könntest Du P11 auf zwei Rechnern daheim installieren (gleiches Netz).

    Mit Rechner A verwendest Du Poser (sendet eben die "Gültigkeitsabfrage nach Hause") und renderst etwas - Mit Rechner B (der ebenfalls Poser installiert hat) surfst Du normal im Netz oder machst sonst was.


    Falls Du Auf Rechner B Poser ebenfalls startet - es wird erneut die Gültigkeit abgefragt - stellt der Server fest, dass Poser mit diesem Lizenzkey bereits aktiv ist.

    Ergo gibt er eine Fehlermeldung / Hinweis aus und Poser auf Rechner B wird nicht gestartet (oder die Version mit diesem Licensekey wird gesperrt).


    Zumindest verstehe ich so die Anwendung / Hinweise, ohne es im Detail mal ausprobiert zu haben.

  • Warten wir es ab. Jedenfalls braucht man zunächst beim Download nur einmal seine Lizenznummer einzugeben und zwar nicht einmal für das Programm-Update selbst, sondern nur für die Berechtigung zum Download des aktuellen Content. Sie scheinen also die Kundenlizenzen 1:1 von SM auf ihre Server übernommen zu haben. Jenn Blake (die derzeitige Chefin des Entwicklerteams) sagte in einem Interview, dass die Anwendernähe ein essentielles Anliegen ihres Teams sei - schaun mer mal... :P

  • Das Lizenzsystem ist seit Poser 2014 Game Dev schon so.


    Ist also nur für diejenigen neu, welche entweder ein älteres Poser haben (aber da ändert sich eh nichts, da die Lizenz rein offline funktioniert) oder für die welche beim Kauf das Kleingedruckte nicht gelesen hatten.


    Einzigster Unterschied ist, das der bisherige Lizenzserver von SmithMicro betrieben wurde und nun Bondware, als neuer Besitzer von Poser, ihren eigenen Lizenzserver hat.


    Wer es, so wie ich, nicht mag das seine Software nach hause telefoniert, hatte bisher schon die Möglichhkeit seine Lizenz permanent zu schalten. Dies bietet Bondware ebenfalls an.


    Insofern ändert sich im Grunde, außer das der Lizenzserver nun ein anderer ist, nichts.