Beiträge von 3dfan

    Da sollte man dann auch die Varianten des Werkzeugs nehmen, die auch zur Vermittlung der Techniken verwendet wurden

    Sehe ich eben etwas anders ...

    Ich arbeite mich nicht durch ein Tut, um veraltete Dinge nachzuvollziehen.

    Ich mache das ja, um das Erlernte bei zukünftigen Aufgaben anzuwenden. Das geht nur, wenn man die aktuelle Technik gelernt/gefunden hat.

    Aber das sind doch eher persönliche Vorlieben ... müssen ja nicht für alle gelten.

    Okay, ein dicker Brocken von CG Cookie - aber ich werd's trotzdem mal versuchen.

    Schauen wir einfach, wie weit ich komme.


    Die Aufgabe: einen fotorealistischen Kopf zu bauen.


    Nun, 25 Stunden Videos und es wird ein mindestens mittelgut ausgerüsteter PC verlangt.


    Referenz:

    • GeForce RTX 2080
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X 16-Core Processor (3.50 GHz)
    • 32 GB of RAM

    Besser ist aber "besser" :)


    Die Tutorial-Reihe ist mit Blender 2.82-2.93 gemacht - ich arbeite mit 3.4.1.

    Da ist doch schon einiges verändert worden - muss ich halt suchen :)


    Nun zunächst wird unter Verwendung von vielen Hilfslinien ein Kopf gebaut, der in den Proportionen einem Durchschnittskopf entspricht.

    Die Verwendung eines Grafiktabletts wird angeraten.

    Habe ich gemacht, aber, das ist wirklich nicht so meins.

    Ich habe den Basiskopf gleich zweimal komplett neu gemacht, da der erste mir irgendwie nicht gefiel.

    Beim ersten Mal habe ich mit Tablett gearbeitet, beim zweiten Mal nur mit der Maus ... in der halben Zeit und gefälligerem Resultat!

    Vielleicht nutze ist das Tablet dann für die feineren Details?


    Naja, der erste Entwurf hat mich schon recht lang beschäftigt, da ich viel ausprobiert habe - hoffe, dass das bald schneller geht :)


    Hier meine erste "Birne" ...


    Versuch 1



    Versuch 2



    Hier mal ein paar von den angesprochene Hilfslinien



    Es ist noch ein weiter Weg!!!!

    Pardon, schon einmal vorweg :)

    Ich bin jetzt eine Weile bei 3D und mache das gern.

    Eigentlich regelmäßig kommen neue User ins Board, die das wirklich interessante Hobby lernen/ausüben möchten.


    Aber ... Ich möchte das Problem (nun, von Dir) einmal deutlich benennen:


    Alle wollen immer viel zu viel und viel zu schnell!

    Es ist, als wolltest Du eine neue Sprache lernen - da hilft es nichts, wenn Du jemand bittest, Dir die Grundzüge zu erklären.


    Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das so nicht funktioniert - hab' aber anfangs genau so gedacht.


    Inzwischen würde ich mich als fortgeschrittener Beginner bezeichnen und ich kriege (oft mit Fehlversuchen) viele (für mich!) gelungene Sachen hin.


    Seit 2015 (!) habe ich sicher weit über 250 Tutorial durchgearbeitet!!!


    Klar, in meinem Alter (fast 76) kann ich mir nicht mehr alles so schnell merken - aber ich weiß nun praktisch immer, wo ich das gewünschte finde :)

    Schaue ich eben noch einmal nach.


    Fazit (Aus eigener Erfahrung!):

    Entweder Du schaffts Dir die notwendige Ausdauer und hohe Frustrationstoleranz an, oder Du denkst vielleicht noch einmal über ein anderes Hobby nach.


    Tschuldigung, wenn's zu ruppig erscheint - ist aber helfend gemeint.

    Ja, die Geometry Nodes.

    Ein tolles und sehr mächtiges Hilfsmittel ... aber der Einstieg ist mit steiler Lernkurve behaftet.

    Ich habe schon einige Sachen damit gemacht (mit Tut-Hilfe!) und schon ein klein wenig davon kapiert.

    Aber da fehlt noch sooo viel :)


    Toll finde ich die Tuts von "Bad Normals"

    Der weiß so richtig gut damit umzugehen und beherrscht auch die zugehörige Mathematik!

    Vertracktes Tracking :)


    Schon seit einiger Zeit fand ich das Motion Tracking ganz interessant und verlockend.

    Nun habe ich mich dran gewagt.


    Ja, is' schon ein komplexes Thema. Aber, wenn man die ersten Versuche einfach ansetzt: es geht :)


    So habe ich mich durch gewurschtelt:


    - Zunächst einen kurzen, geeigneten Film auf Pixabay gesucht: Drohnenaufnahme zwischen Wolkenkratzern.


    - Dann mit Motion Tracking (VFX-Panel in Blender) das Filmchen für Blender vorbereitet.



    - Nun einen geeigneten Jet gesucht und bei BlenderKit gefunden.


    - Diesen habe ich dann mit glühender Düse versehen.


    - Dann ein Partikelsystem an den Flieger angefügt, um den Rauchschweif zu zeigen.


    - Nun alles in Render-Layern sortiert und Probe-Render gemacht.



    - Jetzt das ganze im Compositor zusammengebaut und optimiert.



    - Endlich dann final gerendert (Cycles - 1920x1080 - 360 Frames - so um 15-20 Sek. / Frame).


    - Jetzt noch mit Blendr / Video-Editing eine mp4-Video-Datei draus gemacht.


    - Mit Video-DeLuxe vertont.


    - Nach Vimeo gebracht.


    - FERTIG .... Puhhh.


    Bei weitem nicht perfekt - aber hat endlos Spaß gemacht :)


    Externer Inhalt vimeo.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Mh, nee.

    Ist nicht so ganz die Lösung.

    Nun habe ich eine anderes Teil (Büste) von PolyHaven geladen.

    Das ist auch wieder mit einer/m Collection/Empty "behaftet", aber nur ein Teil.


    Das kann ich nur einfügen, aber nicht bearbeiten (Edit Mode ist nicht angezeigt).


    Gibt es da 'ne Schutzfunktion, um das Bearbeiten zu verbieten?

    Hi, Wissende.

    Ich find's nicht! :(


    Ich habe eine Objektgruppe (von PolyHaven) importiert.

    Und die kommt als Collection an.

    Nun finde ich keine Möglichkeit, die Einzelteile zu separieren.


    Die hängen wohl alle an einen Empty - wie entwirre ich das.


    Macht doch bitte ein Dummy etwas schlauer ... Danke :)


    Hier der SceenShot dazu:


    Irgendwie wollte ich schon immer mal eigene Heightmaps erstellen.

    Nun habe ich mich etwas eingehender damit beschäftigt und in Blender so'n Ding gebaut.

    Natürlich... 'n Männerding ... oder Frauending, eher .. :)

    Soll ja auch Spaß machen.


    War gar nicht so einfach, diese Map mit der richtigen Abstufung der Schwarz/Grau/Weiß-Tönungen hinzubasteln.


    Und danach habe ich dann mit Tue-Terrain die Heightmap mal praktisch eingesetzt.


    Das ist dann dabei heraus gekommen :)


    Ein seltsamer Höhenzug - aber eine lohnende Aufgabe, der Weg bis ganz oben hinauf :)



    Teil 1 war ein neue, tolle Erfahrung.

    Was soll da ein Teil 2 schon viel anderes bringen.

    Ich erwarte davon so wenig, dass ich mich entspannt zurück lehne und darauf warte, bis der Film bei den Streaming-Diensten ankommt.

    Dann schaue ich mir den (vielleicht) an.

    Nun, ich passe im externen Programm nur die Bildwerte etwas an: Helligkeit, Kontrast, usw.

    Selten korrigiere ich Artefakte.

    Dabei arbeite ich mit Lightroom und ggf. Photoshop.


    Aber eigentlich sollte alles schon im Render okay sein.