Beiträge von Ziemann65

    Was den Monitor angeht, ich habe einen 27" wqhd Monitor mit 2560 *1440 pixel.

    Ich finde das sehr angenehm, meine Bilder mache ich in der Auflösung 1920 *1080. Bei einem wqhd Monitor kann ich so das Bild komplett im Programm anzeigen lassen und habe an der Seite bzw. oben und unten noch Platz für die Menues der Programme.

    Bei einem Monitor mit 1920 *1080 Auflösung könnte ich nur einen teil des Bild sehen und müsste das Bild ständig hin und her schieben.

    In Daz könnte man das Bild natürlich auch einfach etwas kleiner skalieren um es ganz zu sehen, aber z.B. in Photoshop werden die Bilder nur in der 100% Ansicht korrekt wiedergegeben, wenn man dort das Bild z.B. auf 66% verkleinert wird es nicht mehr ganz korrekt angezeigt. Gerade bei SW Bilder kann der Unterschied schon erheblich sein.

    Erst mal Achtung, das folgende ist "gefährliches" Halbwissen.

    Soweit ich weiß rendert Iray Objekte weis bei denen es die Shader nicht erkennt. z.B wenn es ein Shader ist der gar nicht für den Iray Renderer vorgesehen ist, dann fehlen z.B. einige Einstellungs Tabs die Iray erwartet. Da hilft es auch nicht einfach einen neuen Shader darüber zu bügeln.

    du musst erst den Daz Uber-Shader anwenden, der sorgt dafür das alle Einstellungs-Tabs vorhanden sind die Iray erwartet, danach dann den Shader für die eigentliche Farbe/Textur anwenden.


    Ein Screenshot wäre hier nicht schlecht damit man sieht was genau weis gerändert wird.

    Dein Sweatshirt sollte im Parameter Tab den Eintrag " Collisions item" haben. bei deisem wählst du die Hose als Collisions item. nun versucht Daz dein Sweatshirt so anzupassen das es die Hose nicht berührt. Mit den Einträgen " Collision interaktion", Smothing Interaktions" und "Look Distance" kannst du noch ein wenig fein Einstellung betreiben, der letzte genannte Eintrag ist ein versteckter Eintrag, aber du schreibst ja das du die schon auf sichtbar gestellt hast.


    Falls du bei deinem Sweatshirt keinen Eintrag "Collisions Item" hat kannst du den von Hand hinzufügen.

    Wähle dazu in der Scene dein Sweatshirt aus. Dann gehst du auf die Menuzeile "Edit -> Figur -> Geometrie -> Add Smoothing Modifier"


    Auch nützlich, über "Edit -> Figur -> Geometrie -> Add Push Modifier" fügst du den Eintrag "Push Modifier hinzu mit dem du dein Sweatshirt etwas vergrößern kannst, So als ob du einen Luftballon aufbläst.



    Was deine 2te Frage betrifft, viele Kleidungsstücke haben direkt Morphs dabei mit denen man z.B. Hüfte , Schulten , Brust usw. einzeln vergrößern oder sogar einzeln in der Position verschieben kann. das ist sehr nützlich um die Kleidung genau anzupassen.

    Aber es gibt auch Kleidung ohne diese Morphs, was die Handhabung für den Endanwender etwas schwerer macht.

    Das ist ja noch untertrieben. einzig das Bild mit dem Krokodil und die 2 bei dem ein Wasserstrahl gerade runter läuft sind gut. Der Rest ist fürchterlich, besonders die 2 Bilder mit Meer und Strand finde ich extrem unansehnlich.

    Ich frage mich wie man so was als Beispielbilder benutzen kann?

    Das es auch deutlich besser geht sieht man ja an den Honig-Bild im Forum aus dem 2ten Link im ersten Post.


    Wer ein Produkt für über 100 Euro verkaufen will sollte sollte auch gute Beispielbilder zeigen, hier wurde am falschen Platz gespart.

    Das gibt's irgendwo auf Daz.

    Ob das nützlich ist, kommt immer auf die persönliche Arbeitsweise an. Ich experimentiere manchmal an Szenen, die ich behalten möchte, da wäre eine Autospeicherung dann fatal... :rolleyes2:

    Das Versteh ich jetzt nicht. Es seiden du denkst die original Szene wird beim Autospeichern Überschrieben. Dem ist nicht so, bei jedem Autospeicher vorgang wird die Datei unter dem Originalnamen +Datum und Uhrzeit gespeichert.

    Also aus "Meine Szene" wird dann "Meine Szene 20.05.2019 12:30" usw. Das genau Format weiß ich jetzt nicht genau, ob das Datum und Uhrzeit mit "." und ":" sind oder anders, auf jeden Fall gibt mit dem Namen keine Problemen beim erneuten laden.

    Tipp von mir, es gibt ein Script das deine Szene alle paar Minuten automatisch speichert. Hab ich mir besorgt nach dem Daz mal abgestürzt ist und 3 Stunden Arbeit verloren waren.

    Allerdings hab ich schon ein halbes Jahr nichts mehr gemacht und weiß nicht ob die aktuelle Version das nun schon eingebaut hat.

    Leider weiß ich auch nicht mehr wo ich das her hatte, irgend jemand hatte mir hier im Forum den Link dazu gepostet. Sollte also nicht schwer sein den hier zu erfragen.

    Genau dieselben Werte wie vorher. Die Anwendung eines Morphs verändert die Skalierungsanzeigen nicht.

    was die zy und z scalierung angeht hast du recht, die ist standardmäßig gesperrt und bleibt bei 100%.

    Der Scale Wert ändert sich ab durch einen Morph. Ich hatte mich da vertan und meinte auch den Scale Wert und nicht die einzelnen z,y und z Werte (Hab lange nichts mehr mit Daz gemacht und habe es verwechselt)

    Hatte so ein Problem mal selbst mit einem selbst erstellten Morp, bis ich gemerkt habe das bei der Figur mit der ich den Morph erstellt habe auch der Morph "Teen Josie" angewendet war der den Scale Wert der Figur auf 91% geändert hat. Habe dann einfach den Wert wieder auf 100% gestellt ein neues OBJ gespeichert. Mit diesem dann einen neuen Morph erstellt und alles war OK.

    Was stehen den nach dem Morphen für Werte bei der z,y und z Scalierung der Figur?

    Falls diese kleiner als 100 sind kannst du die ja einfach wieder auf 100 stellen und dann ein neu OBJs für die Morphs speichern.

    Falls dort 100 steht, kannst du ja mal deine modifizierte G8 und eine original G8 laden so das beide Figuren ineinander stehen, dann skalierst du deine kleine Figur so das sie genauso groß (hoch)ist wie die original G8. dann erstellst du davon wieder OBJs und lädst sie mit dem Morphlader so das sie die Figur in der Form verändern aber nicht in der Größe. Also entweder "Reverse Deformation" an oder aus. Musst du selbst Testen. Ich hab nämlich auch wenig erfahrung damit. Hab mir nur gedacht das es so vielleicht klappen kann.

    Ich glaub nun ist der Groschen gefallen, und wir haben wohl wirklich aneinander vorbei geredet.

    100 Bildpunkte enthalten 100 Informationen unabhängig der Auflösung, aber die 100 Punkte können auf 1 cm verteilt werden oder auf 100 cm und damit auch eine andere Größe, Position und Dichte bekommen, dann macht es einen Unterschied, genannt Auflösung. Ein Bildpunkt/Pixel hat also keine feste Größe, denn diese hängt von der Auflösung ab.

    .......

    Exakt das was ich sagen wollte.

    Ich hatte dich bisher so verstanden das du Meinst ein Bild mit 100 Bildpunkten enthält mehr Informationen wenn es in einer Auflösung von 300 anstatt 72 vorliegt.

    Das sich durch die Auflösung, wie du richtig sagst, nur die spätere Größe des Ausdrucks ändert war ja unstrittig.

    Ups, dann hab ich ja die Anfangsfrage gestellt, um nichts zu lernen. Ich hab wohl das Konzept dieses Forums missverstanden, mea culpa.

    .........

    Hier verstehe ich nicht inwieweit das mit dem zu tun hat was ich geschrieben habe.

    ........


    Ich soll mich für die Gedanken anderer rechtfertigen? Ernsthaft jetzt? Wer solche Schubladen wie "Profi" oder "lernresistent" braucht, um sich überlegen zu fühlen, darf mich auch gern für das Krümelmonster halten, das anderen die Kekse stiehlt. Jawoll, ich bin lila und fluffig, jetzt isses raus! :)

    Du sollst dich nicht rechtfertigen. Du solltest dich nur nicht wundern wenn man deinen Aussagen nicht folgen kann wenn du kein nachvollziehbares Beispiel nennst.

    Du schreibst z.B. das es bei vielen Programmen so ist wie in Cinema das die DPI einen Einfluss auf die Qualität des Bilds haben.

    Nun kenne ich persönlich nur DS und Photoshop, und in beiden hat der DPI Wert der Bilder keinen Einfluss auf deren Qualität.

    Die unterschiedliche Qualität deiner beiden Beispiel Bilder aus Cinema ist für mich auch nicht nachzuvollziehen.

    Gerne hätte ich ja erfahren warum das so ist, ich bin durch aus offen für neues Wissen.

    .....

    Ich finde es höchst befremdlich, dass mir andere sagen wollen, wie ich meine Arbeit zu machen habe, ohne zu wissen, woraus genau die besteht.

    ......


    Hier geht es so oft einfach nur ums Rechthaben, das nervt. Das CGI-Universum besteht aus weitaus mehr als gerenderten Bildern und Visitenkarten und den Programmen, die man vielleicht selber kennt. Und eine Meinung wird nicht richtiger, je mehr Leute sie vertreten, im Gegenteil, desto mehr sollte man sie hinterfragen.

    Ich denke genau da ist das Problem, Sie wissen nicht was deine Arbeit ist und du sagst nur das sie zu Umfangreich ist sie hier zu erklären.


    Und da nun niemand weiß was du machst bleibt einem nur der eigene Erfahrungsschatz.

    Nun scheint es so zu sein das deine Arbeit sehr spezifisch ist und du dort wohl mit dem DPI Wert etwas anfangen kann.

    Während bei der Arbeit der meisten anderen hier der DPI Wert keine Rolle spielt.


    Jetzt haben die andern hier die Wahl dir entweder zu glauben das bei deiner Arbeit der DPI Wert eine Rolle spielt, auch wenn sie nicht wissen wieso.

    Oder sie denken du bist lernresistent und beharrst auf deiner vermeintlich falschen Vorgehensweise.


    Und du hast die Wahl entweder doch noch auszuführen was genau du machst und wieso der Dpi Wert dabei wichtig ist.

    Oder du lebst damit das einige dich für lernresistent halten.

    Nur so am Rande, ich bin mir nicht mal sicher ob DS für den 72 Dpi Wert verantwortlich ist. Ich vermute eher das DS das beim Speichern gar keinen Dpi Wert liefert und Windows einfach falls es keinen Wert geliefert bekommt den Standartwert von 72 Dpi bei den Eigenschaften einträgt.

    Da du in DS nicht angeben kannst wie groß dein Bild später in cm sein soll ist eine Eingabe der Dpi völlig Sinnfrei. Denn Dpi bringen nur etwas wenn das Programm auch die Ausgabegröße kennt, z.B. die Ausgabegröße ist 25,4 * 25.4 cm (=10 *10 Inch/zoll) bei 300 Dpi wurde das Programm dann 10 mal 300 =3000 pixel Kantenlänge zum Rendern errechnen. bei 72 Dpi 10 mal 72 = 720 Pixel Kantenlänge.

    Aber wie gesagt in DS kannst du nirgends die Ausgabemaße angeben ( Zumindest soweit ich weiß)


    Du musst also selbst wissen wie groß der spätere Druck werden soll und musst dir die Kantenlänge in Pixel selbst errechnen.

    Selbst wenn du irgendwo eingeben könntest das die Render Bilder später in 300 Dpi abgespeichert werden bringt dir das ja nichts weil du im Renderer nur die Kantenlänge in Pixel eingeben kannst und du somit wieder selbst rechnen musst wie Pixel du brauchst.


    Ein Bild mit 1000 * 1000 Pixel wird ja nicht besser oder lässt sich größer ausdrucken nur weil es 300 anstatt 72 Dpi hat, sondern die Bildqualität bleibt exakt die gleiche.

    So, Stilettos angezogen und ausprobiert...schnell Photo gemacht..links Ich als Arabella, rechts Ich als Victoria...Hab die Pose mit Victoria gebastelt, gespeichert und auf Arabella angewandt - spassigerweise ohne Arabella weiter modifizieren zu müssen.

    Kann die auch gerne im Download zur Verfügung stellen.

    Mit der Frisur erinnert mich das Gesicht der Victoria irgendwie an Justin Biber :)

    Wird über den Install Manager erledigt, geht dann automatisch.

    Man kann es auch manuell machen. Das Update installiert über das vorhandene Programm.

    Allerdings wird einem die Beta in den Standardeinstellungen des Install Managers nicht angezeigt.

    Um die Beta über Installmanager Laden zu können muss man die Einstellungen so ändern wie hier beschrieben: https://www.daz3d.com/daz-studio-beta


    Hallo!


    Ich bin generell kein Freund von Betas und habe das gleiche Problem mit meinem neuen Rechner. (Ryzen7 2700X, 64GB und RTX2080TI)


    Lässt sich absehen wann DAZ 4.11 die Beta verlässt und "offiziell" wird?

    Da ich auch eine RTX2080Ti habe muss ich auch Daz Studio 4.11 benutzen. Und die 4.11 ist mir in dem halben Jahr die ich sie nun benutze nicht 1 mal abgestürzt.

    Jetzt muss ich mal ganz dumm nachfragen: Woher weiß denn Adobe, welche Version ich verwende, um mir in die Suppe zu spucken und Streifen zu produzieren? Ich habe auch eine ältere Version, weil die Änderungen in den neueren für mich das Geld nicht wert waren, aber ohne Verbindung ins Web kriegen die das doch gar nicht mit? Die können doch viel verbieten, mit meinem Eigentum kann ich doch tun, was ich will, und wenn ich Version 1.0 verwenden würde, wäre das doch mein Problem? :nachdenklich:

    Adobe verbietet dir nicht Photoshop 1 bis CS 6 zu verwenden, dafür hast du eine Lizenz gekauft und kannst die Software auch weiterhin verwenden.

    Adobe hat nur ein Rechteproblem mit Dolby für die CC Versionen.

    Ich vermute jetzt mal das sie die Strittige Software von Dolby im neusten CC nicht mehr drin haben und so die neuste Version nicht betroffen ist.

    In den älteren Versionen ist die Dolby Software aber noch enthalten, weshalb Adobe die Installation dieser Versionen über die CC App nicht mehr ermöglicht.

    Soweit ichdas verstanden habe verbietet dir Adobe auch nicht diese Versionen weiter zu benutzen falls du sie schon installiert hast. Adobe weist nur darauf hin das du dann die Lizenzrechte von Dolby verletzen könntest und die dich dann verklagen könnten.


    Es geht also nur um die CC Versionen von Photoshop und nicht um die Kaufversionen von Photoshop.

    Wobei es von CS 6 sowohl eine Kaufversion als auch ein CC Version gibt, die CC Version von CS 6 kann man nicht mehr über die App installieren und ist wahrscheinlich auch von dem Rechteproblem betroffen. Die Kaufversion von CS 6 kann man weiterhin ohne Probleme verwenden.


    So lese ich jedenfalls die vorliegen Artikel.

    .......Monatlich mieten werde ich das auf keinen Fall, das ist zu überteuert. .......

    Man kann über das Abo Model von Adobe ja geteilter Meinung sein, aber gerade die Kosten sprechen meiner Meinung nach doch für das Abo Model.

    Ich rede jetzt mal nur von dem Foto Abo mit PS und LR.

    Gibts im Abo für so 12 Euro im Monat.

    PS CS6 hat damals so 1000 Euro gekostet (die Version mit 3D sogar 1600) und LR 6 nochmal 100 Euro.

    Also insgesamt 1100 bis 1700 Euro. selbst wenn du jetzt nur die 1100 Euro nimmst kannst du davon über 7,5 Jahre das Abo bezahlen und hast immer die neuste Version.

    Somit hast du nur einen Vorteil wenn du 7.5 Jahre wartest und nie eine Upgrade dazukaufst.


    Ich habe mir Photoshop erst mit dem Abo leisten können, den 1100 Euro hatte ich nicht einfach so übrig um mir PS CS6 kaufen zu können.




    Zu deinem Problem kann es sein das du eine Textur oder ein Bild als Matrix für den 3D Effekt des Beleuchtungsfilters eingesetzt hast?

    Weiß nicht wie der Filter in CS2 aussieht und mein CC Abo ruht gerade so das ich auch dort nicht nach sehen kann.

    Schau mal ob man bei dem Filter irgendwo einen "Versatz", "Relief" oder so was einstellen kann und gib dort den Wert 0 ein, so wir ein eventuell verwendetes Bild oder Textur für den 3D Effekt nicht mehr berücksichtigt.



    Ansonsten stell die Frage mal hier https://www.psd-tutorials.de die kennen sich mit Photoshop aus.

    Aber sag dort nicht das du das KOSTENLOSE CS 2 verwendest, den CS 2 war NIE kostenlos. Der Download durft nur von Kunden verwendet werden die CS 2 mal gekauft hatten.

    Also sag nur das du CS 2 verwendest und vermeide das Wort "Kostenlos" :)