Beiträge von t-techniker

    de OuweKaleGrijze, du bist nicht der einzige mit diesem Problem!

    Aufatmen!

    In CARRARA arbeite ich auch an recht umfangreichen Szenen und natürlich landen meine vorher erstellten oder gekauften Objekte immer genau in der Mitte von allem.

    Aber bevor ich importiere, habe ich die Koordinaten des Baumes grob notiert, neben dem gleich der Busch landen soll. Der Busch fliegt ein, ich kopiere die Koordinaten in den Busch und er hängt, schwuppdiwupp, im Gezweig des Baumes. Da er noch markiert ist, kann ich ihn bequem mit der Maus dahin schieben, wo er hin gehört. Nämlich auf den Waldboden.


    t-techniker

    danke Lessa


    ich für mich glaube nicht, dass ich bei gerenderten Figuren in Schwallungen geraten könnte. Wahrscheinlich weil wir zu genau wissen, wie Rendern funktioniert.

    Es gibt auch japanische Mangas/Comics mit erotischen Inhalten! Und alte biblische Motive in Kirchen und Tempel haben es auch in sich. Gerade die Griechen damals . . . die alten Katholiken aber auch!

    Jedem das seine/ihre, wenn man keinen anderen damit stört!


    t-techniker

    Ich glaube, ich habe den Deep Dream Generator verstanden.


    - es kostet nichts

    - es funktioniert nicht offline, du brauchst einen Rechner, der mit dem Internet verbunden ist.

    - Deep Dream Generator auf der Webseite verlangt zuerst ein eigenes Foto, die Rechte müssen bei dir liegen. Natürlich darf das Bildmotiv nichts gewaltverherrlichendes oder sexuelles darstellen.

    - das zweite Bild bildet die Textur/Struktur. Es gibt einige Default-Vorlagen, natürlich kann man auch eigene Texturen verwenden.

    - meiner Erfahrung nach sollte das erste Bild recht einfach sein, das zweite sollte umgekehrt viele Details zeigen.

    - um das Bild später frei verwenden zu können, ist es am sinnvollsten, wenn beide Bilder/Fotos aus deiner Hand sind.


    - dann musst du warten, denn der Generator braucht je nach Pixel-Umfang seine Zeit. Wie groß ein Bild sein darf, habe ich noch nicht heraus bekommen, auf diesem meinen Verwaltungs-Rechner habe ich leider nur Rezept-Fotos und Google-Maps-Ausschnitte liegen. Wobei Stadtpläne als Textur/Struktur schon eine recht gute Idee sind.



    Schade ist die erotische Einschränkung, eine wohlgestaltete nackte Dame lässt sich bestimmt künstlerisch gut mit einer Textur versehen.

    Ein nackter Mann natürlich auch.


    t-techniker

    ein wunderschönes Bild.

    Ich war die ersten vier Wochen der Sommerferien an der Nordsee, da habe ich von der Hitzewelle über Rest-Deutschland nicht viel gespürt. Immer Sonne, aber auch immer ein kühles Lüftchen vom Meer (und beim Fahrradfahren grundsätzlich immer Gegenwind).


    Trotzdem kann ich mir die Hitze hier im Binnenland gut vorstellen, als ich nämlich gestern zum ersten Mal wieder mein Büro betrat. Heiße, abgestandene Luft! Da kommt mir dieses Bild von Ehliasys gerade recht.


    So sieht ein Computertisch im Idealfall aus! Meinen realen Tisch kann ich nicht einmal sehen! Immerhin ragen da auch drei Monitore aus dem tausendfachen Krimskram. Vielleicht würde der Render noch realer wirken, wenn wenigstens etwas KrimsKram auf den Tisch liegen würde. Zumindest ein übliches Handy. Das die Lady ja schlecht am Körper tragen kann.


    Rechts im Bild ist zuviel freie Fläche, das beeinflusst den Bildaufbau. Wie wäre es mit ein paar Kartons am Boden und ein paar Fachbücher im Regal? Das wäre wenig Aufwand.


    Gerade habe ich unter meinen Schreibtisch geguckt. Außer ein paar alte Sandalen liegen da wesentlich mehr Kabel kreuz und quer.

    Richtig gut finde ich den rotierenden Ventilator. Der Effekt ist nicht einfach mit der Wischtechnik von Photoshop entstanden? Ich würde gerne wissen, wie Du das gemacht hast, denn das Gitter ist ja beidseitig des Effekts vorhanden.

    Er ventiliert ziemlich kräftig, müssten sich da nicht ein paar Haarsträhnen nach hinten bewegen?


    Zum Glas, - es gibt keine ideale Position, ganz links vor ihren Füßen würde sie es wahrscheinlich umstoßen.

    In der Hand wäre gut, dann gibt es aber nicht mehr diese lässige Haltung der Arme über den Kopf.


    t-techniker

    Tiles: vielen Dank für die Mühe. Mir gefällt Bild vier am besten, denn für mich ist die Druidin wichtiger als der Wald. Der Efeu sorgt schon dafür, dass man sich nicht in der Stadt wähnt. Es ist wie in der Musik, es geht immer um die Sänger/in, alles andere muss sich der Hauptperson unterordnen.


    Zur Nachbearbeitung: ich mache eher großer Wimmelbilder, da ist kommt man ohne Postwork nicht weit. Ich sehe die PostProduktion genauso als künstlerische Arbeit wie das Erstellen eines vernünftigen Renders.


    t-techniker

    direkt betrachtet ist das Bild etwas dunkel, schräg von oben angeschaut wird es heller. Da scheint mit meinem Monitor etwas nicht zu stimmen. Oder die Dame hat mich bereits verzaubert?!


    Das Dunkle hat den Nachteil, dass keine Schatten fallen. Und ohne Schatten ist die Druidin nicht geerdet. Sie scheint zu schweben.

    Möglichkeiten, die in etwa hier bereits erwähnt worden:

    Du erhöhst das Licht im Zauberstab, so dass sie sich selber einen kurzen Schatten setzt.

    Oder Du schaffst Abhilfe mit den Steinen, die bereits im Bild liegen. Verdecken die Steinen einen Teil der Füße, ist der Schwebeeffekt zunichte gemacht.


    Schön, der Verlauf in die Unschärfe!


    Es würde sich lohnen das Bestmögliche aus diesem bezaubernden Motiv heraus zu holen.


    t-techniker

    Ich möchte die drei Freunde - bitteschön - auch mal in Aktion sehen! Beim Ausführen eines Streiches!

    Was fällt uns dazu ein?

    Sie könnten zündeln und man sieht wie gleich eine ganze Silvester-Ausstattung in die Luft geht.

    Oder sie ärgern einen Stier!

    Oder sie klauen ein Auto, dass sie nur lenken können, wenn zwei übereinander stehen und der dritte das Gaspedal durchdrückt!

    Oder . . .



    techniker

    Dank übrigens für den Link, das scheinen ja die eifrigsten DAZ-Mitarbeiter zu sein!

    Danke für die Hinweise, rk66.

    Einfach schön, wenn um CARRARA noch etwas pasiert. Dann habe ich das Gefühl, diese Anwendung ist noch nicht ganz abgeschrieben und tot.

    Die Blimps kann man wahrscheinlich ganz gut für Hintergrund Figuren, Objekte nutzen. Habe es mal herunter geladen.


    t-techniker

    gar keine Erklärung zum Bild??!


    Vielleicht ganz gut so.

    Jedem fällt etwas anderes ein. Wie bei einem Rorschach-Test. Und der Psychologe hat seine wahre Freude am Patienten.

    Die ersten 20 Milli-Sekunden sind entscheidend.

    Da hatte ich den Eindruch von Blutkörperchen in einer 6 Monate alte Leiche, die noch nicht enteckt worden ist.

    Was denkt ihr in der allerersten (Schreck)sekunde?


    t-techniker

    ich sehe, man lernt in diesem Beitrag sogar noch etwas außerhalb des Modellieren und Renderns!

    Tochter hat als Kind zweimal Triopse gehalten. Das sind Urzeitkrebse.

    Ich meine, die haben jeweils nur ein paar Monate gelebt und dann war das Kind traurig. Vielleicht hat sie auch etwas falsch gemacht.

    Auf jeden Fall hätten Triopse auch den Weg in das Buch von Ernst Haeckel finden können. Genauso fremdartig wie die anderen Tierchen hier.


    t-techniker

    bei dem Sticker emotiguy_i_am_nice.png ist die Bedeutung schnell zu erkennen. Da bittet jemand um Entschuldigung.

    Zum Beispiel weil du den Geburtstag vom Kumpel vergessen hat.

    Tyrannosaurus5.png drückt Wut aus, zum Beispiel von demjenigen, dessen Geburtstag du vergessen hast.

    Wie ist das aber bei den anderen Stickern?

    Bedeutet Diceratops3.png = Langeweile?

    Es muss in der Gemeinschaft der Telegram-Benutzer irgendwie eine Übereinkunft geben, was die Sticker im Einzelnen bedeuten, oder?


    neugierig

    t-techniker

    Im Großen und Ganzen überwiegen die Bilder mit Natur-Ambiente, Bild 21 würde ich auch zur Natur zählen.

    23 gefällt mir am besten, weil besonders viel Natur. Mit der Zeit müsste eigentlich eine Efeuranke über die Kanone wachsen, oder ist das zu sehr Klischee?


    Das aktuelle Bild 28 beinhaltet auch viel Natur, wieder eine schöne Wasseroberfläche, schöne Spiegelungen.

    Warum aber ist der Mann so nachdenklich, von der Pose her schon eher depressiv?

    Probleme mit Kühlschrank und kaltem Bier?

    Mir kommt die Figur ein klein wenig zu klein vor, die Türen sind im Gegensatz größer als üblich und auch durch den Autoreifen würde er glatt hindurch rutschen.

    Das Krokodil hat zu viel Auftrieb, oder es hat Bodenkontakt, dann hätte das Boot aber kein Wasser unter dem Bug und wäre gestrandet und müsste etwas schräg liegen. Rührt daher die verzweifelte Körperhaltung des Kapitäns?


    Rechts oben fehlt etwas Hintergrund, oder man sieht den grauen, bedrohlichen Himmel, es braut sich etwas zusammen. Aber eigentlich wäre doch alles zu gewachsen.



    t-techniker

    Die funktionieren nur in Telegram?

    Wozu braucht man Telegram?

    Bisher bin ich sogar ohne WhatsUp ausgekommen. (verschämt:) ich habe nicht einmal ein Handy. Kaufe ich mir erst, wenn ich wirklich mal eins brauche.


    Kannst Du nicht ein paar Vorschaubilderchen hier einreichen?


    t-techniker

    Nur mal so, ohne tieferen Sinn:

    Auch wenn man längere Zeit nicht hier im Forum war, der erste Blick fällt immer auf das unverwüstlichen Pflanzen- und Tiere-Modeling nach Lithographien von Ernst Haeckel.

    Das Buch kostet immerhin 152,-Euro.

    Schöne Objekte sind hier zu bewundern. Die Welt im ganz Kleinen ist immer noch geheimnisvoll.


    Würde es auch so viele Beiträge geben, wenn ich das (fiktive) Buch ___Deutsche Dampfeisenbahnen von 1835 bis 1995____vorgeschlagen hätte?

    Oder __Geschichte der Traktoren in Deutschland bis 1960? ______ ;-)


    t-techniker

    Sehr schöne Haus-Objekte!

    Ich verstehe, dass Du alles in Rot halten möchtest. Trotzdem sollten sich die Fensterladen aus Holz von den Backsteinen der Kamine etwas mehr unterscheiden. Auch könnten die Kalkfassaden des ersten Hauses genauso viel Profil vertragen wie die Wände des zweiten Hauses.

    Hintergrund und Schwert wurden schon angesprochen.

    Das Schwert besteht aus einem seltsam matten Metall. Die Oberfläche könnte glatter, spiegeliger sein. Ein Holzgriff wäre natürlich auch nicht schlecht.

    Aber hält sie das Schwert nicht etwas gefährlich? Und zwar gefährlich für sie selber.

    Ihrem Blick nach hat sie etwas Gewaltsames vor. Ein Racheengel?

    Sie sollte dann das Schwert doch ganz unter ihrem Cape verhüllen!

    Rechts im Bild ist eine unschöne Lücke. Wie wäre es mit einer undeutlichen Stadtmauer?


    t-techniker

    das Austauschlaub von spacebones! Was für eine wunderschöne Wortschöpfung. Verwende ich auch.

    Oft ist Efeu bei einem KaufObjekt schon beigelegt, ich denke da an die riesige Baum-Bibliothek von Herrn Flink auf Renderosity (hat gerade heute etwas im Angebot). Welchen Generator verwendet wohl Herr Flink?


    t-techniker

    ganz klar das obere Wasser. Das "klar" hier im doppelten Sinne. Das Wasser ist besser als Wasser zu erkennen und auf die seltsame Spiegelung wurde hier ja schon eingegangen.


    t-techniker

    vielen Dank an Margy für den Hinweis auf den neueren IvyMaker auf Renderosity.


    Bei einfachen .obj funktioniert der alte Ivy Generator der Uni Konstanz bei mir noch ganz gut. Bei komplexeren Bauten behelfe ich mir, indem ich den Bau aus einem einzigen .obj nachbaue. So genau kommt es auf Details ja nicht an, die Pflanze wächst luftig mit einem kleinen Abstand über dem Mauerwerk!Gegenstand.


    Trotzdem habe ich die Kaufseite für den Fall der Fälle abgespeichert.


    t-techniker

    das erste Bild ist das interessantere.

    Toll was Du mit den wenigen Farben Rot Orange Grün und Grau erreicht hast.

    Mein erster Gedanke: " Psst, ich erzähle euch eine Geschichte mit einem Geheimnis".

    Nach Gefahr sieht das Bild nicht aus. Kein Löwe in Sicht.

    Ungewohnt ist die symmetrische Ordnung im Bild, schon seit langem bemüht man sich, die Zentralfigur irgendwo mehr randwärts unterzubringen. Mich überzeugt aber hier die zentrale Lage.

    Gefahr besteht immer, wenn etwas perspektivisch aus dem Kopf heraus wächst. Das ist hier kein Problem, da der Baum reichlich erklärt wird.


    t-techniker

    Ein schönes Bild, es lohnt sich hier länger zu verweilen. Aber ich hätte ein paar persönliche Verbesserungsvorschläge. Diese beruhen natürlich auf meinem Geschmack, wenn ich genau dieses Bild zu rendern hätte:


    - Unter dem Schwein mehr Staub und Dreck. Vielleicht hat sich hier im Schatten auch noch etwas Matsche halten können (mit schönen nassen Reflektionen).


    - interessantes Hintergrunddetail. Allerdings hätte ich die Dame natürlich in nackt dargestellt. Um die Szene dann abzumildern und jugendfrei zu machen, mit grüner Haut. Rechts und links des Fensters hätte ich Vorhang drapiert, der just in diesem Augenblick von einer Windböe bewegt wurde und diesen Anblick freisetzte. Das wäre noch eine Prise Humor im Bild.


    - Titeländerung, denn so richtig beobachten tut der Halb-Ork Paladin ja nicht. Er schaut nicht neugierig zur Seite sondern eher in Richtung Steinfliesen.

    Wie ist er überhaupt charakterlich einzustufen? Auf mich wirkt er nicht sehr sympathisch, wahrscheinlich wegen der Zähne? Oder der Gesichtsform? So etwas ist schwer zu sagen. Man müsste sich mal mit ihm unterhalten.

    Im Moment kann er nicht gut gelaunt sein, es ist einfach zu heiß für die dicke Blech-Rüstung.

    Feindselige Blicke gibt es eigentlich kaum, nur ein kleiner Mann oder Junge oder Affe schaut in seine Richtung. Würde er die Zähne blecken, wäre mehr von der Wut der Bürger zu erkennen.


    t-techniker

    das erste Bild ist aufgrund der Bäume nicht total fremd, vielleicht wird es deshalb hier im Forum bevorzugt. Allerdings ist das linke Wesen sehr abartig, wenn man es sich mal länger anschaut. Eine feste Rückenmuschel, aus der eine einäugige Schnecke heraus wächst? Wozu die zwei Kopfflügel?

    Sehr interessant, das könnte ein wirklich existierendes Lebewesen sein. Irgendwo in der Galaxis.

    Das rechte Wesen scheint eher der Elfenwelt entnommen zu sein.

    Insofern passen diese beiden Charaktere eigentlich nicht zusammen in ein Bild.


    Die zweite Welt ist um einiges fremdartiger, wieder sehen wir das Doppelgespann, in der Position zueinander nicht verändert. Trotzdem wirken sie durch das neue Licht anders. Der Blickwinkel ist vielleicht ungünstig, zuerst dachte ich, das Elfenwesen wäre aus der Schnecke heraus gewachsen. Eine Symbiose sozusagen. Zwei Wesen, die sich vor Millionen Jahren zusammen getan haben. Der eine Teil fährt, der andere steuert?


    Insgesamt ist dieses Bild vielleicht zu sehr voll gestellt. Aber das mache ich bei eigenen Werken auch so.

    Weil ich Wimmelbilder liebe.



    t-techniker