Beiträge von old_det

    Aber ich Frage mich wenn VUE nun alles an Formaten importieren kann wozu sollte man sich für ein Format entscheiden das nach Abbo Ende obsolete wird?

    Ich denke auch, daß das VUE-Format als solches überhaupt nicht notwendig ist. Außerdem gehe ich mal davon aus, daß die Contententwickler zum Modelieren kaum Vue selbst benutzen und das Ergebnis ohnehin dann nur nach VUE konvertieren. Erfahrungsgemäß verkauft sich fbx und obj/mtl am besten, was die interchange-Formate anbelangt. Auch Collade ist ganz gut dabei. Letzeres und auch obj/mtl kann ja Vue problemlos importieren.

    Wie ist denn so der Workflow mit dem Plugin? Lohnt sich das?

    Ob sich das für Dich lohnt, mußt letztendlich Du entscheiden. Es gibt Vor-und Nachteile für Stand-Alone oder Plugin. Mit dem PlugIn selbst wirst Du denke ich gut zurecht kommen (siehe Beispiel im Anhang) - es passt sich gut in Blender ein. Vorteil ist, daß Du alles in Blender machen kannst und Zeit sparst. Nachteil ist, wenn es erstmal im Blender/octane-Materialmode abgespeichert ist, dann sieht es mit export in andere Programme schlecht aus. (ähnlich cycles) Da ich i.d.R. die *.obj/*.mtl Datei benötige, nehme ich das Plugin nur sehr selten. Allerdings brauch ich es auf jeden Fall für Animation - bisher konnte ich über alembic noch nicht alles so übertragen, wie es sollte. Außerdem habe ich seinerzeit für das 3.0 Standalone-Update incl. Plugin lausige 75$ bezahlt.

    Mich irritiert allerdings in der Beschreibung auf der Otoy-Seite, dass die eine gepatchte Version von Blender für das Plugin benutzen :/

    Ich habe das Teil. Die gepatchte Version wird benötigt, damit das Plugin funktioniert. Es gehören 3 Programme zum Paket.

    -Blender octane Version

    -Das Plugin

    -Render Server

    Die gepatchte Version ist kein Problem, sie hat den selben Funktionsumfang und alle anderen Plugins lassen sich genauso installieren. Wenn eine neue Blender-Version herauskommt, dann dauert es halt immer ein bischen bevor eine Aktualisierung folgt. Voaussetzung ist wie bei anderen Plugins auch, daß Du die Stand-Alone besitzt.

    Für 2.80 gibt es noch nichts.

    Support gibt es aber schon seit Jahren nicht mehr ich wäre also vorsichtig das Teil heute noch kaufen .

    Das ist natürlich nicht so gut - dann muß man ebend entscheiden, ob das Tool so wie es jetzt ist für einen in der Form brauchbar/ausreichend ist.

    Ich benutzte z.t. auch sehr alte Tools wenn sie tun was sie sollen und noch lauffähig sind.

    Mhm ... korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber das kann man doch in Blender auch ganz wunderbar machen ...

    Ich hatte die Antwort ja schon dazu geschrieben:

    Natürlich kann man das auch direkt in der Anwendung machen - allerdings ist der Aufwand doch etwas höher.

    Es geht nicht darum, ob es geht - sondern mit wieviel (zeitlichen) Aufwand!

    Du kannst einen Graben mit einem Bagger ausheben oder alternativ mit einem Teelöffel.

    Ich habe durch Zufall dieses kleine Landscape-Sculpt Tool "Earth-Sculptor" gefunden. Langfristig würd ich schon gern mal wieder eine Landschafts-Animation machen. Leider ist auf Grund der Renderzeiten weder Vue noch Terragen dafür geeignet. Ausweg wäre dasTerrain zu modeln/sculpten und in eine 3D-Suite zu übertragen. Natürlich kann man das auch direkt in der Anwendung machen - allerdings ist der Aufwand doch etwas höher.

    Das Tool ist insofern interressant, weil es die Landschaft nach obj/mtl exportieren kann und auch gleich die UV-Map dazu anlegt. Man kann die Oberfläche "bemalen" oder ebend auch später die exportierte Textur bearbeiten. Außerdem läßt sich auch eine heighmap importieren.

    In der unregistrierten Version ist die Terrain-Größe begrenzt und auch eine optimierung beim Export ist gesperrt. Ich habe das Terrain in Blender importiert und auch direkt in octane. In Cinema mußte ich den Umweg über Blender/FBX machen, weil meine C4D-Version R14 kein obj/mtl importieren kann.

    Das hatte ich ja ganz aus den Augen verloren (es sei mir verziehen als "ab -und Zu Anwesender")

    Das Teil wird wieder Spitze! :thumbup::thumbup: - aber war ja von Dir auch nicht anders zu erwarten! :thumbsup:

    Damit die Effektfeuerwerke ihre Daseinsberechtigung haben verzichtet man zunehmend auf Stringenz im Handlungsbogen.

    Keine Ahnung, wie man annehmen kann , daß tolle VFX eine gescheite Handlung ersetzen könnte. Aber ich denke dessen ist man sich bewußt und macht einfach die Filme, die dem Wunsch und dem Anspruch des heutigen Publikums entsprechen. Nicht umsonst ist es zu erklären, daß purer Mist im Fernsehen hohe Einschaltquoten erzielt. Die Schlußfolgerung daraus kann jeder selbst ziehen.

    Also ich habe bei meinem Umstieg wirklich vor allem die Schnelle CPU und den Arbeitsspeicher von 128 GB bemerkt, ich glaube das macht schon am meisten aus. Die Grafikkarte muss nicht enorm überdimensioniert sein, falls man nicht mit teuren Programmen wie Maya oder CAD Programmen arbeitet,

    Susann Houndsville - hier muß ich Dir gleich in mehreren Punkten ein wenig widersprechen:

    Ob eine Grafikkarte überdimensioniert ist oder nicht, hängt nur rein davon ab, welche Software Du benutzt. Ich habe seit 3 oder 4 Jahren keine CPU mehr geupdatet, weil ich z.B. für das Rendern nur noch die Grafikkarten benutze. 2x EVGA GTX1080 oc + octane ergeben Renderzeiten, die Du mit keiner bezahlbaren CPU erreichen kannst - außer Dir steht ein Großrechner zur Verfüguung. Was die CAD-Programme anbelangt, verhält sich das mit den Grafikkarten so, daß die Profilinien Quadro und das AMD-Pendant zwar kaum andere Hardware haben, als die Consumer-Version, allerdings haben sie angepasste Treiber für bestimmte Programme, die in derTat viel bringen und (noch mehr kosten, weil sich das NVidia gut bezahlen läßt)Ich arbeite beruflich mit AutoCAD und auch mit extrem großen Zeichnungen mit richtig viel Inhalt (i.d.R. 120-200 Layer) macht sich das durchaus bemerkbar. Das muß deann keine "große" Quadro sein, eine kleinere reicht auch.


    Grundsätzlich verhält es sich so, daß man eine Empehlung nur dann geben kann, wenn bekannt ist, welche Software beutzt oder vorwiegend benutzt wird. Auch gibt es im Rechner wesentlich mehr Flaschnehälse als Speicher und CPU. Und ja rk66 - dem Netzteil sollte man auch entsprechende Aufmerksamkeit schenken und nicht am falschen Fleck sparen.