Beiträge von old_det

    AMD Ryzen Threadripper 1920X

    oder

    Intel i7 8700k

    Also speziell diesen Vergleich finde ich jetzt etwas suspekt. Keine Ahnung, wer Dir das so vorgeschlagen hat. Aber mal von vorn:

    Ich habe vor einem halben Jahr meiner Frau einen neuen Rechner zusammengebaut mit einem AMD Ryzen 1600 -also einem recht "kleinen" Prozessor.

    Was die Rechenleistung anbelangt, so ist sie in etwa identisch mit meinem i7 4930. Ein Threadripper (Ryzen 1950 oder 1920) ist nicht nur recht teuer als solcher, sondern auch recht aufwendig was die Kühlung anbelangt und spielt eigentlich nicht in der selben Liga wie der i7 8700k. Empfehlen würde ich eher ein Ryzen 2700X (ca. 300€), das ist eine 8-Core CPU mit 3,7GHz Basistakt. Wichtig ist auch, daß genügend Lanes vorhanden sind, um alle PCie-Teilnehmer mit der vollen Geschwindigkeit zu versorgen. Der i7 8700K hat gerade mal 16 davon, der AMD Ryzen 2700X dagegen 64 Lanes, auch wenn die "Aufteilung" nicht so frei verfügbar ist wie es scheint.

    DEN allround-Prozessor gibt es ohnehin nicht, weil die Auswahl auch stark von den Anwendungen abhängig ist. Anwendungen, welche keine Multi-Core Unterstützung haben profitieren eher von einem hohen Takt, Renderaufgaben eher von möglichst vielen Cores. Es gibt auch einige wenige spezielle Anwendungen, die bestimmte Erweiterungen der einen oder anderen CPU erfordern, um ihre volle Leistungs auszuspielen. Vielleicht sagst Du, esha mal noch welche Komponenten sich außerdem im System befinden sollen -die CPU alleine machts noch nicht.


    Ich selbst habe nun schon seit längeren keine CPU mehr gewechselt in meinem Systen, weil ich so wie spacebones das schon angesprochen hat, eher auf Grafikkarten-Power umgeschwenkt bin (2x GTX1080) und komme damit sehr gut klar. Der Trend geht auch eindeutig in diese Richtung.

    WO finde ich das????

    Sobald Du "speichern unter" auswählst und jpeg als zu speicherndes Dateiformat auswählst bekommst Du unten im Fenster diese Ansicht zum Einstellen der Kompression. (siehe Bild)

    Falls nicht, welche Version verwendest Du - früher ging das auch aber umständlicher. Man mußte erst auf Optionen clicken (rechts unten) und die Kompression einstellen und auch ohne Vorschau auf die zu erwartende Dateigröße.)

    Du brauchst keine andere Software - aus Deinem Profil geht hervor, daß Du Paintshop Pro benutzt. Bevor Du in JPEG abspeicherst, kannst Du die Kompression ganz bequem ändern und Du siehst auch noch gleichzeitig den Speicherbedarf. Damit schiebst Du den Regler an die 500kb-Grenze und hast den verfügbaren Platz optimal ausgenutzt.

    (siehe Screenshot)

    ok, wußte ich nicht, aber die Tabs sind ja wohl doch etaws praktischer. Verzeih meine Unwissenheit, bin auch nur Anfänger.

    dennoch habe ich das dumpfe Gefühl, dass diesen wunderschönen Render keiner so Recht kommentieren mag ^^ . - Warum wohl?

    Der Render ist die eine Sache - sollte ich den Inhalt kommentieren, dann wäre die Antwort: :thumbdown::thumbdown: - aber das ist nur meine Meinung und sagt rein garnichts aus.

    Du hattest doch geschrieben, es ginge nicht zu kopieren oder umbenennen?

    Das bezog sich doch auf die 2.79 und nicht auf die 2.80.

    Am 12.08.2018 soll die erste Beta 2.80 erscheinen, da kann man sicher mehr sagen, was drinn bleibt und was nicht und wie es umgesetzt wurde.

    Endstand ist das aber noch längst nicht. Also zum ernsthaften Arbeiten würde ich auch die beta nicht benutzen.

    im Bildlink von meinem Post #18 siehst Du doch, daß ich 3DView kopiert habe (3DView.001) - das geht beliebig oft, sodaß man mehrere Einstellungen einstellen kann und sie in für einen selbst sinnvolle Namen umbenennen kann. Es fragt sich auch, welche 2.8 Du hast - die ist ja von Woche zu Woche anders....;)

    sauber modelliert! :thumbup:




    P.S.: ein paar gute Texturen per Drohnenaufnahmen zu bauen steht auch bei mir schon länger auf der To-do-Liste - jetzt wird die Technik ja gottseidank langsam erschwinglich... =)

    Dafür darfst aber kaum noch irgendwo drüberfliegen, geschweige denn filmen/fotografieren. - Die Gesetzgebung schaft wieder gut Raum für diverse Anwälte. Sicher auch dem Umstand geschuldet, daß manche den Spaß übertreiben und keine Grenze kennen/kannten.

    Sind die Tabs nicht im Prinzip dasselbe wie das eingerahmte in meinem Screenshot?

    Im Prinzip ja, aber sie sind auch auf die Vorgaben begrenzt und kopieren /umbenennen lassen sie sich auch nicht. Zudem finde ich es übersichtlicher, wenn ich sie sehe und nicht erst im Menü hinscrollen muß.

    Ich hab mir (zum GLück noch vor dem Ausbruch des Bitcoinwahnes) eine Titan X geleistet. Damit lässt sich sehr schön rendern. =)

    Aber ich hab auch Gutes über die GTX 1050 und die 980 gehört, und besonders über die 1080Ti. Da gibt es aber ordentliche Preisunterschiede.

    Inzwischen sind die Karten wieder preislich auf ihr altes Level zurückgefallen - eine neue GTX 1080 bekommt man, sofern man keinen speziellen Hersteller anvisiert schon für ca. 459€. Die hat die selbe Leistung wie eine Titan X (Maxwell), aber "nur " 8GB VRAM statt 12GB - ist aber vom Leistungsverbrauch effizienter, sodaß u.U. auch ein älteres Netzteil noch ausreichend ist. (180W max statt 250W max.) Von einer GTX 980 würde ich abraten, da die 10er Serie (Pascal) einen recht großen Sprung nach vorn gemacht hat.

    Oft passen die Steckplätze nicht oder das Netzteil liefert nicht die benötigte Leistung

    Ersteres ist kein Problem, da sich der PCIe-Steckplatz schon seit Jahren nicht mehr geändert hat. Geändert haben sich aber die Übertragungsprotokolle (PCIe 1.0/2.0/3.0) welche Einfluß auf die Datenübetragungsrate haben. Für das Rendern ist das aber eher unrelevant, da der Renderprozess, also die Berechnung ohnehin mehr Zeit in Anspruch nimmt, als die Datenübertrageung von und zu der Karte.

    Bei einem neuen System profitiert man von vielen Verbesserungen,

    Grundsätzlich stimme ich Dir da zu, allerdings könnte im speziell angesprochenen Fall eine leistungsfähige GFX-Karte durchaus einiges bringen. Man kann ja auch die Karte in den neuen Rechner "mitnehmen".

    Totenkopfschwärmer, ein ziemlich grosser Schmetterling entwickelt. Ich fand ihn so ansprechend,

    ah :huh: .... - na aber fein gesculptet haste den. :thumbup:


    edit: sorry für den Blödsinn, daß mir der eigene Mist gefällt . s.u. Anfall von geistiger Umnachtung....

    Blender 2.80 steht nun als 2.80 alpha bereit. Ich lade immer mal so in 14-tägigen Abständen eine 2.80 Vorversion herunter. Gestern habe ich das nun auch wieder getan und fand diese Version schon recht gut. Besonders gefallen haben mir die Tabs (siehe Bild)

    [IMG:http://666kb.com/i/duxh28zfz12dv5mcb.png]


    Hierdurch entfällt das hin - und her Geschiebe während der Bearbeitung. Es lassen sich nicht nur verschiedene Bearbeitungsoberflächen anlegen, man kann auch vorhandene kopieren . Dies könnte nützlich sein, wenn man gleichzeitig verschiedene Teilansichten haben möchte und damit die Maus-Scrollerei eingedämmt wird, sowohl beim modellieren, als auch im UV-Editing. Außerdem lassen sich die Tabs auch nach eigenem Gedünken umbenennen. Alles in Allem sollte das den Workflow verbessern können.

    Das Öffnen für externe Engines stelle ich mir aufgrund der vielen prozeduralen Elemente sehr schwierig vor.

    Ja, das stimmt. Man geht deshalb neuerdings bei GPU-Renderern zu Hybrid-Rendering über, also das zusätzliche Kanäle im Renderoutput durch die CPU ergänzt werden. Octane hat soetwas für spätere Versionen schon angekündigt. So in der Art sollte dann auch eine neue interne Renderengine bei Vue aussehen. (Wunschvorstellung ;) )

    Auch wenn ich jetzt die silberne Grabeschaufel bekomme - interressanter Ablauf über die Nutzung verschiedener Software für jeweils einen bestimmten Zweck - so gehts natürlich auch und hat prima funktioniert! :thumbup:

    - Man gleicht sich Stück für Stück mit Shortcuts, Navigation etc. an Industriestandards an

    Es wäre nicht schlecht, wenn e-on etwas offener mit einer Schnittstelle für Plugins von Drittanbietern umgehen würde. Dann gäbe es vielleicht externe Renderer die die Geduld nicht so strapazieren würden wie der hausinterne. Animation in ansprechender Qualität ist für "Heim-Computertechnik" wohl eine Herausforderung, will man das Ergebnis noch zu Lebzeiten betrachten ...:evil: