Poserfragen ? hier

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von MaNae.

  • HI Dani..... ;)


    Also dan werd ich mal anfangen ......
    1.Bump Maps sind ja , soweit ich weiß Reliaves die in der Poserfigur, Kleidung ,?Props?da weis ich es nicht genau ,anwenden kann um Tiefen(wirkung) der Haut ,kleidung zu erzeugen !Wie genau geht das ...was ist wen Kleidungsstücke oder Texturen von Figuren keine Bumpmaps haben kann man die selber zeichnen und wen ja wie? ?(



    Sind Morphs das gleiche????

  • (Sorry Dani, wenn ich Dir an dieser Stelle schonmal etwas vorwegnehme ...)



    @ Nero


    Was ich hier schreibe, basiert auf das, was ich selbst bisher in Poser herausfinden konnte.
    Ich kann nicht garantieren, dass es auch wirklich richtig ist, aber ich komme soweit mal damit zurecht, bis ich vielleicht eises Besseren belehrt werde.


    Bump-Maps kannst Du im Prinzip auf jedes Objekt in Poser legen, seien das nun Charaktere, Kleidung, Gegenstände oder Haare.
    Ob das in jedem Falle sinnvoll ist, sei einmal dahingestellt. Ich hatte einmal versucht, auf Haare ein Bumpmap zu legen ... war ziemlich verheerend :)
    Bump Maps bilden im Prinzip die "Feinheiten" der Oberflächenstruktur. Nimmst du z.B. mal einen einfachen Würfel, sind die Flächen glatt. Legst Du nun eine Bumpmap darüber, bekommen die Seiten dieses Würfels eine Struktur, oder es erscheint zumindest so, denn eigentlich ändert sich das "Objekt" Würfel keineswegs.


    Mein erster Versuch diesbezüglich war eine Bodentextur.
    Ich nahm ein simples Square-Prop und legte eine Bodentextur darüber. Habe dann im Photoshop eine Grauskalen-Kopie der Textur angelegt und den Kontrast erhöht, weil Bumpmaps nur hell-dunkel-Kontraste wiedergeben. Ich hätte natürlich auch die Textur als Bumpmap nehem können, aber durch die Grauskale sieht man die "Höhenunterschiede besser, was bei Farbbildern mitunter schwierig sein kann.
    Dieses entstandene Grauskalen-Bild habe ich dann im Poser - Materialeditor als Bumpmap aufgelegt und siehe da. der Boden hatte Relief.



    im Prinzip kannst Du das mit jeder Textur machen. auch bei Kleidung oder Haaren oder auch Figuren.
    Indem Du die Textur oder ein Template des Objektes nimmst, welches Du ändern möchtest, und diese(s) nach Wünschen bearbeitest, stehen Dir viele Möglichkeiten offen.
    Natürlich sind Bumpmaps auch begrenzt, was soviel heisst, wie:


    Hast Du z.B. ein Kleid, das völlig glatt ist, wirst Du ihm durch eine Bumpmap keine Falten geben können. Es reicht lediglich für "Knitterfalten" ...



    Und damit komme ich auch schon zu Frage 2, denn die "richtgen" Falten könntest Du mit Morphs machen, voraus gesetzt, Du hast die richtigen :)


    Morphs verändern im Gegensatz zu Bumpmaps das eigentlich Objekt. Wenn man es genaunimmt, ist jedes der (mitunter recht zahlreichen) Rädchen rechts im Poser Arbeitsfenster ein Morph.



    Gruss MaNae

  • nochmal kurz, um das ganze kurz zu verdeutlichen:



    Das Original - Objekt, ohne Textur oder Bumpmap ...


    [IMG:http://www.active-rendering.de/old_web/upload/bblank.jpg]



    ... nun mit einer Textur versehen ...


    [IMG:http://www.active-rendering.de/old_web/upload/btex.jpg]



    ... dann habe ich in Photoshop eine Graustufen - Kopie der Textur-Map erzeugt, noch einen Schriftzug hinzugefügt und als Bumpmap aufgelegt ...


    [IMG:http://www.active-rendering.de/old_web/upload/btexbum.jpg]



    ... und schliesslich einmal ohne Textur, sondern nur die Bumpmap.


    [IMG:http://www.active-rendering.de/old_web/upload/bbum.jpg]



    Wenn Du genau hinschaust, wirst Du sehen, dass die Eckkanten weiterhin ganz glatt sind. Eine Änderung der Struktur dort, könnte nur durch eine Änderung des Objektes
    an sich bewirkt werden.


    Wie gesagt:
    Bumpmaps arbeiten lediglich mit "optischen Tricks"



    Gruss MaNae

  • @ mon.......also ein s/w bild direkt in poser habe ich selbst noch nicht erstellt die sind bei mir generell in farbe ich wandel es dann in photoshop mit der option *verlaufumzetzung * in ein s/w bild um ........


    2. also wichtig ist einfach bei poser das man genügend stuff hat ich habe hier nen link zu einer seite gesetzt da bekommt man sehr gute sachen die man dann verwenden kann tex.klamotten usw.


    sachen anziehen da ich vicky benutze muss ich auch zusehen das es immer für vicky ist ich lade die figur ein und suche mir dann passende klamotten aus meinen ordner zb.nen BH...den wähle ich an dann hängt er irgendwo in der gegend rum :D dann gehe ich oben in die menü leiste und wähle conform to figure 1 an und dann sitzt er meist wenn nicht dann muss man ein wenig an den reglern rumhantieren dafür gibts aber kein patenrezept zb. stiefel ....die irgendwie in der wade einschneiden aber ich will diese unbedingt haben versuche ich die wade dann einfach schmaler zu machen damit es passt fällt nicht auf da sie ja den stiefel anhat ..natürlich ohne den stiefel sieht es dann dämlich aus *gg* hat aber so schon ganz gut geklappt......


    aber nochmals wenn ich die standart fig. nehmen würde dann würde ich auch nicht solche bilder zustande bekommen ebenso wie haare .........

  • @ Mae


    Super erklärt was Bump Maps sind!!!!!!!!
    Irgend wie wuste ich das meiste schon aber trotzdem gut erklärt !!
    Was mich viel mehr intressieren tut ist die Bump Maps vergabe in Poser !!!
    In Vue habe ich da keine Probleme mehr !!
    Und wie genau erstelle ich eine Bump - Map zu Materialien (stuff) wen keine Vorhanden sind ?


    Vieleicht kann ja mal jemand ein Tut schreiben ! Oder gibt es schon welche?


    Gruß NEO

  • Zitat

    Original von N-E-O
    [...]
    Und wie genau erstelle ich eine Bump - Map zu Materialien (stuff) wen keine Vorhanden sind ?[...]

    Hi,


    dann kannst du nur z.B. versuchen, die schon vorhandene Textur in s/w zu konvertieren und diese einzufügen. Häufig funktioniert dieser "Trick", es kommt natürlich ganz auf das zu texturierende Objekt drauf an.


    Hoffe zumindest ein bisschen weitergeholfen zu haben :)


    MfG - 3dc.

  • @ Neo



    ... also weiter geht's ;)


    Wie 3dcrew schon schrieb, genügt es manchmal (wie im Falle der Bank z.B.), einfach die Graustufen der Textur zu nehmen.


    Oft ist das jedoch auch nicht möglich und so kann man sich, mit ein wenig Glück wohlbewmerkt, noch anders behelfen.


    Es gibt da ein Freeware-Tool namens "UV Mapper". Gibt wohl auch eine eine Lizensversion, aber für den Anfang reicht die Freeware-Sache mal aus.
    In dieses Tool kannst Du .obj -Files einladen und es spuckt Dir, mit ein wenig Glück die UV-Map, die zum Texturieren notwendig ist aus. Diese UV - Map beinhaltet die Masse und die Oberflächentruktur (sage ich jetzt mal so) des Objektes und bildet diese zweidimensional ab, eben als Bild.


    Im falle der obrigen Bank sieht das folgendermassen aus:


    [IMG:http://www.active-rendering.de/old_web/upload/bankuv.jpg]



    ... ist jetzt natürlich stark verkleinert.


    Diese Maps wirst Du sicher kennen. Wirst Du möglicherweise auch einige davon in Deinem Poser - Programmordner unter ..Runtime/Templates/ finden.
    Ansonsten liegen mit Sicherheit einige im Runtime/Textures/ -Ordner oder den jeweils untergeordneten.



    Also in so einem Fall ist für mich im Augenblich der UVMapper das Mittel der Wahl (weil mir nämlich gar keine Wahl bleibt :)


    Bisher hatte ich eigentlich, wenn es sich um Poser - .obj - Files gehandelt hat, Glück gehabt, denn der UV Mapper hat mir beim Laden die Map gleich richtig angezeigt, so dass ich diese nur noch als .bmp abspeichern brauchte und ich hatte mein Template, um Texturen zu erstellen.


    (Übrigens sind in der zweiten Version von "Shaded Obscurities" im Pics-Forum die Kleidungstexturen so entstanden, da ich dafür weder Textur, noch Bump- oder Transparenzmap hatte.)


    Also Du siehst: Wenn die Objekte bereits UV - Koordinaten beinhalten, ist das ganze kein Hexenwerk.
    Schwieriger wird es jedoch, wenn das Objekt frisch ist und noch noch nie texturiert war. So verhielt es sich bei der Bank. Ich hatte die mal eben in Poser erstellt, konnte es aber nicht gezielt texturueren. Also das ganze mal eben als .obj exportiert und den UV Mapper angeschmissen.
    Der teilete mir dann aber (bedauerlicherweise in englisch) mit, dass die UV Koordinaten des Objektes nicht stimmen und dass ich das doch mal ändern solle. Na Klasse!!


    Dafür stehen nun jedoch nur 5 Möglichkeiten zur Auswahl. Ich habe keinen Schimmer, ob das in der Pro-Version anders ist, aber das nehme ich doch mal stark an, weil damit eigentlich die meisten Poser-Texturen oder zumindest die UV Maps, die Du im Netz finden kannst, erstellt wurden.


    Also kannst Du jetzt wählen, wie das Objekt "abgrollt" werden soll. Im Falle der Bank oben habe ich "Box" gewählt. Bietet sich ja bei so symmetrischen Gebilden an.
    Weiterhin stehen noch Planar, Cylindrical, Cylindrical Cap und Spherical zur Auswahl.


    Ich habe bis jetzt auch noch nicht herausgefunden, was in welchem Falle das sinnvollste ist, aber da heisst es eben auch probieren.
    Für einfachere Objekte mag es durchaus sinnvoll sein, aber ich denke, wenn man ein komlizierteres Objekt auf diese Weise UV Mappen will, hat man ein Problem.
    Wenn Du einmal die runde Strebe auf den Bank-Bildern genauer betrachtest, wirst Du sehen, dass die Textur in einer bestimmten Ebene unstimmig ist. Das lässt sich jedich hierbei (ich glaube, man nennt es Parallelprojektion oder so) kaum vermeiden.



    Naja ... lange Rede kurzer Sinn:


    Im Falle, dass Dir für eine Poser- Figur keinerlei Maps zur Verfügung stehen, ist ein kleiner Download auf keinen Fall verkehrt, da anzunehmen ist, dass die .obj -Files unter Poer/Runtime/Geometries/.. allesamt bereits UV-gemappt sind.


    So wäre in Deinem Falle das Schwierigste, das entsprechende Objekt zu finden, wenn man bedenkt, dass das Objekt zu Vicki eigentlich "biMilWom.obj" heisst. Ähnlch verhält es sich auch mit allen anderen Objekt- Files, was mitunter schon ein wenig dazu führen kann, dass einem die Synapsen qualmen.
    Hast Du das Objekt aber erst einmal gefunden, ist es nur noch eine Sache von mehreren Sekunden, bis Du dein Template im Photoshop oder wer-weiss-wo hast, um Deine Texturen zu basteln.


    Übrigens nimmt der UV- Mapper nur obj-Files.