Nur Gedanken

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von PYGMALION.

  • Dieses Bild ist an sich ein älteres schon von mir. Es entstand etwa November vorigen Jahres. Damals postete ich es nur in mein Ausweichforum : dem Graphixboard von Monrail.


    Nun, wo mir die Zeit geeignet scheint, auch weil Esger ein nicht nur ähnliches Bild erstellt hat, sondern sogar das gleiche Prinzip unabhängig von mir dafür verwendet hat, wie ich damals, möchte ich das Bild "Nur Gedanken" der Öffentlichkeit hier präsentieren.


    Ich verfasste zu dem Bild einen Text auf meiner Homepage, der meiner Ansicht nach nachwievor das wiederspiegelt, was ich vom Bild denke, und weswegen ich es ins Leben rief :


    "In diesem Bild sind Neuronen zu sehen - im Grunde alleine, sehr simple Bausteine des Denkens. Aus ihnen wird jeder Gedanke geboren , sei er unbedeutend, oder sei er einer, der die Welt lenkt. Sie sind alle gleich - es sind nur Gedanken, durch die Prinzipien der Naturgesetze geschaffen. Damit werden auch sie zu Naturerscheinungen.
    Der eigene Wille des Menschen nur eine eitle Suggestion ?"


    NurGedanken.jpg

  • Das Bild is schon ok, was mir aber fehlt ist Tiefe. Nun muss das nicht grade drinn sein wenn's Abstract ist, aber dein Titel und die Bescheibung zieht das Bild weg vom Abstractmuss und da werden die Regel ein bischen anders.


    Da stell ich mir die Frage was erst da war: das Bild oder der Titel? Die Frage kommt bei mir auf weil wenn ich abstracte Bilder mache, ich nie zuvor weis was raus kommt. Wenn ich das Bild für ok halte, kommt meistens schon schnell ein Titel. Bei Mindscape war das anders. Da hab ich bewusst versucht eine interpretation von einer Gehirnzelle zu schaffen. Da war also der Titel erst da, dann das Bild.


    Wenn der Titel zu einem abstracten Bild zu real wird hatt mann halt das Problem das der Betrachter nicht gans frei mehr ist in seiner Interpretation, es werden kulturgemäs schon ne menge conventionen mitt dem Bild mittgegeben.


    Was ich mag id dem Bild ist die Struktur (frag mich ob's Objecte sind oder die Textur die die Drähte produziert)

  • Was war vorher da : das Huhn oder das Ei ?
    Antwort : Der Hahn *g*


    Auch bei diesem Bild ist es so. Viele Bilder entstehen bei mir aus Gedanken - aus Philosophien - aus Ansichten von mir.
    Hier war es die Nichtigkeit unserer Gedanken - unserer Individualität. Die eigentlich absurde Vorstellung, daß es simple elektrische Impulse , also physikalische Zwangsläufigkeiten (Naturerscheinungen) sind, welche unser Leben, Bewußtsein, Gefühle, ja und letztendlich auch unseren Stolz schaffen, daß wir mehr als eine Naturerscheinung wären. Der Titel hat insofern nicht nur eine anhängselhafte Funktion bei mir, sogar selten NUR eine unterstreichende Funktion, SONDERN ist wesentliche Hilfe zur Deutung der Aussage und Grundes des Bildes.
    In einem anderen Bild : "Die anderen haben angefangen" (welches schon wieder runterrutscht bei Threads), gings mir um dasselbe - mit dem Unterschied, daß dort leider kaum einer die Aussage des Bildes entschlüsselten. Vielleicht weil es zu mühsam war - vielleicht weil sie vermuteten, daß sich dahinter keine wesentliche Aussage versteckt - oder weil sie den Titel zu dem Bild, wie andere Titel behandelten.
    Aber dort ging es mir auch darum, die Sinnlosigkeit der Aussage : "Die(Der) andere/n haben/hat angefangen" deutlich zu machen.
    Ein quasi goldenes Zitat machte eine Bekannte von mir, die damals 12 war, und sich oft mit Buben schlug. Als sie gefragt wurde, wie die Rauferei mit dem anderen Buben anfing, antwortete sie : "Nun es fing damit an, daß er zurückhaute." *gg*


    Aus meinen Gedanken entstehen also sehr viele meiner Bilder. Weder also aus Titel, noch aus Bildidee.


    Die Tiefenwirkung der Neuronen wird wegen ihrer Textur und ihrer Struktur nicht offensichtlich. Ich habe ein anderes Bild, welches das gleiche Spiegelduplizierungsprinzip benutzt (das du ja nun auch schon ergründet hast ;-)) - das hat mehr Tiefenwirkung, weil es dort um "architektonische" Strukturen geht.
    Ich bezweifle aber nicht, daß wenn man das Bildthema anders verwirklicht hätte, die Neuronen eine Tiefenwirkung hätten.


    Die Neuronen sind übrigens Terrains. Besser gesagt ein Terrain in einem Spiegelwürfel mit 100% Reflection ;-) - alle anderen Terrains sind also Illusion des einen eigentlichen Terrains.
    Das eigentliche Neuron besteht dabei aus zwei Bergen, aus welchen dünne Arme herausragen, und ineinander jeweils 2-3 mal dupliziert und gedreht wurden, sodaß daß Neuron die notwendige Komplexität besitzt. "Notwendige Komplexität" ist natürlich Überstolz gesagt : denn in Wirklichkeit ragen aus einem Neuron 1000 - 10000 Arme. Hier ist es um den Faktor 20 - 200 weniger. Aber ich hoffe, das schmälert nicht die metaphysische Tiefe der Bildaussage ;-)