objekte exportieren

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Silencer.

  • ich hoffe ich nerv mit meinen anfängerfragen nicht allzusehr, doch nun möchte ich gern wissen wie ich in bryce erstellte objekte exportieren könnte um sie eventuell in c4d weiter zu verwenden.


    ich hab zwar "export objekts" schon gefunden, aber leider ist das teil nicht aktiv, so das ichs nicht nutzen kann.


    muss ich irgendetwas mit meinen objekten machen?


    schon mal vielen dank vorweg

  • Leider ist das exportieren von Objekten in Bryce so eine Sache... Da gibts 3 Varianten, und jede ist für etwas anderes...


    Eine Variante ist in der Objektebibliothek (bei Create das graue Pfeilchen). Wenn man da ein Objekt anwählt, kann man es auch exportieren - allerdings nur als OBP (das heißt, du kannst es nur in Bryce dann wiederverwenden). So lassen sich jedoch aber 3ds-Dateien, und alle üblichen Formate (die Bryce halt so kennt), als OBP exportieren.


    Zweite Variante ist im Terraineditor. Wählt man eine Lattice, oder ein Berg an,kommt man mit "E" in den Terraineditor. Von dort muß man glaub ich strg+e, oder sowas drücken. Keine Ahnung, so beschissene Kürzel vergesse ich schnell, wenn ich dafür nie Verwendung hab. Silencer hat mir das Kürzel mal gesagt. Sie weiß es. Wie gesagt : dadurch lassen sich NUR (!) Terrains exportieren. Diese wiederrum in 3ds, vob, und den anderen bekannten Formaten die Bryce erkennt.


    So, und die dritte Variante ist deine eigentliche Frage : nämlich was es mit der export objekts auf sich hat.
    Nun, es ist die einfachere Variante wie das, was Silencer mir als Tip gegeben hat. Es erfüllt exakt den gleichen Zweck. Berg oder Symetrischen-Berg(doppelt) erstellen (nach Bedarf bearbeiten) - und dann kannst du auf export Objekts gehen, und es exportieren. Aber du kannst eben, wie bei der 2. Variante NUR (!) Terrains exportieren. Diese wiederrum in den bekannten Formaten.


    Soweit du mit Corel Paint oder ähnlichem, ein Profi in Greyscale-Bitmaping bist, hoffe ich, kannst du diese Funktion von Bryce nutzen. Ich für mich halte diese Terrain-Export-Funktion für ziemlich unnützlich (das ist auch der Grund, wieso ich das Tastaturkürzel der 2. Variante vergessen hab - weiß auf jeden Fall nur, daß man mit strg beginnt). Bei Bryce finde ich es überhaupt blöd, daß man vieles nur über Tastaturkürzel erreichen kann (zB. Rendern einer Wireframe-Animation , exaktes setzen der Sonne und des Mondes am Himmel mit der Maus,und und und). Ich mein, man wird ja nicht ständig nachschauen wollen - und wer kann sich sonst alle Kürzel im Kopf behalten :rolleyes:


    PS.: 3ds-Files kannst du nicht exportieren als 3ds-files - auch nicht in einem anderen Format. Bryce ist kein Konvertierer. Dafür empfiehlt sich 3d-Explorer - ein typischer Konvertierer. Leider kostet das Proggi auch etwas. Aber man darf (soweit ich weiß, die uneingeschränkte Testversion) 30 Tage lang testen. Danach ist die Testversion unbrauchbar ;-)

  • Hallo,
    ich habe auch gerade nachgeschaut, richtig exportieren lassen sich nur Terrains, einmal über den Terraineditor. Beim Erstellen des Terrains oder markiertem Terrain ist aber auch die Exportfunktion aktiviert. Alles andere ist nur innerhalb von Bryce möglich.....


    (...@ Pygmalion, ich benutze gar keine Kürzel, erledige alles mit Maus und Menü.)


    Gruß Maxime

  • Je mehr Möglichkeiten du in Bryce erkennen wirst, desto mehr wirst du erkennen, wie wenig mit Maus und Menue zu machen ist. In den 3 Jahren, in denen ich Bryce habe, und das Internet danach durchstöbert habe, ist mir keiner untergekommen, der es geschafft hätte, mit Maus und Menue eine Wire-Frame-Animation in Bryce zu machen.


    Im übrigen sagt meine 3. Variante exakt das aus, was du vorschlägst.

  • @ Wizard...
    Wie ich schon in meinem ersten Posting schrieb, kann man auch 3ds, und andere Arten von Dateien exportieren. Allerdings in einem Format, welches Naemachantal sicher nicht weiterverwenden kann. Ich schrieb das in meinem ersten Posting in der ersten Variante.
    Du kannst ein 3ds-Objekt in die Objektbibliothek geben(speichern), und von dort aus als obp-Objekt exportieren.
    Also lassen sich, wie ich schon sagte, nicht nur Terrains exportieren, sondern auch obp-Dateien.
    Wie kommts, daß neue Antworter von Fragestellern sowenig das bisher Beantwortete lesen ? Ich finde dadurch wird der Fragestellende nur verwirrt - zumal der eine sagt : "das und jenes geht", der andere wiederrum sagt : "nur das geht". Hätte der andere sich schlau gemacht, was geht, und inwiefern der erste Recht hat (bzw. haben kann) wäre die Möglichkeit der Verwirrung für einen Anfänger niedrig gehalten.
    Finde das wäre eine qualitative Lösung für die Zukunft (die man ungeachtet dessen nicht befolgen muß - schließlich ist dies nur ein Tip).


    PS.: Bevor Paranoia aufkommt : ich habe dasselbe in einer Lightversion schon Maxime in diesem Thread gesagt. Deswegen hielt ich es für unnötig, sie ebenfalls damit anzusprechen. Deswegen also dieses "bedrohliche" "nur an Wizard", was aber eben nicht offensiv gemeint sein soll, nur mache ich nichts zweimal, nur damit der eine den Glauben bekommt, ich greife ihn nicht persönlich an. Ich greife dich auch damit nicht persönlich an, auch wenn ich nur einen Namen am Anfang dieses Postings setzte - eben aus dem Grund, Maxime nicht zweimal sagen zu wollen, was ich ihr schon gesagt hab.

  • Stimmt, und deine Aussage war schon von mir vorweggenommen worden, insofern also in der gleichen Sparte, wie das von Wizard angesiedelt.
    Und zwar war deine Aussage dieselbe wie meine Darlegung der 3. Variante.
    Aber sie war wenigstens so formuliert, daß sie nicht falsch war.
    Wizards Aussage beinhaltete, daß ausschließlich Terrains exportiert werden können.
    Es stimmt schon, daß Naechamantal (so ein komplizierter Name auch) vermutlich auf einen verwendbaren Export hinzielte. Trotzdem wäre es sinnvoll ihm den obp-Weg nicht von vornherein auszuschließen. Ich weiß nämlich nicht um die Leistungsfähigkeit um Konvertierungsprogramme. Wer weiß, vielleicht kann man mittlerweile eine obp-Datei konvertieren.
    Und ausserdem war es wichtig zu sagen (das mit dem obp), damit Naechamantal sich nicht sinnlos darin versucht über die Objektebibliothek als Ausweg, verwendbare Objekteformate zu exportieren. Somit wurde eine Frage, bezüglich des Exportes beantwortet, die ihm erst später gekommen wäre - die er vermutlich aber auch in diesen Thread setzen hätte können.


    Deswegen, weil du (Maxime) deutlicher den Akzent darauf gesetzt hast, daß das mit den obp-Dateien auch möglich sei ( im Satz : ... Alles andere ist nur innerhalb von Bryce möglich..... ), während Wizard diese Option durch dessen Nichtbeachtung verneinte, war es auch notwendiger sie richtigzustellen, anstatt dich - was dann auch in einem entsprechend höherem Maße, als bei dir, von mir geschah.


    Dies aber war eben dafür gedacht, damit der Fragesteller wieder entwirrt werde, von einer möglichen Orientierungslosigkeit bei den Antworten.

  • Ich hab mich vor kurzem recht intensiv mit Konvertern für 3D-Programme befaßt. Das Ziel war in erster Linie die Suche nach einer Konvertierungsmöglichkeit für obp-Dateien. Bei den Massen an Infos im Netz hab ich garantiert nur einen Bruchteil der vorhandenen Informationen gefunden. Aber wo auch immer ich nachgesehen hatte; nichts ging in Richtung 'Konvertierung von obp-Dateien'.


    @ Naemachantal - ich gerate ein wenig ins Grübeln, was einen zu diesem Weg treiben könnte; also ein Objekt aus Bryce in Cinema zu importieren. Soweit ich es bisher verstanden habe (wage gerade die ersten Schritte ich Cinema), bietet Cinema weitaus mehr Möglichkeiten zum Modelling und zur Objekt-Erstellung als Bryce. ?(


    Ich mach das eher mal umgekehrt - wobei sich meine Cinema-Objekte bisher auf extrudierte Adobe Illustrator-Pfade beschränken. :rolleyes:


    Bye,
    Kerish

  • Lieber Pygmalion,


    es hat keiner von uns eine eine falsche oder verwirrende Aussage gemacht. Wir haben alle versucht, Naemachantal's Frage zu beantworten und ihm zu helfen.
    Ich glaube, es ist auch weiter nicht schlimm, wenn mehrere eine Frage beantworten......
    Übrigens hat Wizard mit ihrem umfangreichen Wissen bereits vielen Usern geholfen....


    Unterm Strich gibt es viele Spezialisten an Board......


    Gruß Maxime

  • nun ja kerish, da hast du sicher recht, das es in c4d eine menge mehr möglichkeiten zum modeln gibt.


    dennoch sind einige einfach icn bryce einfacher zu realisieren, speziell wenn es um das verzerren von objekten geht.


    Dabei musst du in c4d doch einige schritte mehr machen um das zu erreichen, ich wollte nun einfach diese beiden möglichkeiten kombinieren.


    der Grungedanke der erleichterung wird aber schon dadurch zubichte gemacht das sich halt die Objekte als solches nicht exportieren lassen, und ich also erst aus einem terrain einen zum beispiel langezogenen torus kreieren müsste, naja und somit ist es schon wieder leichter es gleich in c4d zu machen.


    Nun gut, habe ja eine schöne diskussion hier losgetreten... und wer weiß vieleicht lässt bryce sich ja in der version 6 dazu hinreißen.


    Solltet ihr fragen zu c4d haben , da kann ich euch eher helfen als in bryce.


    damit könnte ich mich eher für eure hilfe revanchieren

  • ich fürchte dass sich auch bryce 6, so das mal kommt, nicht dazu eignen wird die objekte zu exportieren... es liegt einfach daran dass Bryce von grund auf ganz anders funktioniert als die meisten anderen programme. es gibt ja keine klassischen polygone...
    aber wer weiß, vielleicht gibts doch eine überraschung... würd mich freuen... aber der bryce renderer is auch zu gebrauchen und importieren kann man ja fast alles!

  • @ maxime...
    Wieso sollten sich die Leute, denen nicht geholfen wurde, oder nicht geholfen werden konnte, oder die die Antwort nicht verwerten konnten (zB. weil es mehrere widersprüchliche gab), denn sich immer melden, wenn es darum geht, gegenzubeweisen, daß hier vielen schon geholfen wurde ? Ich würde das auch nicht. Wenn mir wo nicht geholfen wird als Anfänger, suche ich mir andere Seiten, und bleibe dann dort, wo ich den meisten Nutzen für mich finde. Wohlgemerkt als Anfänger, als welchen ich mich ja nicht mehr sehe (zumindest in Bryce nicht... Wizard darf aber meinen, daß meine Bilder wie Anfängerbilder aussehen - sie (meine Werke) haben wenigstens insofern Professionalität, daß ihre "Anfänglichkeit" beabsichtet ist, was bei Anfängern nicht so ist - nichts desto trotz sagte mir auch schon eine Frau, daß ich nicht zeichnen könne, als sie "Maria mit dem Jesukind II" sah (Link des Bildes ) - insofern wiegt mir Lob von einem Menschen, von dem ich nicht um die Qualität seines Auges weiß, genausowenig, wie die Kritik eines solchen Menschens, von dem ich nichts von seinem Auge weiß - ergo, je mehr ich darum weiß, wie gut sein Auge ist (kann man an vielen Dingen sehen), desto qualitativer fasse ich sein Lob, oder seine Kritik auf).
    Aus dem vorigen Satz geht hervor, daß ich nicht bescheiden bin. Das bin ich in der Tat nicht - aber ich will nicht zu egozentrisch hier von mir erzählen. Das ist bedeutungslos.
    Ich wollte mich nur in die Lage des Anfängers hineinversetzen, der nach Nutzen seine Seiten suchen muß, um besser werden zu können.
    Es wäre widersinnig sich dort blicken zu lassen, wo man keinen Nutzen ziehen konnte, nur um eben zu kontern, und zu sagen, daß man nicht geholfen wurde.
    Um keine paranoide Vorstellungen zu schüren, will ich das Ganze umdrehen.
    Es meinen vielleicht auch einige hier, daß sie von mir geholfen wurden. Aber dies ist ebenso illusorisch ein qualitativer oder quantitativer Hinweis meiner Hilfeleistung - weil die vielen, die durch mich nicht geholfen werden konnten, oder sich mit meinen langen Messages nicht anfreunden wollten, und und und, einfach zu Wizard, Kerish oder anderen gegangen sind, um dort Hilfe einzuholen. Und von diesen weiß ich ja nicht, weil es denen nicht darum geht, mir zu sagen : "Hey, Kerish hat mir besser helfen können, als du". Ihnen war es nur wichtig, daß sie von irgendwem geholfen wurden.
    Ebenso ist es also, wenn Wizard wem nicht helfen konnte, und dieser sich an mich wendet, und ich ihm helfen konnte. Wieso sollte dieser einen unnötigen Streit schüren, indem er zu Wizard meint, daß ich eine bestimmte Sache besser gewußt hätte als sie ?
    Deswegen finde ich, kann hier keine qualitative oder quantitative Aussage über irgendeinen Menschen gemacht werden - wieviel dieser geholfen hat - vor allem nicht allgemein. Subjektiv kann natürlich gesagt werden : dieser und jener Mensch hat mir schon sehr viel geholfen. Insofern ist es also unglücklich formuliert, wenn man sagt : "Dieser Mensch hilft oft und vielen.", weil das unnachvollziehbar sein muß.


    Fazit dieser Argumente ist, das wir eigentlich bei Null stehen - weil ich kann nicht sagen : wenn das und jenes sich ändert, wird das Board besser. Es kann durch dies auch schlechter werden.
    Was ich aber sagen kann ist, daß kein anderer wissen kann, wodurch das Board qualitativ besser oder schlechter wird.
    Im Grunde ist ja das Board eine Ansammlung von vielen dynamischen Komponenten - es ändert sich ja dauernd was am Board. Eine qualitative Steigerung des Boards scheint mir also eine zu sein, die nach dem Analogon des Selbstordnungsprinzips der Selektionstheorie stattfindet. Und dies kann man nachweisen, wenn man die Historie des Boardes aufrollt.

  • @all


    meint ihr ihr schafft es irgentwann mal eine frage einfach nur zu beantworten, ohne das ihr gleich ne diskussion ums board vom zaun zu brechen...


    LG


    PS sollte es weiter gehen mit der diskussion die sich nicht um die beantwortung der obringen frage dreht, mache ich das teil hier dicht.

  • Also um dem ganzen mal die luft zu nehmen, mir wurde geholfen und zwar von jedem auf seine eigene kreative weise, ich denke nämlich wenn jemand hilfe sucht, wird er sich auch alle reaktionen auf seine frage durchlesen.


    ja auch deine "etwas längeren" antworten, und eine diskussion um den nutzen des boards wollte ich ganz sicher nicht anzetteln ;-))


    wobei ich aber auch nicht so ganz nachvollziehen kann wie das genau entstanden ist, aber wie gesagt, mit diesem ureigenen problem des ersten post von mir in diesem thread bin ich im reinen, weiß das es nur begrenzt möglich ist und werde mich wieder den dingen so widmen wie sie gemacht worden, bryce für brycetypische gestaltung, und c4d für den rest, wobei wir ja auch poser, terragen usw nicht vergessen wollen.


    naja und mit bryce wollte ich mich eh schon länger mal wieder intensiver beschäftigen.


    vieleicht ist dies ja nun die richtige zeit dafür.


    Ach ja und eh ichs vergesse, ich find das board hier klasse und denke nicht das ich ein anderes suchen werde.