CPU: Intel oder doch lieber AMD?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von rk66.

  • Ich brauche einen neuen Rechner. Habe mir jetzt im Fachhandel verschiedene Angebote eingeholt, aber die Entscheidung fällt mir schwer.


    Konkret geht es im Moment um die Frage, welcher Prozessor es werden soll. Mir wurden diese beiden hier empfohlen:

    AMD Ryzen Threadripper 1920X

    oder

    Intel i7 8700k


    Das System mit dem AMD kostet - bei sonst gleicher Ausstattung - gleich um 700 Euro mehr. Da frage ich mich nun doch, ob es das wert ist... :nachdenklich:

    Hat da jemand Erfahrungswerte?


  • Kommt ja auf die Leistung im Vergleich an. Da Du als GPU ja schon eine gescheite Karte hast und wahrscheinlich eh die Renderaufgaben eher GPU-basiert erledigst, würde ich wohl eher zu der Intel-Plattform tendieren. Ich bin mit meinem Xeon-Professor (entspricht dem i7, nur ohne interne Grafik) immer noch recht zufrieden.

    Für die nicht-Grafik-Anwendungen ist der i7 allemal schnell genug.


    Allerdings weiß ich nicht, was dieser AMD jetzt zu bieten hat...


    vg

    space

  • AMD Ryzen Threadripper 1920X

    oder

    Intel i7 8700k

    Also speziell diesen Vergleich finde ich jetzt etwas suspekt. Keine Ahnung, wer Dir das so vorgeschlagen hat. Aber mal von vorn:

    Ich habe vor einem halben Jahr meiner Frau einen neuen Rechner zusammengebaut mit einem AMD Ryzen 1600 -also einem recht "kleinen" Prozessor.

    Was die Rechenleistung anbelangt, so ist sie in etwa identisch mit meinem i7 4930. Ein Threadripper (Ryzen 1950 oder 1920) ist nicht nur recht teuer als solcher, sondern auch recht aufwendig was die Kühlung anbelangt und spielt eigentlich nicht in der selben Liga wie der i7 8700k. Empfehlen würde ich eher ein Ryzen 2700X (ca. 300€), das ist eine 8-Core CPU mit 3,7GHz Basistakt. Wichtig ist auch, daß genügend Lanes vorhanden sind, um alle PCie-Teilnehmer mit der vollen Geschwindigkeit zu versorgen. Der i7 8700K hat gerade mal 16 davon, der AMD Ryzen 2700X dagegen 64 Lanes, auch wenn die "Aufteilung" nicht so frei verfügbar ist wie es scheint.

    DEN allround-Prozessor gibt es ohnehin nicht, weil die Auswahl auch stark von den Anwendungen abhängig ist. Anwendungen, welche keine Multi-Core Unterstützung haben profitieren eher von einem hohen Takt, Renderaufgaben eher von möglichst vielen Cores. Es gibt auch einige wenige spezielle Anwendungen, die bestimmte Erweiterungen der einen oder anderen CPU erfordern, um ihre volle Leistungs auszuspielen. Vielleicht sagst Du, esha mal noch welche Komponenten sich außerdem im System befinden sollen -die CPU alleine machts noch nicht.


    Ich selbst habe nun schon seit längeren keine CPU mehr gewechselt in meinem Systen, weil ich so wie spacebones das schon angesprochen hat, eher auf Grafikkarten-Power umgeschwenkt bin (2x GTX1080) und komme damit sehr gut klar. Der Trend geht auch eindeutig in diese Richtung.

  • Ich denke auch, dass die CPU mittlerweile eher zweitrangig ist. Es sei denn Du hast wirklich was was da noch drauf rendert /rechnet.

    In meinem RenderPC werkelt noch ein FX8350 von AMD und der tuts hervorragend und befeuert eigentlich nur zwei eine 1080ti und eine 1060. Danach lehnt die sich zurueck und dreht Däumchen :)


    Daher wenn Du keinen wirklichen Gründe für einen CPU Wechsel hast dann spar Dir das Geld oder nehme die güsntigere Lösung.

  • Es ist eine EDV-Firma, die maßgeschneiderte Lösungen für diverse Anforderungen zusammenbaut. Die Firma, bei der ich bisher gekauft habe, gibt es leider nicht mehr, und dieser neue Laden ist die einzige Alternative in meiner Stadt, wenn ich keinen 08/15-PC aus dem Großmarkt will.


    Die anderen Komponenten sehen so aus:


    AMD – Ryzer System

    · AMD Ryzer Threadripper 1920X – CPU 4.0 GHz / 32 MB Cache

    · ASUS ROG STRIX X399 E - Hauptplatine

    · 32 GB Ram Hauptspeicher ( 2 x DDR4-2400 / 16 GB)

    · BeQuiet SilentBase 800 PC-Gehäuse inkl. BeQuiet Netzteil 800 Watt


    1 x INTEL Core i7 - System

    System wie oben angeboten, aber mit

    · INTEL Core i7-8700K CPU und passendem

    · ASUS Board (statt AMD-Komponenten)


    Dazu kommt dann noch eine SSD (gleiche Marke bei beiden Varianten).

    Bei der Grafikkarte bin ich noch unentschieden, ob ich meine alte Titan X (die ist jetzt bald 3 Jahre alt) in den neuen Rechner mitnehme oder eine neue Karte kaufe und den alten Rechner als zusätzlichen Renderknecht weiter verwende.

  • Hi,


    kurz angemerkt:

    Sowohl bei AMD als auch bei Intel stehen neue Generationen an:


    AMD = Ryzen 2nd Generation - kurz zum Lesen:

    https://www.hardwareluxx.de/in…-12-bis-32-kernen-an.html

    Intel = i9er Serie - kurz zum Lesen:

    https://www.hardwareluxx.de/in…erden-verloetet-sein.html


    Es ist dann halt auch eine Frage, wie eilig es bei dir ist.


    Außerdem gebe ich zu bedenken, dass es bei den CPUs Sicherheitslücken gibt, im Moment wohl mehr Intel seitig, Meltdown und Spectre.



    Grafikkarte würde ich erstmal noch behalten, da bald die neue Generation von Nvidia erscheinen soll.



    Nachtrag: Netzteil ist überdimensioniert.



    rk66.

  • Für Ryzenbasierende Systeme ist die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers wichtig. DDR4 Ram mind. 3000 besser 3200 nehmen. Oder welche die sich darafu takten lassen.

    Gute Speicher ist enorm wichtig für Ryzen. Sehr zu empfehlen wären zum Beispiel die Corsair Dominator oder Vengeance LPX 3200.

    Das Geld für 3600er sollte man sich jedoch sparen.

  • Wie eilig es ist... das ist eine gute Frage. Mein System fängt langsam an, kleine Macken zu zeigen. Manchmal fährt es nicht richtig hoch, manchmal nicht richtig runter, vor ein paar Tagen hatte ich gleich nach dem Einschalten einen Bluescreen :(

    Dazwischen läuft es aber einwandfrei, und die Fehler treten nur hin und wieder auf. Trotzdem scheinen mir das Warnzeichen zu sein, dass da langsam ein paar Teile eingehen (vermutlich die SSD). Da sehe ich mich lieber rechtzeitig um Ersatz um.

    Ich wollte zum Jahresende sowieso einen neuen Rechner, jetzt wird es eben ein paar Monate früher soweit sein.

  • Evtl. ist aber nicht so schlecht doch bis Ende des Jahres zu warten. Da wie bereits oben erwähnt qausi alle Deine genannten Kernkomponenten Updates bekommen.


    Threadripper kommt neu.

    NVidia steht ebenfalls die neue Generation an.

    SSDs fallen aktuell preislich ins bodenlose.


    Andererseits sind die GRafikkartenpreise aktuell sehr gut mal wieder - wobei ich auch hier denke das da noch mehr drin ist ..quasi Abverkauf. 1080ti's haben Gute Preis aktuell. Der Gebrauchtmarkt wird bald überwemmt.

  • Ok, gut zu wissen. Ist meine erste SSD *g*

    Temperaturen sind konstant unter 27°, das sollte kein großes Problem sein. Habe die Lüfter auch vor gar nicht so langer Zeit entstaubt.

    Netzteil... ja das wäre möglich. Ich nutze den Rechner doch sehr intensiv. Hm... ob ich das noch bis zum Jahresende erwarten kann? *grübel*

  • Ja, bei SSDs ist dies anders, hier gibt es ja keine rotierenden (mechanischen) Teile wie bei einer HDD.

    Bei SSDs empfehle ich Samsung.


    27 Grad halte ich aber für ein Gerücht. Nie und nimmer.


    Dadurch, dass dein Rechner wahrscheinlich öfters unter Last steht (kaum im Idle), könnte es schon an der Stromversorgung liegen.

    Wenn du die Möglichkeit hast, es mit einem anderen NT zu testen.


    rk66.

  • Tausch einfach mal das Netzteil; das ist keine zu große Investition und du kannst es auch für den nächsten Rechner brauchen, wenn dein Händler dann nicht in puncto Leistungsaufnahme abdreht. Wenns klappt, ist gut, wenn nicht, kannst du noch immer CPU und MB austauschen.