3D Programme

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von esha.

  • Zitat

    Original von Spreenix
    Ja, Movie3D ist so ein Beispiel. Von den Funktionen her ein Top-Programm, aber es hat keine Exportmöglichkeit, nichtmal DXF. Mir geht es um Programme die Bryce ergänzen.

    doch es kann dfx exportieren aber icg glaube die haben da nen bug drinn nach mehrmaligen speicherversuchen hatte ich das als dfx speichern können

  • Also ich fange gerade an, mich mit Anim8or vertraut zu machen. Ein ganzes Modell habe ich noch nicht zustande gebracht, wenn man von der obligatorischen Eipflanze aus dem Tutorial mal absieht. Ich habe das Programm allerdings schon ein paar Mal benutzt, um vermurkste Objekte, die ich aus dem Netz gezogen habe, wieder zu reparieren - wenn da zum Beispiel das ganze linke Bein fehlte, oder Einzelteile verkehrt herum waren. Die Bedienung ist kinderleicht und es gibt etliche gute Tutorials dafür - allerdings nur auf English. Anim8or importiert 3ds, lwo, obj Dateien und exportiert in 3ds, vtx, obj Dateien. Man kann es also auch für das Morphen von Poserfiguren und anderen Objekte benutzen. Man kann auch einfache Animationen erstellen.
    Das Programm ist kostenlos und man muss es nicht mal installieren, einfach das Zip auspacken, die Datei in einen eigenen Ordner verschieben, Verknüpfung anlegen und los gehts.
    Anim8or Homepage http://www.anim8or.com/


    Dann gibt es noch ein anderes kostenloses Program mit dem Namen Wings3d http://www.wings3d.com/
    Das sieht auch ganz gut aus, es importiert folgende Formate: ndo (Nendo), 3ds, obj, ai (Adobe Illustrator) und exportiert in ndo, 3ds, obj, vmrl, rib, mdl, povray3.5. Man kann keine Animationen damit machen. Ich habe Wings noch nicht ausprobiert.


    Für beide Programme gibt es immer wieder Updates, eine Community, Tutorials und auch kostenlose Objekte zum Runterladen.


    Wem es um schnelle SciFi Modelle geht, der ist auch gut bedient mit DoGaL1 http://www.doga.co.jp/english/
    Das erste Modul kann man kostenlos runterladen. Es funktioniert ähnlich wie Lego: man hat eine vorgegebene Menge an Einzelteilen, die man dann zusammensetzen kann. Export ist leider nur in DXF möglich, aber in Bryce läßt sich das Modell dann gut texturieren. Ich habe ein paar Modelle zum kostenlosen Download auf meiner DesignArt Website als Beispiel. Man kann die Einzelteile auch in ihrer Größe verändern, so dass man eigentlich auch andere Dinge erstellen kann, als Raumschiffe und Roboter...


    OpenFX soll etwas schwierig sein, jedenfalls für Anfänger, ansonsten wäre das natürlich auch einen Test wert http://www.openfx.org/news/index.php


    So, das wärs erstmal. Happy Rendering

  • Blender bietet funktionell eigentlich alles was man zum modellieren braucht, inkl. Rotationskörper, Spiralen etc.
    Einige Import/Export-Filter sind schon direkt in Blender drin, weitere gibt es hier in Form von Python Skripten, welche man in Blender laden und ausführen muß, um den Filter anzuwenden. Allerdings ist für die Einarbeitung in Blender einiges an Zeit notwendig, da die Bedienung, ähnlich wie auch in Bryce, vom üblichen "Fahre mit der Maus bis ganz nach links oben zum Menü, wühle dich durch 5 Untermenüs, fahre zurück zum Ort des Geschehens und gibt der Maus Kilometergeld ;) ." - Verfahren abweicht.

  • Ich finde diesen Vorschlag ebenfalls gut.
    Habe mir gerade Poser4 zugelegt und bin ebenfalls am stöbern nach einer guten Free-Alternative zur Modellierung.


    Wenn ich etwas gutes finde, dann werde ich den Link hier posten.

  • Hmmm... Blender und Wings. Soweit sogut. Sind Freeware!
    Die eigentliche Frage aber sollte sein, was man, in vertretbarer Zeit, machen will.
    Mal eben "schnell" ein Modell modellieren/ erstellen, das in dem eigenen Bild verwendet werden soll, ist nicht!!! Keine falschen Hoffnungen! Wenn man eine Bildidee hat und sie sinnvoll und (zeit)-effektiv vorantreiben will, nimmt man am besten eines oder mehrere der zu tausenden verfügbaren Freeware-Objekte. Damit ist selbst jeder "Fortgeschrittene" gut bedient. Copyright-beachtend und erwähnend, sind diese Modelle meißtens zu verändern,-zumindest umzutexturieren!
    Bildgestaltung und Bildgestaltung mit eigener Objekterstellung, dazwischen liegen Tage/ Wochen/ Monate. Ich meine hier nicht einen einfachen Tisch oder Stuhl, der/ die auch in/ mit Bryce sehr schnell modeliert werden können. Aber es ist schon ein Unterschied, ob mit Bryce erstellt, oder professionell mit einem sehr teuren und lernintensiven Programm, wie z.B. 3d-Max. Es ist halt die Frage, was man will, was man kann, welches Programm/e man hat und wieviel Zeit man haben will, um eine (Bild) Idee in die Tat umzusetzen.
    Anerkennung und Dank, dabei allen den Modell-Erstellern, die in unermüdlicher und nicht zu bezahlender Zeit-Arbeit, solche kreieren und im Net zur Verfügung stellen!!!

  • Zitat

    Original von Wahnfried1959
    Mal eben "schnell" ein Modell modellieren/ erstellen, das in dem eigenen Bild verwendet werden soll, ist nicht!!!


    Genau, das hab ich auch schon gemerkt! *schwitz* :D
    Aber Spaß macht es trotzdem, auch mit Freeware.


    Ciao,
    esha