Die verlorenen Seelen

Es gibt 32 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von PYGMALION.

  • Sieht klasse aus....


    Wir Beide könnten ja eine "Die Abenteuer des Skeletts Klapperdürr" Reihe zusammenbasteln ;)


    Das hier ist Teil 1 von wegen "Segen vor der großen Fahrt" und ich habe mit meinem Radfahrer den Anfang von Klapperdürrs Odysse gestaltet :D


    Tolles Bild, das einzige was mir pers. nicht gefällt sind die "Little Buddhas" rechts und links oben.

  • Von der unmittelbaren Atmosphäre, die das Bild ausstrahlt nicht schlecht.
    Es scheint sich aber um eine christliche Kirche zu handeln. Dabei sind die Babys ziemlich unangebracht, an den Wänden - es gibt keine Kirche, die das so hat (und wenns Babyengeln darstellen soll, dann sind sie erstens in einer schlechten (weil gerade aus starrenden) Pose, und zweitens haben sie keine Flügel. Weiters mutet es eigenartig an, das griechische Figuren in diesem Tempel stehen - sie sind weitgehend nackt, soweit man das beurteilen kann, zumindest aber in einer für die Kirche, ohne Zweifel, unzüchtigen Pose - so etwas gibts in keiner Kirche (als Statue ;-)). Die Zuckerstangen hinten sind ohne Zweifel keine Kerzen (und wenns welche sind wundert michs, wieso alles andere richtig proportioniert wurde,nur diese nicht). Als festtaglicher Schmuck kann ich mir solche Ständer vielleicht noch vorstellen.
    Die Bilder bei den Emporen hätten nicht sein müssen. Der Architekt von so einer Idee der Emporenbilder, wäre früher gehängt worden. Das Holzgerüst ist auch nicht klassisch für eine Kirche. In der Mitte entsteht ein zu großes Gewicht, durch die kreisförmigen Holzbalken, womit das Dach im Grunde in die Mitte gezogen wird - die Wände müssen stark durch diese Seitenrippen, wie sie an Kathedralen zu sehen sind, gestützt werden.
    Ansonsten beeindruckt aber dieses Werk durch die überaus vielen Details (manche Details sind fehl am Platze, aber diese meine ich auch nicht). Zum Beispiel scheint es links einen Nebenraum zu geben, der kaum im Sichtfeld dieses Bildes ist. Das Lob ich mir, wenn man eine Kirche derart ausführlich macht, daß man einige Teile mühvoller ausarbeitet, als man sie am Ende dann sehen kann. Das trägt letzten Endes auch viel zum Realismus bei. Die Idee, die Komposition, weitgehend auch die Lichtatmosphäre sind fabelhaft verwirklicht worden. Einige übertriebenen Details (Emporenbilder, Zuckerstangen) hätten aber nicht sein müssen - stattdessen hätte man einige Kerzen noch reingeben können (mit schwachen Lichtquellen) - hätte vielleicht mehr genutzt.
    Die Apsis der Kirche ist aber toll gelungen. Sie verrät mit der sonstigen Architektur der Kirche, das es sich vermutlich um eine Basilika handelt. Eine ähnliche Kirche, aber etwas freundlicher von der Innenarchitektur (bei deiner Szenerie passts ja), habe ich vor - dauert aber noch seine Zeit ;-)
    Ich würde, wie oben angedeutet das Studium von Rund- und Kreuzgewölben empfehlen, wenn das übrige der Kirche schon so liebevoll und mühevoll, so gut gelungen ist. Es wäre schade, wenn es dir nicht um eine realistische Darstellung der Kirche gegangen wäre. Auch wenn das haargenaue Einhalten der Architektur von Kirchen natürlich nicht unbedingt notwendig ist, damit diese Szene wirken kann ;-)
    Liebe Grüße,
    dein Pygmalion

  • PYGMALION


    Man merkt, daß Du Dich für Kunst interessierst ;)


    Ich denke mal das Mark74 sich gar nicht so sehr um diese Details gekümmert hat. Es sollte wohl einfach nur ein cooles Bild werden (ist ihm ja auch gelungen).


    Trotzdem finde ich Deine (konstruktive) Kritik echt gut.
    Ist besser, als wenn man "immer" nur schreibt, wie toll ein Bild ist (obwohl ich mich damit auch schwertue).


    Gruß


    Theoderich

  • PYGMALION :


    Achtung es folgt Dire-Wolf Humor


    Na Du hast ja richtig Gas gegeben...


    An Dir ist ein echter Trekkie verloren gegangen, die haben die Enterprise auch im Verhältnis zu den auf Ihrer Oberfläche herumlaufenden Charaktere im Teil 8 vermessen und festgestellt, daß die linke Wangenwarze von Lt. Worf unangemessen klein erscheint im Gegensatz zu der zu verspiegelten haarfreien Oberkopfseite von Cpt. Picard......


    Was ich sagen möchte: Dein Kritik in allen Ehren, nur kann ich mir nicht vorstellen, daß wir hier Maßstabs- und Wirklichkeitsgetreue Werke erstellen.... Schön, wenn die Fantasie noch eine Rolle spielt...


    Immerhin hat sich der Quell Deines Nick´s als Bildhauer von den Frauen enttäuscht zurückgezogen und sich in eine seiner Statuen verliebt (Galatea mit Namen *lol*) die auf seine Bitte hin von Venus später zum Leben erweckt wird.... Hmm wo ist da der Realismus ;-)

  • @ Theoderich...
    Danke, das dir meine Kritik gefallen hat, bzw. du ihr was abgewinnen konntest. Es steht natürlich ohne Zweifel, das Mark74 ein gutes Bild abgeliefert hat. Wenn ich kritisiere, will ichs auf die Weise tun, wie weit der Künstler eben schon ist - in dem Fall Mark74 - inwieweit sich eben noch eine Steigerung aus seinem Standpunkt aus noch ergeben könnte. Dieses sei auch Direwolf gesagt.


    @Direwolf...
    Netter Humor ;-) - Abgesehen davon, was ich Theoderich gesagt habe, finde ich daß Phantasie und Realismus doch zusammengehören. Alle Phantasie die wir haben, haben wir im Grunde durch Maßstäbe der Realität bekommen (egal ob das nun Formen von Farbe, Geräusche, Klänge, selbstkreierte Düfte, 1-2-3-dimensionale abstrakte Formen, usw. sind - alles schöpfen wir aus dem, das wir Realität kennengelernt haben zu einem bestimmten Grad : ich kenne nämlich keinen Künstler, der bisher ein Musikstück geschrieben hätte, welche nur Ultraschallempfindliche Ohren hören können (Fledermäuse) - ich kenne auch keinen Künstler, der ein Bild gemacht hätte, welches man nur im Mikrowellenbereich von elektromagnetischer Wellen sehen kann (das Licht das wir sehen ist nur ein kleines Fenster aus dem Bereich von elektromagnetischer Strahlung). Ergo ergibt sich, daß alles was wir schöpfen, aus der Referenz : Realität entsprungen sein muß, weil wir anderes nicht kennen.
    Wenn jemand ein abstraktes Bild macht, dann werte ich es unter abstrakten Gesichtspunkten, und sage dann, es sei entweder gut oder schlecht (da zählt natürlich auch etwas der Geschmack mitrein).
    Wenn jemand ein Bild macht, welches sich nach realen Standpunkten richtet (die Kirche von Mark74 gehorcht einigen Gesetzen der Kirchenbaukunst), dann werde ich es danach richten.
    Keine Sorge : das Königreich Phantasie greife ich da nicht an, oder hast du im vorigen Posting von mir eine Kritik gelesen, gegen die betenden Skelette ? Nach streng realistischen Standpunkten dürfte es auch die nicht geben. Nach noch strengeren Standpunkten ist da eine Menge noch unrealistisch - aber es gehört ins Reich der Phantasie, und die ist mir heilig, und wertvoll. Phantasie ist im Grunde ja der Versuch der Realität aus den Händen zu entwischen. Und diese kühne Wagnis ist doch etwas großartiges.
    Deshalb kritisierte ich an Mark74's Bild das, was das Bild, meiner Ansicht nach noch besser machen könnte, und nichts weiter.
    Sicher, wie du sagtest : einige von euren Werken sind nicht maßstabsgetreu - aber das kann man ja ändern - man sieht bei den Eigenschaften eines Objekts stets seine Größe. Dann muß man ein anderes Objekt, welches in der Realität kleiner ist, nur proportional kleiner machen zu diesem.
    Schließlich stellt ihr doch manchmal Menschen dar. Von Diana habe ich durch stöbern hier im Forum ein wunderschönes Bild einer Küche gesehen. Eine Katze ist dort rechts im Bild - eine unwiderstehliche Ruhe strömt aus diesem Bild - und die Details ,welche alle Realitätsgetreu sind, lassen es nicht fremd wirken, sondern suggerieren , das einem diese Umgebung bekannt ist.
    Ich weiß ja nicht wie es mit dir und manchen anderen steht - aber ich habe bisher im Schlafe nie solche Träume gehabt, wo alles Unproportional war - und da waren auch etliche schöne Träume dabei. Und da wage doch einer mal zu sagen, Träume wären nicht aus Phantasie geschmiedet ;-)


    Liebe Grüße,
    euer Pygmalion

  • PYGMALION :


    Mann, Deine Texte sind nicht einfach zu lesen (hab nicht studiert, hab aber nen Kollegen der studiert, der redet auch so ;D ).


    Ich würde nicht soviel auf "Realismus" pochen. Viele der Boardmitglieder hier haben nicht soviel Erfahrung mit 3D-Programmen und sind stolz auf ihre Ergebnisse die Sie nach vielen Stunden zustandegebracht haben. Wenn jemand ein schönes Bild erstellt und dabei auch noch mit dem Programm "kämpft" hat er (oder sie) nicht noch die Motivation zu sehen, ob das erstellte jetzt realistisch ist, oder nicht.


    Versteh mich nicht falsch, aber ich befürchte, daß Deine Kommentare hier evtl. falsch aufgenommen werden.
    Dire-Wolf übertreibt manchmal ein wenig ( Dire-Wolf : Nicht böse sein ;D ), aber seine Kritik, so überspitzt sie auch sein mag, enthält auch immer einen wahren Kern.


    Ich will damit sagen, übertreibe es nicht mit kunsttechnischen Erklärungen, daß wird nur falsch verstanden. Am besten kurze und konstruktive Kritik.


    Gruß


    Theoderich

  • Zitat

    Original von PYGMALION


    @Direwolf...
    .... ich kenne nämlich keinen Künstler, der bisher ein Musikstück geschrieben hätte, welche nur Ultraschallempfindliche Ohren hören können (Fledermäuse) - ich kenne auch keinen Künstler, der ein Bild gemacht hätte, welches man nur im Mikrowellenbereich von elektromagnetischer Wellen sehen kann ....


    Aber ich kenne Jemanden, der anscheinen pro Buchstaben einen Euro bekommt,...