Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Panic912.

  • Das Bild ist ja echt der Hammer !:wow


    Das Gehölz ist Klasse, und die neblige Atmosphäre ist echt gut, ja perfekt gewähtlt !!!!


    Es gib hier nur drei Dinge ( sind aber lapalien ) die mir persönlich nicht so ganz gefallen:


    1) dass das Nashorn nicht ganz zu sehen ist
    2) dass am Wasser sich nichts "bricht" also a bisserl Wellen /an den Füßen/oder da wo es trinkt.(Ich weiss aber nicht wie du zu Postwork stehst...)
    3) dass der Ast/Baum (rechts oben so "schwarz") dominiert
    Du könntest das ausgleichn in dem du links unten in der Ecke das Schilf größer machst und links oben in der Ecke mehr Blätter oder ähnliches plazierst sozusagen als farblichen gegenpol.....musst du aber nicht, ist auch so der Knüller ! :D


    Ansonsten einfach nur Klasse, meinen Respekt zu dieser Leistung!!!! :D


    Gruss Twister

  • Pssssssssssst - man kann es schlürfen hören... Und wenn ich mich jetzt bewege, läuft es bestimmt weg :( .


    Was für eine tolle Idee - vor allem, wenn das "Tierchen" eigentlich nur ein Lückenfüller sein sollte.


    Für meine Monitoreinstellung und die Lichtverhältnisse drumrum ist es vielleicht ein wenig viel Nebel, der das Rhinolein ein bißchen zu hell erscheinen läßt. Aber das werde ich morgen nochmal in der Firma testen - so dunkel wie da stellt niemand freiwillig seinen Monitor ein...


    Grüßlis
    Cat

  • Wow Dani,


    so "langsam" kommst Du aber richtig mit Vue in Fahrt! Sehr schönes Ambiente, sehr stimmige Farben, alles sehr harmonisch.


    Es ist Dir sehr gut gelungen!
    Wobei mir ein Hippo noch besser gefallen hätte!


    Sehr gute Arbeit, ab nach e-on damit!


    VLG

  • Äh - ich hab' Bio damals in der Schule ja abgewählt (Dani wohl auch, wie ;D ), aber für die Unterscheidung könnte man ja auf die lecker-schmecker KINDER-Produkte zurückgreifen, oder? Happy Hippos und Prof. Doc. Rhino oder wie der beknackte Name noch gleich war.


    Ich denke allerdings, daß ein Hippo lange kein so guter Lückenfüller gewesen wäre - bei denen gucken doch immer nur Augen und Nase aus dem Wasser...


    Grüßlis
    Cat, die bei diesem Bild mal wieder gesehen hat, daß der Monitor in der Firma definitiv besch... eingestellt ist

  • Zitat

    Original von |Metalbeast|
    hmm was is denn da falsch ?(


    Also "falsch" ist an dem Bild nun wirklich nüscht, wäre nur um 0,5 % besser, wenn es statt des Nasis ein Nili wäre...


    Dani : Woher nehmen??? Mensch das hörst Du doch immer im fernsehen: Wir sind mit dabei in jedem 7.ten EI!!!


    VLG

  • Ich geb mal auch meinen Senf dazu ab - meine Kommentare werden ja irgendwie schon selten *g*.
    Am Bild find ich auch kaum was zu verbessern. Besonders die Lichtstimmung ist gut.
    Das das Nashorn erst später dazukam halte ich fast gar nicht für nachvollziehbar, weil die Szenerie für das Nashorn da zu sein scheint, und nicht umgekehrt.
    Von daher könnt ich mir keine stimmungsvollere Umgebung für ein Nashorn-Bild vorstellen, als du das hier gezaubert hast.
    Düster und melancholisch, und dennoch realistisch und nicht entstellt. Realismus und Ausdruck ist schwer hinzubekommen, vor allem, weil Ausdruck mit Realismus oft nicht kooperiert.
    Wie eine geschlossene Welt für sich, wirkt die Perspektive. Auch das Nashorn scheint dies zu denken - nichts stört ihm beim Wassertrinken - von nichts anderem, als dieser traurigen Landschaft scheint er umgeben zu sein. Zu trostlos, damit sich dahin ein anderes Tier aus Zufall verirrt. Das sind so meine Gedanken zu diesem Bild...


    Nun zum Technischen.
    Twisters meiste Kritik geht im Wasser unter. Wieso sollte ein Nashorn ganz im Bild sein ? Wir sind schließlich nicht im Kindergarten (Kinder malen oft Dinge die vollständig auf dem Blatt zu sehen sind).
    Weiters kritisierte sie, es breche sich nichts am Wasser. Also ich sehe da sehr deutlich, daß sich Bein und Kopf etwas spiegelt...
    Weiters merke ich keinen Ast, der da störend dominiert. Die dunklen Äste sind bei der Lichteinstellung vollkommen ok. Wäre man wirklich dort, würde man keinen anderen Eindruck von den Ästen bekommen.
    Mehr noch : die Äste sind ein wesentliches Komposit, in diesem Bild. Sie bilden eine gelungene Umrahmung des Zentralbildes, wenn ichs mal künstlerisch ausdrücken darf.
    Das Bild wird somit so manch künstlerischen Kriterien gerecht.
    Das Einzige, was ich für ansatzweise gerechtfertigt von Twister sehe, ist die Kritik mit dem Schilf.
    Das Schilf scheint hier nicht mehr als 50 Zentimeter lang zu sein - echtes Schilf ist jedoch um 3-4 mal länger. Mindestens aber ums Doppelte.
    Trotzdem weiß ich, wieso du Dani das Schilf nicht auf realistische Größe gestellt hast : es hätte der Szene seine Wirkung geraubt. Das Bild hätte dann einfach wie ein von Pflanzen zugewachsener Tümpel gewirkt. Nashorn wäre ganz untergegangen in dem Dickicht.
    Deshalb mein Vorschlag, wo du noch die geringste Arbeit hättest : entferne einfach diese Dinger oben beim Schilf. Weißt eh, diese braunen Korken, oder wie man die nennt.
    Dann wird das Schilf wie eine Art Ufergras wirken. Die Größe kannst du auch so lassen. Als Ufergras wird nämlich diese Größe voll akzeptabel und realistisch erscheinen.
    Ich hoffe, das man das auch machen kann beim Schilf (also diese Dinger entfernen - kann man vielleicht nicht bei jeder Objektdatei).


    Ein starker Anwärter für das Bild der Woche, auf jeden Fall. Und eines deiner besten UND realistischsten Bilder. Mit ein bissi Photoshop-Nachbearbeitung könnte mans locker photorealistisch machen (zumindest könnte ich das, wenn mir das erlaubt wäre). Das kann nur von wenig Bildern sonst sagen.
    Das war also meine Kritik. Ich finde also nur einen mikrigen Fehler - eben diese Klobbel am oberen Ende des Ufergrases ;-)