Dedicated to Anton

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Yoro.

  • Hier habe ich mal ein bißchen rumprobiert, was man mit Antons Wunderbaum so alles machen kann. Das Teil ist zwar sehr speicherintensiv, aber absolut genial!
    Anton : Nochmals tausend Dank!!


    LG
    Yoro

  • Hallo Yoro,


    kann Dir nur recht geben der Baum ist klasse!!!


    Zu Deinem Bild kann ich nur sagen, sieht schon ganz gut aus, allerdings ist mir der Kontrast von der Lady zur Umgebung ein wenig zu stark, dass stört den gesammt Eindruck des Bildes, vielleicht noch eine andere Wassertextur.


    Frage hast Du das Bild mit Vue oder mit Bryce erstellt und auf welchen Rendermodus? Hast Du "glätten" eingestellt?


    Es wirkt auf mich als wäre es nicht fertig gerendert.


    Gruß Wizard

  • Die Szene mit der Lady find ich zu beleuchtet (also den Ort wo die Lady sitzt).
    Die Wassertextur find ich passend.
    Allerdings scheint es mir auch so, als ob "glätten" nicht gestellt wurde.
    Ich sehe aber nicht wenige Bilder, wo nicht zuende gerendert gelassen wird (meist bei Anfängern). Dabei weiß ich nicht, wieso das so ist.
    Achja, vor kurzem las ich auf einer Bryce-Tip-Seite, daß man auch einstellen kann, welche Objekte geglättet werden sollen, und welche nicht. Das find ich klasse, denn manche Objekte kommen nicht-geglättet besser heraus...
    Aber zurück zum Bild, den dieses würde geglättet schon besser ausschauen ;-)
    Achja, und nochwas. Auf Kleinigkeiten achtet man nicht, aber sie kommen sehr realistisch rüber. Ich pflege oft, bei gleichartigen Objekten, die Farbe ein ganz klein wenig abzuändern, vor allem wenn sie organisch(er Herkunft) sind.
    Wie wäre es denn, wenn du mal die Laubtextur des einen Baums (nur gaaaaaaaaaaaaannnnnnnz wenig) farblich veränderst ? Bei allen Bäumen angewandt, würden die Bäume sicher noch eine Spur authentischer wirken ;-)
    Nojo, ist so ein kleiner Pygmalion-Tip ;-)

  • Das Bild ist mit Bryce erstellt und auch dort gerendert, Einstellung auf 'normal'. (Schließlich war es erstmal nur was zum Ausprobieren).
    Allerdings ist es fertig gerendert, vielleicht liegt's daran, daß ich es hinterher mit Photoimpact etwas nachgeschärft habe.
    Die Dame ist zu sehr beleuchtet, finde ich mittlerweile auch, die Wassertex gefällt mir aber sehr gut.


    Daß man einstellen kann, welche Objekte man glättet und welche nicht, ist ein super Tip. Gerade der Baum sieht ohne viel schöner aus.

  • Nun ja, dadurch das ich sage, daß es geht, weißt du ja vermutlich noch nicht, wie es geht ;-) Und darin liegt die eigentliche Hilfsleistung ja ;-)
    Also will ich mal keine halben Sachen machen...


    Ich kam selbst erst dadurch drauf, daß ich mir einen Link, der in einem Thread hier gegeben wurde, genauer anschaute. Ich war dann genauso fasziniert, weil sich damit sicher tolle Effekte erreichen lassen (ich denke da auch mal an Antons Abstrakte ;-)).


    Der Link ist genau : >DIESER<


    Achja, und wie gesagt, mir gefällt deine Wassertextur auch ;-)

  • die bäume und die umgebung sind dir schon sehr gut gelungen :] ....die frau mit dem drumherum würde ich einfach wechlassen da sie dort meiner meinung nach fehl am platz ist ;D ....wenn du dem bild etwas leben einhauchen willst vieleicht nen vogel oder so ?( ......die baumenden würde ich noch mit ein paar gräsern verdecken......

  • PYGMALION : Danke für den Link, ich wollte dich schon danach fragen (weil ich's alleine natürlich nicht rausgekriegt habe).
    Wie auch immer, die Methode funzt bei mir leider nicht :§$%:§$% . Liegt das jetzt an mir oder streikt es generell in Bryce5?


    Das Bild nehme ich mir gerade nochmal vor, hab da ein paar tolle Ideen (und neue Bäume) ...


    LG, Yoro

  • Yoro, du weißt schon, daß die vermeintlich als "controll-taste" bezeichnete Taste die strg-Taste ist ?


    Ich übersetz dir mal das Englisch der Tutorial-Seite...


    Dort steht also, daß du das Objekt (das du nicht "glätten" willst) einfach mal markierst - also damit es rot ist ;-)
    Dann kannst du recht bei seinen Menuepunkten auf a (für Attribute gehen (bei der deutschen Version vielleicht e für Eigenschaften, glaub ich aber nicht. Es ist halt das oberste der Menuepunkte.
    Wenn das Attributefenster offen ist, drückst du auf Shift (also die Taste mit der man Großbuchstaben macht ;-)) UND HÄLST DIE TASTE GEDRÜCKT ! Während du die Taste also gedrückt hälst, drückst du zusätzlich die Strg-Taste (die ist sicher in der Nähe ;-)). Dies solltest du wenns geht mit einer Hand machen, denn noch immer darfst du die Finger NICHT von diesen beiden Tasten lassen. Also noch immer gedrückt halten ! Mit der anderen Hand (vorzugsweise die Hand, mit der du die Maus bedienst), klickst du das Hackerl, um das Attribute-Fenster zu schließen ;-)


    Wenn du das jenige Objekt doch wieder geglättet haben willst, machst du dasselbe Prozedere wieder durch nur ohne die STRG-Taste (also etwas einfacher ;-)).


    Ich habe das durchgespielt, und muß sagen, daß die Qualität von auf dieser Art "nicht-geglättetem" Objekt nicht dieselbe ist, wie wenn von vornherein die Rendereinstellungen auf "nicht-glätten" stehen.
    Die Qualität mit der ein verstelltes "nicht-glätten"-Objekt gerendert wird, ist etwa dieselbe, wie wenns mit "fast-preview" gerendert wird. Denn es wird durchaus ein Antialiasing-Vorgang vorgenommen - allerdings ein ungenügender (ebenso wie bei "fast preview" , wenn du diese Rendereinstellung kennst (ist der linkeste unter den Renderbuttons ;-)). Dadurch gaukelt Bryce einem vor, er hätte dasjenige Objekt nicht geglättet. In Wirklichkeit hat ers geglättet, nur eben in einer Renderqualität wie bei "fast preview".
    Diese Art finde ich also für unbefriedigend - vor allem bei Bäumen wird man das merken (vor allem in deinem Bild, da da hochqualitative Bäume verwendet werden (viele Blätter und so)).


    Du kannst ungeachtet dessen probieren, wie das Bild bei so "nicht-glätten"-verstellten Bäumen ist. Ich male mir da leider nicht die Hoffnungen aus, wie wenn die Bäume wirklich nicht geglättet sind.
    Du wirst sehen, der Unterschied zu deinem jetzigen Bild, wo die Bäume tatsächlich nicht geglättet sind, ist gewaltig (vor allem, weil eben die Bäume auch einen nicht unwesentlichen Teil des Bildes einnehmen, wo eine Render-minder-Qualität unter den Umstand den ich oben beschrieb, sehr ins Gewicht fällt).

  • *lol* vielen Dank für deine Mühe, ich weiß, daß control = Strg, ich hab auch keine Probs mit Englisch, benutze eh die englische Version.
    Kann aber machen was ich will (und genau nach Anleitung), es 'anti-aliast' nach wie vor fröhlich vor sich hin.


    Ich hab das Bild jetzt mal ohne zu Glätten erstellt, sieht auch nicht schlecht aus. Bin aber noch nicht 100%ig zufrieden.
    Über Nacht lasse ich's jetzt noch mit einer sehr hohen Renderstufe durchlaufen; mal sehen, wie es dann wird.
    Das Ergebnis kann ich ja dann morgen (ooops, wohl eher 'nachher', wenn ich auf die Uhr gucke)hier posten.


    Liebe Grüße, Yoro

  • Hast du es auch exakt nach der Methode gemacht, wie ich oben beschrieb, in meinem vorigen Posting ?
    Wenn ja, müßte schon eine Änderung da sein.
    Natürlich geht Bryce so und so in den Antialiasing-Modus, wenn dieser so eingestellt wurde (normale Renderqualität zum Beispiel), aber er rendert das Objekt, dem mitgeteilt wurde kein "glätten" zu erfahren, anders, und zwar wie ich oben beschrieb.
    Der Effekt ist jedoch für dich vielleicht zu unsichtbar auf den ersten Blick.
    Deswegen empfehle ich, ein Bild, mit den Änderungen (kein Glätten bei manchen Objekten zu rendern), und ein Bild, ohne Änderungen zu rendern. Beide in gleicher Größe, gleiche Perspektive, usw.. Danach speicherst du die beiden Bilder ab - mit derselben Qualität (Jpg - maximale Qualität von Bryce aus). So, und nun hoffe ich, hast du Acd-See, den damit kannst du direkt zwischen beiden Bildern hin und herspringen, sodaß du spätestens da Änderungen sehen müßtest.
    Ich kann mir nämlich anders nicht vorstellen, daß es bei dir nicht funktioniert. Entweder du hast es nicht exakt so gemacht, wie ich oben beschrieb, oder der Unterschied ist zu gering, daß du es aus dem Brycefenster heraus erkennst.
    In dem Falle müßte wie gesagt, Acd-See den Unterschied erkennen lassen.


    Hoffe ich konnte doch noch ein wenig helfen. Ich habe den Effekt in Bryce 4 UND Bryce 5 probiert. Bei beiden Versionen geht er. Bryce 4 ist upgedatet auf 4.11 , und Bryce 5 ist die herkömmliche Version (also kein Patch-Update). Also vermutlich auf den Bit dieselbe Version. Und Hardwarebedingt dürfte die Bildberechnung nicht sein - Hardware wirkt sich lediglich auf die Rechendauer aus - nie auf das Ergebnis.


    Soweit zu meinem Latein, bei deinem Problem ;-)

  • Was du sagst, leuchtet ein. Trotzdem, ich hab's haargenau so gemacht und kann keinen Unterschied feststellen. Vielleicht liegt's ja auch an meinen Augen, die sind nicht so gut.


    Anyway, hier ist ein Testrender, einmal mit und einmal ohne AA. Beide Male ist es exakt derselbe Baum mit denselben Einstellungen. Siehst du einen Unterschied? ich nämlich nicht.


    LG, Yoro

  • Deine Augen reichen aus ;-)
    Es gibt keinen Unterschied ;-)
    Hmm... dann bleibt dennoch nur die Variante, daß du was falsch machst, wenn du dasjenige Objekt umstellst.
    Vielleicht brauchts auch mindestens 2 Objekte, damit Bryce einen Unterschied begreift. Wäre irrsinnig, aber wer weiß.
    Tjo ich habs nämlich immer mit Zwei Objekten gemacht. Eines, woran ich nichts stellte (um einen Vergleich schon im Brycebild zu sehen), und ein Objekt, welches ich änderte ;-)
    Bei mir klappts auf jeden Fall also...
    Tjo, aber wie gesagt : das Ergebnis ist eher schlecht als "keine-glättung".

  • Ich kann's ja nochmal mit 2 Objekten ausprobieren, aber die Welt geht nicht unter, wenn es dann auch nicht klappt.
    Und wenn das Ergebnis dann eh schlechter ist als 'keine Glättung' sollte man wohl eh drauf verzichten.


    Gruß, Yoro