Defekte Grafikkarte "backen" ... Erfahrungsbericht.

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ritch.

  • Mein VR Spielerechner MSI Aegis b907 mit Gforce GTX 1080 hatte letzte Woche einen Totalabsturz.

    Hatte ihn über Nacht mit dem Rendern einer Sequenz aus DS laufen lassen.

    Da ging am nächsten Morgen nichts mehr .. .kein Pieps oder Bild beim Neustart.


    Um es kurz zu machen... .die Grafikkarte hatte ne Macke.

    MSI wollte mit der Karte gar nicht mehr und in einem anderen Rechner "kackte" die Karte, sobald sie belastet wurde, ab.


    Aussage des Händlers meines Vertrauens auf Anfrage Reperatur : ...."Reparieren kann man nur den Lüfter... alles andere ist Digitalschrott"


    Google / YouTube brachten mich dann auf den Backofen!


    Also als letzten Schritt vorm Schrottplatz...

    Karte auseinandergebaut, Leitpaste entfernt. ((Die war nsch 4 Jahren Gebrauch keine Paste mehr.. .das waren harte Brocken))

    und ab für 20 min in den auf 120 Grad vorgeheizten Backofen.

    Nach Abkühlung wieder zusammen gebaut und Test im Rechner.

    NÖ!


    Hab das nochmal gemacht... diesmal 160 Grad wieder 20 min.

    Ergebnis = NÖ!


    Hab das am darauffolgenden Tag dann noch einmal....

    200 Grad.... 30 min


    Leudde .. .ihr glaubt das nicht. ((Zitat Johann Lafer, Fernsehkoch)


    Die GTX1080 macht seit 2 Tagen wieder ihren Dienst... ohne wenn und aber.


    Werde euch auf dem Laufenden halten ;)

  • JA... rjordan !

    Habe es nur als letzte Möglichkeit gesehen,

    und auch nur so sollte Frau oder Mann es einsetzen.


    Doch auch wenn sie jetzt wieder ihren Dienst verrichtet...

    ist kein gutes Gefühl... rechne eigentlich in jeder Sekunde mit einem schwarzen Bildschirm ;(


    Wollte nur sagen....

    als letzte Möglichkeit vorm Schrottplatz... vllt einen Versuch wert.

  • esha

    Sehr wohl, sehr einfach.

    Durch Überhitzung der GraKa entlöten sich die Bauteile manchmal von selbst. Der Schmelzpunkt von Zinn ist sehr "niedrig" und liegt noch unter dem von Blei.

    Die Idee ist nun entlötete Bauteile im Backofen bei Schmelztemperatur des Zinns wieder zusammen zu fügen!:saint:<3

  • Das ist mal ein Do-it-yourself-Beitrag nach meinem Geschmack - und dafür vergebe ich auch gerne den goldenen Refurbish-Orden mit Lametta am Bande. :)

    Jedes Elektrogerät, dass sich mit noch so kreativen bis "unmöglichen" Methoden vor der Deponie retten lässt, ist ein Gewinn für die Umwelt und Geldbörse. Bei Grakas funktioniert das "Backen" anscheinend auch besser als bei mehrschichtigen MBs. Wenn nichts mehr geht und auch die Garantie abgelaufen ist, dann ist das "Backen" eine gute Chance, der nackten Graka ein zweites "Leben" zu ermöglichen. Kostet ja auch nix - außer etwas Strom im Elektroherd, dessen nachträgliche Reinigung (sofern dieser nicht ausschließlich fürs Refurbish benutzt wird) und anschließend etwas neue Wärmeleitpaste. :)

    Noch "verrückter" (positiv im Sinne des möglichen Refurbish) wird es, wenn man Sollbruchstellen-Monitoren nach Ablauf der Garantie mit einem Lötkolben zu Leibe rückt, um die durchgeknallten Billig-Elkos der Netzteilplatine gegen "Nasa-Ware" mit viel höheren Temperatur-Kennlinien auszutauschen, denen "niemals" der Hut hochgehen wird. Auch dazu findet man einige hervorragende Tutorials auf YT. Das bekommt auch jeder hin, der weiß, dass ein Lötkolben kein Lockenwicklerstab ist. ;) Bei jenem Refurbish sollte man jedoch darauf achten, den Monitor bei Nichtgebrauch vom Netz zu trennen, da diese Art von Refurbish Probleme mit der Hausrat- oder Haftungsversicherung verursachen kann, weil die TÜV-geprüfte Unbedenklichkeit hierbei erlischt, beziehungsweise neu beantragt werden müsste.


    Kurzum: Hervorragender Beitrag, Oldbutspicy!!!

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • Oldbutspicy Und läuft die aufgebackte Graka noch? Gib bitte einen Zwischenbericht. Es gibt Refurbisher in meiner Ebay-Kleinanzeigen-Nähe, die es angemeldet professionell betreiben und sogar eine Garantie auf ihre geretteten Schätzchen anbieten. Seit Corona findet man keinen vermeintlichen "Schrott" mehr auf dem Sperrmüll - gut so für die Umwelt.

    Auch Deine 1080'er war und ist kein Billigprodukt, sondern sogar ein stackbarer Renderofen via Bridge ... zumindest für Blender (und mittlerweile auch wieder fürs Coin-Mining, doch das ist ein anderer Film ;)) :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von ritch ()

  • @ ritch .. .wollte eigentlich alle 7 Tage einen Zwisxchengericht geben...

    Stand heute...

    sie verrichtet ihren Dienst...

    so etwa 4-6 Std täglich mit Rendern .. .und am Abend eine Stunde VR Zocken.

    ((Smash Box Arena .. .coolste ´s Multiplayer Vr Game ever ;) ))


    halte euch alle 7 Tage auf dem Neusten !

    also ...ewig wird das nicht +halten.. .aber ein paar Wochen Monate dahingeschoben ... *freu*

  • Totgesagte leben länger. :):thumbup:Also Daumen drücken. Wenn das Teil in Zukunft länger laufen sollte als bisher, war das (brachiale) Backen sogar besser als die ursprünglich industrielle Fertigung. Nichtraucher-Haushalt?

    Ist natürlich auch eine Glücksache, aber es ist toll, wenn es mal jemand versucht und damit Erfolg hat. *freu*

    Nun vielleicht noch eine günstige gebrauchte Wakü als "Stützverband" des "englischen Patienten" - dann wird es richtig experimentell und immer noch viel günstiger als die momentane Neuanschaffung Deines Rennpferds. Refurbisher sind zuweilen Zauberkünstler, egal mit welch brachialen Mitteln sie zu Werke gehen. Andere hätten das Teil vielleicht in der Tonne entsorgt - das kann aber jeder.

    Und hier noch ein Tutorial, wie man fachgerecht Monitore reinkarniert:

    "https://www.youtube.com/watch?v=xttfL6XY2f4" es ist "kinder"leicht, man muss es nur wollen. ;)

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • ritch

    Gleicher Hersteller aber Fernseher, hab ich vor etlichen Jahren gehabt.

    Garantiezeitraum so grad überschritten und das Teil liess sich nicht mehr einschalten.

    Hab damals auch ein Video auf YT gefunden und es ausprobiert.

    2 Kondensatoren hatten dicke Köppe.. . ersetzt und schon alles wieder gut.

    Leider nicht lange, der Fernseher hatte dann eine unerfreuliche Begegnung mit einm PS MoveController ;(


    @ All

    Meine Frau hat mich darauf hingewiesen:

    Unser Backofen ist nicht mehr der Jüngste und heizt wohl nicht mehr ganz auf die vorgewählte Temperatur.

    Also lieber 10-15 Grad weniger!

  • Oldbutspicy Ich hatte vor über 20 Jahren mal ein VEGA-TV günstig ergattert. Der hatte diese kultige "Enterprise"-Konsole, Ultraschall-FB, war damals schon alt und ein wahres Gewichtsmonster. (Ahnlich diesem Modell: "https://www.deutsches-kunststoff-museum.de/site/assets/files/22634/200100799.1600x0.jpg") Er besaß jedoch eine "Sollbruchstelle" in Form einer Keramik-Sicherung, die alle paar Wochen überhitzte und damit die Lötverbindung unterbrach. Ich musste sie somit ständig nachlöten. Das funktionierte, war aber natürlich nicht Sinn der Sache, da eine Sicherung nun mal der Sicherheit dienen sollte, also musste die Ursache tiefer in den Eingeweiden des Geräts zu suchen sein. Zu hohe Lastströme verursacht durch ... na, das war eine Odyssee. ;) Dagegen ist das Refurbish heutiger Flachbildschirme ein Witz, da man auf der NT-Platine sofort erkennt, welchen Billig-Elkos der Hut hochging. Und wenn man sich die Kennziffern und Firmennamen anschaut, dann weiß man auch warum der Preis des Monitor so "günstig" war.

    Und ansonsten drücke ich Dir auch beide Daumen, dass Deine Graka noch viel länger laufen wird, als es von der Industrie vielleicht vorgesehen war. :):thumbup:

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)