Beiträge von Elfmann

    Die Szene habe ich mir noch einmal gründlich vorgenommen. Den Sack habe ich gecancelt, auch die neu gemodellten sehen aus wie Wohlfühlkisen. Clothilde meint es da zu gut.
    Liebe Kushanku, Spinnweben sind in Bryce eine wahre Herausforderung. Nachdem ich in Cinema mir erst welche weben mußte, kam das Dilemma, in Bryce waren sie nicht zu sehen.
    Also den Hintergrund stark abdunkeln und tief in die Trickkiste von Bryce greifen, so hat es also halbwegs geklappt.
    Außer dem kaputten Fahrrad ist sämtlicher Zubehör eigenbau.

    Vielen Dank, mir ist gerade aufgefallen, die beschriebene Chronologie stimmt nicht, Mühle und Bäume sind vor dem Wasser ins Bild gekommen.
    Sonst hätte ich die Wasserspiegelung nicht hinbekommen.

    Verwendete(s) Programm(e): Photoshop, Cinema und Bryce 5.5


    Dieses Bild hat an anderer Stelle im Netz für Furore gesorgt. Gleich vorweg, Basis ist ein Smartphonefoto von einem frühherbstlichen Sonnenuntergang.
    Dann ist mein Spieltrieb mit mir durchgegangen :D . Das Bild mit dem Leonardomann in Bryce geladen und Wasser und Ente hinzugefügt, damit es schön dunkel ist, die Brycecola verwendet.
    Dann in Cinema meinen Galerieholländer und die Vordergrundbäume mit Alphakanal gerendert und in Photoshop eingearbeitet. Das ganze farblich noch etwas aufgehübscht und fertig war ein Stück Niederrhein, das es überhaupt nicht gibt.
    Das Bild hat viele Likes und Kommentare bekommen, aber nur einer war misstrauisch, konnte es aber nicht dingfest machen :whistling:

    Mit Sicherheit sehr interessant für Leute die noch keine umfangreiche Bildbearbeitungssoftware haben.
    Aber als eingefleischter Photoshoper.... man ist halt ein Gewohnheitstier.

    Mir sind Trumps Äußerungen zum Klimaschutz noch in den Ohren, und Axo hat auf seine ureigene surreale Art das Thema verbildlicht.
    Der Fisch wird zum dominanten Lebewesen, wenn der Wasserspiegel der Ozeane drastisch steigt.
    Der erhobene Zeigefinger mahnt an, die anderen lebewesen werden zurück gedrängt.
    Axo sagte ja, es möge sich jeder seine Gedanken dazu machen.

    Tja, was soll man sagen, auch der neu gewählte kocht nur mit Wasser.
    Sehr tiefsinnig Deine bildhafte Aussage.

    Verwendete(s) Programm(e): Cinema und Bryce 5.5


    Wir schreiben das Jahr 2092, in zwei Tagen wird die "Moonlight" ihre 92 tägige Fahrt zum Mars aufnehmen. Die letzten Vorbereitungen laufen, koordiniert von der internationalen Raumstation "Europe one".
    Das vordere Modul der "Moonlight" ist die Landekapsel und zugleich die Basis einer internationalen Forschungsstation auf dem Mars.
    6 Raumfahrer werden mit der Kapsel landen, und sogleich beginnen, die Station zu errichten. Die Kapsel ist so ausgestattet, das sie ein Lebenserhaltungssystem hat, den Raumfahrern ca 210 Tage das Überleben zu sichern.
    Dann sollte die "Moonlight" mit neuer Ausrüstung wieder zurück sein.
    Ein Schwesterschiff steht kurz vor der Fertigstellung, um die Versorgungsintervalle wesentlich zu verkürzen.
    Chiefingenieur Jackson beobachtet von der "Europe one" den letzten Transport von Ausrüstungsmaterialien zur "Moonlight".
    Er muss dort einen Raumanzug tragen, weil in den Sektoren mit einer Panzerverglasung Vakuum herrscht. man macht dies, um bei einem Meteoriteneinschlag die Chancen des Überlebens drastisch zu erhöhen.
    Eine kleine Spielerei in Bryce, ich liebe dieses Programm einfach. :D

    Erstmal vielen Dank :)
    @ old_det: Das Handling ist nach wie vor sehr gewöhnungbedürftig, mich stört, dass es keinen Weltmittelpunkt gibt, zumindest hab ich den noch nicht entdeckt. Somit ist das positionieren von Objekten Fummelsarbeit.
    Die Renderzeiten könnten schneller sein, nimmt man für die Atmosphäre noch dicke Cumuluswolken dauerts, allerdings haben sie Fotoqualität.
    Die Terrains sind jedoch einfach unschlagbar und hat man die Philosophie des Programms einmal begriffen lassen sich sehr realistische Landschaften erstellen
    Das ist im übrigen die Free-Version, ehe ich Geld ausgebe, teste ich erstmal gründlich.

    Verwendete(s) Programm(e): Cinema und Photoshop


    ...landete in den frühen Abendstunden ein gewaltiger Kugekraumer am linken Niederrhein.
    Die heftigen Turbulenzen beim Eintritt in die Atmosphäre waren noch bis ins Sauerland zu spüren. Im weiten Umkreis um die Landungsstelle wurde die Vegetation vernichtet.
    Bäume flogen wie Federn durch die Luft und die niedere Vegetation verwelkte von einem Moment zum anderen.
    Unser Reporter, der gerade mit seinem Hund Gassi war, konnte noch vor Eintreffen der Sicherheitsbehörden ein Bild von dem gelandeten Sternenschiff machen.
    Das Gelände wurde später weiträumig gesperrt.

    Vielen Dank :)


    @ old_det: Alles eine Frage der Sichtweise, auch die grün schillernden hängen an ihrem Leben :whistling:


    Das ging im übrigen sehr schnell, der Strauchdieb hat sich seine Beute im Flug gefangen und auf unserem Balkontisch dann niedergelassen.