A Mirror of my Soul...

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Panic912.

  • Mein letztes Bild,…. Für dieses Jahr (?)
    Bilder, die eine Aussage in sich tragen waren mir stets zu wieder, da ich eigentlich nie die Aussage erkannte; ohnehin empfinde ich es als ungemein schwer Aussagen zu interpretieren, die man nicht selbst in Bilder gefasst hat. Ich breche somit meine eigens aufgestellte Regel Gefühle in einem Bild zu verarbeiten, daher „erwarte“ ich keine Kritik gegebenenfalls Interpretationen.
    Auch wenn der gewählte Charakter weiblich ist, so stelle offenbare ich mit diesem Bild mein momentanes tiefstes Inneres zur "Schau".
    Kein Lied beschreibt dies gleichlauten dem Bildtitel so gut wie Joachim Witts..


    Eisenherz…


    Du schenkst mir das Leben, um mich dann zu verlassen, soll ich dich dafür nun lieben oder hassen?
    Du treibst mich in die Sünde, um mir dann zu vergeben
    sag mir welchen Namen soll ich dir geben?
    Siehst du das Blut an meiner Hand hast du das Leid in mir erkannt siehst du den Schmerz in meinem Blick, warum stößt du mich zurück?
    Du bringst mich um mit Deinem Eisenherz, eine Welt ohne dich, ist wie eine Welt aus Hass und Schmerz, Du bringst mich um mit Deinem Eisenherz
    Du hast mir Deinen Namen in die Seele gebrannt mich ohne Erbarmen aus Deinem Reich verbannt…Dein Wille geschehe, so steht es geschrieben.
    Du weißt ich vergehe daran dich zu lieben…
    Führ' mich aus dem Dunkeln zurück in das Licht bevor mein Herz in tausend Teile bricht
    Hörst du mein Herz, hörst du's nicht, es ist das Herz das zerbricht wenn man von ihm spricht



    [IMG:http://www.active-rendering.de/old_web/upload01/eisenherz.jpg]


    Mit den besten Wünschen für die Community...
    man bedim len?
    namárie

  • Hallo Dire,


    ich finde es schon immer wieder interessant, auf welche Weise sich unsere Emotionen verselbstständigen und als Botschaften in die von uns gestalteten Werke "einschleichen", völlig unabhängig davon, ob wir das nun wollen oder nicht. Wie man oft mit "aller Gewalt" einem Bild eine Aussage zu geben versucht, ohne dass es letztendlich wirklich gelingt, so passiert es eben auch (und ich glaube zu meinen, dass das sogar viel öfter der Fall ist), dass sich "Aussagen" in ein Werk "schleichen", die eigentlich gar nicht beabsichtigt waren.


    Sollte dies wirklich Dein letztes Bild für dieses Jahr sein, so sehe ich es als einen sehr guten "Abschluss", denn es ist, auf verschiedenerlei Weise, das beachtlichste Werk, das ich bisher von Dir zu sehen bekam.


    Dem habe ich eigentlich nichts weiter hinzuzufügen. Das Bild spricht in vielerlei Hinsicht für sich.


    Ein beeindruckendes Werk. :] 
    MaNae

  • Technisches zu bemängeln ist denke ich, Sünde, bei diesem Bild. Deshalb will ich warnen, meiner Kritik Wert zu geben - denn sie ist womöglich unangebracht - ja unsinnig. Gerade, weil das Bild mehr an Emotionen hängt, als an einer technischen Aussage, oder einem anderen Darstellungszweck.
    Vor allem deswegen kann ich wenig Kritik zur emotionalen Darstellung sagen...
    Zur technischen (was wie gesagt auch nicht sehr wichtig ist bei einem emotionalem Bild), wäre zu sagen, daß ich den Strahl der aus dem Mund der Frau kommt, tiefer in den Mund setzen würde - als würde der Strahl aus der Kehle eben kommen. Ich hoffe damit wäre ihr Mund nicht allzu ausgeleuchtet - wenn doch, muß irgendwie die Farbe des Mundes auf nahe Schwarz gestellt werden, um es zu kompensieren.
    Das weitere, was ich dacht, daß es gut aussehen könnte ist , den Hintergrund düsterer - also dünkler zu machen (was gewißermaßen auch verlänge, daß der Vordergrund dünkler gestellt wird - also auch die Frau (dies hätte aber den Vorteil, daß der Lichtschein aus dem Mund wesentlich beeindruckender rüberkäme (vielleicht würde das den Ausdruck des Bildes verstärken ?)).


    Auf jeden Fall passt ein emotionales Bild, in diese emotionale Zeit. Gerade von dir hätte ich solche Bilder nicht für möglich gehalten Dire - nun man wird eben doch ständig eines besseren belehrt. In diesem Falle, zum Positiven hin...


    Nun, das wars auch schon mit meinem Kommentar zu dem Bild. Ich selbst werde zu solchen Bildern sicher nie fähig werden. Es mutet eigenartig an, das praktisch alle Bilder, die ich in Bryce bisher schuf, Scifi-Bilder sind - obwohl ich durchaus einige "romantische" Bildideen schon angefangen habe - welche aber nur sehr schwer zur Verwirklichung gelangen. Dennoch sind selbst diese Welten, vom emotionalen Ausdruck deines Bildes entfernt, Dire.

  • Hallo Dire,
    was auch immer Du mit diesem Bild und Texten ausdrücken wolltest,bleibt Dir vorbehalten,mich macht es sehr nachdenklich und sehr Traurig,wenn ich mir das Bild ansehe
    und den Text lese,gehen mir viele Dinge durch den Kopf,Dinge an die ich nicht Denken möchte,Dinge die unausweichlich sind ,irgendwann !
    ich wünsche Dir alles Gute !!!!!!
    McDetti

  • Guten Morgen an Alle,


    und danke für Eure Kommentare, seid mir nicht bös, aber im Moment ist mir nicht nach eigenen vernünftigen Kritiken und ich muß mich sehr zurückhalten um nicht den "Mirror of my Soul" in Kritiken auszuleben.


    Ich möchte auch zu diesem Bild keine Erklärungen geben, nur so viel es ist Niemand gestorben, vielleicht "etwas" aber Niemand in Person...


    Habt also nochmals Dank für Eure Gedanken zu diesem Bild, daß mehr in Anderen ausgelöst hat, als ich es selbst bei meinem persönlichen Engagement hierfür erwartet hatte.


    Um nur ein Beispiel zu nennen; Es wurde als "Visualisierung" des Liedes Eisenherz von Joachim Witt auf der offiziellen Site veröffentlicht.


    Habt Dank und Euch schon Heute einen gutes, erfolgreiches und (niemals zu vergessen) gesundes (!) Jahr 2003!


    Euer Wolf, dessen "Dire" nur Fassade ist.

  • Was Dich auch immer bewegt haben mag, dieses Bild zu erstellen: es ist bisher das ausdrucksvollste Bild von Dir und in meinen Augen das beste, das Du in diesem Board gepostet hast (jedenfalls so lange ich dieses Board verfolge).


    Die toten Bäume (verbrannt? - wegen der Rauchschwaden im Vordergrund), die Ruinen, dieses auf dem Schwert aufgespiesste etwas (kann es leider nicht identifizieren) und die eingeknickte Figur, die sich an einem toten Ast festhält... all das drückt eine düstere Leere aus, welches durch die blaugraue Farbgebung sehr gut unterstützt wird. Gleichzeitig scheint sie sich wütend oder verzweifelt gegen etwas aufzulehnen, da der Mund wie zu einem Schrei geöffnet ist und sie scheint "Feuer zu spucken" gegen das, was sie umgibt.


    Die Bildaussage ist reichlich düster, die Umsetzung und Ausführung ist sehr gut gelungen. Ich kann fast nicht glauben, dass es von Dir ist, weil Deine anderen Bilder lustiger und bunter waren und witziger in der Betrachtung, aber sie waren auch platter und sprachen mich als Betrachter nicht wirklich an. Es waren halt nur bunte Bilder, die man sich mal ansieht. Dieses Bild ist eher zum 'richtig hinsehen'.


    Gruß


    Nekhbet