Atlantis

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Silencer.

  • Hallo Brycemaster,
    was mir sehr auffällt bei Deiner Unterwasserszene ist,das
    die versunkene Stadt zu nah an der Wasseroberfläche ist,dann würde ich versuchen die Reste der Gebäude mit Algen und Muscheln zu überziehen,denn die liegen ja schon
    sehr lange Zeit unter Wasser ;D Der Causteffekt(schreibt man das so ?( ist für diese Wasserhöhe OK. wäre es im Tieferen Wasser,sodas man die Wasseroberfläche nicht sieht,müßte der Efekt zurückgeschraubt werden.
    Auf jedem Fall ein sehr guter Anfang :] 
    Gruß,McDetti

  • Was ich markant finde, sind die Größenverhältnisse...
    Die Fische sind, angesichts der Ruinen ziemlich groß...
    Und man kann auch nicht sagen sie wären "seehr nahe" - denn man kann durch die Spiegelung oben an der Wasseroberfläche etwa abschätzen, wie weit sie weg sind.
    Legt man sie in gleicher Entfernung auf den Boden, haben sie etwa die Größe zu den Säulen, wie wir zu den Autos.
    Angesichts dessen, wie groß Atlantis war (2000 Stadien * 3000 Stadien = 400 km * 600 km (nach Platon, der es von den Ägyptern so hörte)), ist ziemlich wenig übriggeblieben - gerade mal 100 m² vielleicht *g* . Nochdazu ziemlich feinsäuberlich, als wäre die Stadt gerade versunken. Würde man die Äonen an den Ruinen sehen, dann würde ich es ja glauben, daß so wenig Ruinen übriggeblieben sind. Denn Atlantis ist nach Platon um 11800 v. Chr. herum versunken - also seit rund 14 000 Jahren - wenn man bedenkt, wieviel von Akropolis übriggeblieben ist, die da nicht einmal von Wasserosionen betroffen war (ok, dafür von Erdbeben und Türken), dann sehen die Ruinen eben ziemlich feinsäuberlich aus.
    Nach Platon waren die Säulen und übrigen Dinge meist von Kupfer (wenn ich nicht irre) überzogen - einem Metall welches fast wie Gold aussah, aber billiger war als Gold (soähnlich hat Platon es beschrieben). Das Metall dürfte heute also schon längst oxidiert und erodiert sein.
    Wie dem auch sei - ich denke, falls Atlantis existiert sind vielmehr eher Plateaus und Grundrisse nur mehr zu erkennen - alles übrige wurde von Seebeben, und Seevulkanausbrüchen, sowie tektonischen Verschiebungen begraben. Ganz zu schweigen von Strömungen, und "Naturbefall". Atlantis dürfte heute nur mehr einem sehr geschulten Auge zu erkennen sein.
    Ok, ganz so fachmännisch muß ein künstlerisches Bild nicht sein.
    Dennoch : ein paar gigantischere Platten im Hintergrund (wofür eine größere durchsichtigkeit des Wassers erforderlich wäre), wäre schon ganz nett. Es würde darauf hindeuten, wie gewaltig Atlantis mal war, und würde wahrscheinlich das Bild pompöser machen - was dem Bildtitel auch mehr entsprechen würde. Denn aus der jetzigen Perspektive kann es auch eine stinknormale Antike Stadt gewesen sein. Da müßten irgendwie gewaltige Sachen her *g* - zumindest würde mich das erfreuen ;-)
    Die Fische sollten auf jeden Fall um einiges kleiner gemacht werden. Das Leuchten auf dem Meeresgrund sollte kleiner skaliert werden, weil so die Säulen und übrigen Bausteine wirklich wie Kinderspielzeug wirken.
    Nach meinem persönlichem Geschmack würde ich auch das Wasser etwas durchsichtiger machen... soviel daweil...


    @ Silencer : woher willst du wissen, daß die Schatzkiste wirklich von Atlantis stammt, und nicht grad von irgendeinem Forscherschiff, welches einen Piratenschatz befördert hat, aus versehen fallen gelassen worden ist ? *g* - an sich könnte es sich wirklich auch um einen Schatz handeln, der eben viel später dahin sank...muß ja nicht alles von Atlantis stammen - denn sag bloß, die Fische stammen auch von Atlantis ;-)


    Ok, der Schöpfer des Bildes wollte den Schatz sicher als Teil von Atlantis aussehen lassen ;-)
    Dafür wäre eine einheitliche erodierte Steintextur empfehlenswert ;-)

  • mein lieber pyg


    also wenn sie gerade gefallen ist, wo ist dann der schatten des schiffes,den so tief ist das wasser nicht das,daß schiff schon weg sein könnte ergo sie liegt schon länger da und haste mal holz gesehn das nur 3 tage im salzwasser lag?


    so so ein forschungsschiff also :rolleyes: ja ja man muss schon aufpassen von wem man seine jacht ausgeraubt bekommt *fg* aber damit du auch recht hast! :dx18 ich habe auf meiner jacht natülich auch nur alte schatzkisten wo ihc alles an geld goldbarren und natülich edelsteine reinpacke..die tresore habe ihc auch nur zur show reinbauen lassen.


    den wink kit den fischen musste mir nochma erklären den den habe ich net gepeilt..


    in diesem sinne


    grüße

  • Ok, Silencer, ich geb zu : ich hab noch kein Holz gesehen, das 3 Tage im Salzwasser war. Du schon ?
    Ich dachte, das Forschungsschiff hätte eben gerade irgendwann eine Piratenkiste von anderswo heben können *g* - dann restaurierten sie es ein bissi, vom Dreck und so - schließlich soll es ja mal in ein Museum kommen *g* - tjo, und dann hats irgendein Heini ins Meer geschmissen, weil er im angesoffenen Zustand dachte, das wäre die Box der Toilette (wo sichs ansammelt ;-)) - nojo, so halt in der Art (Ausflüchte sucht *ggg*).


    Das mit den Fischen ist einfach. Im Grunde tritt ab einem bestimmten Winkel eines reflektierenden Stoffes, Totalreflektion ein. Dieser Winkel ist bei Wasser um die 42 Grad glaub ich - egal - ich kann auch genauer nachschauen - darum gehts nicht im speziellen. Tritt Totalreflektion ein, wirkt der Wasserspiegel wie ein Spiegel - und zwar über der Oberfläche, und unter der Oberfläche.
    Die Fische werden von der Wasseroberfläche gespiegelt - dadurch kann man eine Linie zwischen virtuellem Fisch, und echtem Fisch ziehen - wenn man diese Linie imaginär verlängert bis zum Boden - kann man ungefähr bestimmen, wie nah sie dem Betrachter sind (dafür sollte man den Betrachterwinkel kennen (ist gewöhnlich 60 ° bei Menschen ;-)). Von daher konnt ich davon ausgehen, wie nah die Fische sind - und daraus wiederrum schätzen, wie groß die Fische sind. Und die Fische sind eben immens groß - etwa wie Thunfische. Dabei wollen diese Fische irgendwie sowas darstellen, wie Clownsfische, welche viel kleiner sind ;-)

  • Du meintest, die Kiste sähe nicht alt aus - dazu sagte ich, daß die Kiste gerade eben hineingefallen sein könnte (das Schiff muß keine Richtung gewählt haben zum Horizont hin - es kann auch in die entgegengesetzte Richtung gefahren sein - sodaß es sofort aus dem Blickfeld des Betrachters verschwand).
    Die Kiste also gleich als eine alte sehen zu müssen, gleicht dem Gedanken, daß sie selbst von Atlantis sei - was aber eben genausowenig sein muß, wie das die Fische die da gerade schwimmen noch von Atlantis seien...
    Dies alles war eben scherzhaft gemeint, um die Vermutung zu unterstreichen, daß die Kiste nicht in jedem Fall, so alt sein muß ;-)