Treppchenbildung trotz höchster Glättung

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Maxime.

  • Genau Kerish... :D 
    Und die Frage habe ich schon mal Mr. Senator beantwortet, auf sein 8. Weltwunder... da nützt es in der Tat nicht sooviel, daß man die höchste Renderqualität nimmt...
    Es ist an sich ein ähnliches Problem, welches Mr. Senator mit den Interferenzen hatte.
    Ich bin überzeugt, wenn Data Engine es groß rendert, und dann mit Acd-See wieder verkleinert, oder mit einem Bildbearbeitungsprogramm, das einen ähnlich guten Algorhythmus dazu hat (denn bikubisch eignet sich nicht soo gut), wie Lanczos, dann werden auch die Treppchen weg sein.


    Data Engine darf ja das Gespräch "studieren" daß ich mit Mr. Senator im anderen Thread führte. Dort sind auch meine Versuche und Lösungen genau geschildert.
    Der Link dazu ist :


    >> Link <<

  • Ne is kein Graphikkartenproblem. Bryce ist ein parametrischer Renderer, kein Polygonrenderer (auch wenn das oft irrtümlich angenommen wird, weil Bryce nebenbei oft die Polygonzahl dazuschreibt). Und bei parametrischen Berechnungen gilt praktisch die Floatpoint-Rechnerei der Cpu. Cpu-Leistung ist etwa zu 95-98 % ausschlaggebend. Lediglich etwa 2 Prozent fallen auf die Ramgröße. Der Rest geht in Busgeschwindigkeit, Systemkonfiguration, usw. unter. Die Graphikkarte hat nach Testergebnissen Thorsten Mägdefelds nur um die 0,2 % bzw. noch weniger, Auswirkungen auf das Endergebnis.
    Die Graphikkarte könnte praktisch rausgenommen werden, und es wäre kein Unterschied zu sehen (vor allem kein graphischer).


    Schade, das dem Link in meinem vorigen Posting, in diesem Thread, so wenige folgen. Dort habe ich Ursache und Lösung (vor allem letzteres) genau beschrieben.
    Aber ich kann die Ursache nochmal erwähnen : es hängt mit den Strahlen zusammen, die auf ein Pixel gebracht werden müssen. Da kann sich das Pixel nur nach hierhin oder nach dorthin entscheiden. Das Antialiasing bringt zwar auch noch eine Berechnung mit, hauptsächlich aber funktioniert das Antialiasing so, daß der Wert der benachbarten Pixel "ein wenig" angenommen wird - dadurch erscheint etwas geglättet. Dennoch kann die Treppchenwirkung noch immer vorkommen.


    Wird nun ein Bild groß gerendert, bleiben die Pixel ja gleichgroß, während die "Treppchen" dadurch nicht größer werden. Wenn dann also zurückkomprimiert wird, müßte das Ergebnis sein, daß eine sehr viel qualitativere Glättung erreicht wird (mit dem Lanczos-Verfahren).


    Scheiße, jetzt hab ich mir doch die Mühe gemacht den ganzen Müll nochmal zu schreiben, obwohl ich es schon bei Mr. Senator im Link tat (wo es ungeachtet dessen noch immer ausführlicher ist).

  • Aha...interessant Maxime... Naja, ich habe zwar Bryce 5, aber ich rendere sehr selten damit. Erstens weils bei gleicher Qualität etwa 5 % langsamer rendert als Bryce 4, und zweitens, wenn ich da irgendwas zugunsten der Qualität bei den Renderoptionen stelle, dann schnellt die Renderzeit plötzlich hoch. Ich stelle also lieber solche Sachen nicht ;-)


    Hmm... ist die TIR nicht die Reflexionstiefe ? Also wie oft sich zB. Spiegel gegenseitig Reflektieren können ? Bei Bryce 4 war diese Tiefe 6 (und konnte nicht verstellt werden). Bezweifle, daß das was an den Treppchen ändert. Vorrausgesetzt ich verstehe das mit den TIR jetzt richtig, denn mit Bryce-5-Begriffen bin ich etwas weniger bewandert (TIR ist wenn ich recht weiß aber die letzte Renderoption, ganz unten rechts - und dann ist es die Reflexionstiefe).


    Aber Bugs gibts immer wieder - kann also sein, daß die Reflexionstiefe auch hilft. Ich kenne einen Bryce-Bug (der soweit ich weiß auch nicht in der 5er-Version behoben wurde), da verändert sich eine Textur sehr unschön, wenn man sehr nah an sie rangeht. Kann also sein, daß die Reflexionstiefe was hilft. Bei Bugs kann man nie wissen ;-)

  • ...ich mache sehr viel mit metallischen Oberflächen und habe festgestellt, dass sich die Bilder mit TIR verbessern, auf 12 hatte ich sie, glaube, auch schon gestellt....Am besten geht es mit den Werten 4 und 6. Soviel, wie ich weiß, optimiert TIR das Rendern, d.h. beschleunigt es....
    Das ist die Option unten rechts....
    Ich habe auch Unterschiede zwischen Spezial-Glätten und Super-Fein-Glätten festgestellt. Einige Sachen werden mit Super Fein besser, als mit Spezial...

  • Hmm...also irgendwo bin ich jetzt auf dem Holzweg. Hab mir den Link von Mr. Senator angeschaut. Heißt das, je höher ich den TIR-Wert stelle, desto schneller rendert das Bild ? Das wäre mir obskur, aber wenns stimmen sollte umso besser. Denn ich habe ein Bild : "Das Haus der Treppen", bei dem die Erhöhung des TIR-Wertes mir mehr Reflektionen einbrachte, was Sinn meiner Szenerie war. Ich hätte den TIR-Wert gerne noch höher geschraubt (als auf 12), aber wagte es nicht, eben weil ich mich vor den Renderzeiten fürchtete. Aber wenn ich nun höre, das es die Renderzeit verschnellert, dann werd ich den TIR-Wert auf 100 geben :-) - denn mit dem "Haus der Treppen" wollte ich ja eine Unendlichkeit darstellen *g* (weiß nicht, ob ich dasjenige Bild hier schon mal gepostet hab... ich schau mal nach...wenn nicht, poste ich es *gg*)