Unendliche Weiten

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von spacebones.

  • Mir raucht grad die Birne weg (aber nicht weil Vatertag war, an dessen Besäufnis ich nicht beteiligt war ;) sondern): "https://www.youtube.com/watch?v=cTt_1yt5PlU"

    Die Frogginator benötigt energetische Fusions-Kaskaden zur Aufladung des Raumfaltungs-Hauptantriebs, denn sonst passiert nichts außer heiße Luft. Soviel ich nun zu verstehen glaube, ist, dass Fusionsreaktoren durch permanenten Magnetismus nicht geeignet sind, um ein stabiles Plasmafeld zu erzeugen, geschweige denn zu kontrollieren. Nun gut, mit der komprimierten Sonne im Tank sollte später genügend Treibstoff für den Betrieb aktiver Magnetspulen vorhanden sein. [Kurze Unterbrechung - ich muss grad einen Fangarm bedienen, um einen tiefgekühlten RoboFrog aus dem All zu fischen, der es mit der Abkühlung vielleicht etwas übertrieben hat. Ihr seht schon, das ganze Projekt läuft noch nicht vollautomatisch. *g*]

    Die Masse des Planetoiden nimmt sichtbar ab und erste Teile des Hangars werfen bereits ihre Schatten auf dessen Oberfläche. Zumindest das verläuft schon mal nach Plan.

    Meine androidische Assistentin führt grad Inspekteure der grünen Sektorregierung durchs Komplexgerippe und beantwortet Fragen mit für die Inspektoren unverständlichen Antworten. Ein perfektes System, um davon abzulenken, dass der kleinste Planungsfehler den gesamten Sektor pulverisieren könnte. ;) Ich wurde zudem davon überzeugt, dass ein gepulster Hilfsantrieb im Normalraum wichtig sei, um die notwendige Entfernung zu diesem Sonnensystem zu erreichen, da die Raumfaltung sonst alles gravimetrisch zerlegen würde - vergleichbar mit einem Smoothie-Stabmixer, der statt Erdbeeren Schrauben rührt. ;) CGI-Files folgen bei Fertigstellung der Komponenten ...

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • Soviel ich nun zu verstehen glaube, ist, dass Fusionsreaktoren durch permanenten Magnetismus nicht geeignet sind, um ein stabiles Plasmafeld zu erzeugen, geschweige denn zu kontrollieren.

    Man arbeitet gerade daran , Schau mal hier " https://www.ipp.mpg.de/wendelstein7x " unter dem Reiter Energiequelle Fusion findest Du noch andere interresante Informationen .;)

  • "Es wird von einem System aus 50 speziell geformten, supraleitenden Magnetspulen erzeugt"


    Also wie auch schon in obigem Vortrag handelt es sich nicht um Permanentmagnete, sondern um von Spulen erzeugte Magnetfelder. Oder habe ich da vielleicht etwas überlesen? :nachdenklich:

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • Okay ritch ,jetzt weis ich was du mit permanenten Magnetismus gemeint hast , war dann wohl ein Gedankenfehler meinerseits . :nachdenklich:

    Ich glaube , Permanentmagnete haben eine zu geringe Feldstärke um ein Plasma zu kontrollieren und zu bewegen bzw. die Magneten

    würden in ihrer Größe dein Schiff sprengen .

    Warum hälst du dir nicht ein kleines schwarzes Loch ? ( Stecknadelkopf groß ):S

  • Warum hälst du dir nicht ein kleines schwarzes Loch ? ( Stecknadelkopf groß )

    Da passt leider keine Frogginator durch. ^^ Aber der Film "Interstellar" brachte mich auf eine ganz andere "verrückte" Idee: Warum sollte die Frogginator nicht ihr eigenes Wurmloch erzeugen? Die Tanks sind schließlich riesig und tanken komplette Sonnen weg. Vielleicht müsste man dafür eine höhere Dimension als die Zeit mit "einberechnen".:nachdenklich:

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)