Neue Graphikkarte

Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ritch.

  • Ich habe mit meiner Titan X 12 GB zur Verfügung und kann definitiv sagen, dass das viel zu wenig ist, wenn man an Feuer, Rauch und Explosionen denkt - in realistischer Qualität.

    Auch fotorealistische Darstellungen von Landschaft o. ä. werden schnell schwierig.

    Konstruktive Bildkritik, Hinweise auf Fehler und /oder bessere Arbeitsweise immer erwünscht.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"

    oder

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."

  • Man hat nie genug Grafikspeicher. Denn in dem Moment, in dem man aufrüstet, gehen dann ja auf einmal "diese ganzen tollen Sachen!" und bumms, sitzt alles wieder zu - nur die Szene ist dreimal so groß :D


    Hier gabs letztens einen PC bei Aldi mit 'ner 3080, 1TB SSD, 4 TB HD, Ryzen (glaube ich) 11900, 32GB Ram und WaKü, für schlappe 2800 Euro. Das hätte sich allein für die GraKa gelohnt. Aber dafür hab ich das Geld nicht übrig.

  • Da ich ausschließlich Blender nutze, habe ich solche Probleme nicht. Meine alte 1050ti berechnet (grad mal wieder getestet) Bilder mit bis zu 33MPix mit Schatten, Volumes, Licht, etc. Langsam in Cycles aber extrem schnell in Eevee, welches sich mit etwas Feintuning schon recht gut an die Qualität von Cycles anpassen lässt. Mit Gamingengines geht FHD sogar in Echtzeit und sieht immer noch gut aus. Da mein Monitor nativ sowieso nur FHD darstellen kann, nutze ich meist auch keine höhere Renderauflösung. Auf einem 4- oder gar 8k-Monitor oder TV mag das vielleicht nicht mehr so überzeugend wirken, aber man muss ja nicht jeden Trend mitmachen. ;)

    Wenn es mich jedoch packt und ich Sequenzen in ultrahohen Auflösungen erstellen möchte, dann nutze ich halt eine (kostenlose) Renderfarm.

    Nichts desto trotz warte ich natürlich auch auf den Preisverfall nach Corona oder auf den Zeitpunkt, wenn gebrauchte Coinminer wieder den Markt überschwemmen wie es bisher immer war. Dann greife ich zu, sofern Stromkosten und Leistung der GraKa in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Ich denke auch, dass die Renderleistung von Seiten der Software noch nicht voll ausgenutzt ist - was allein schon daran zu erkennen ist, dass Blender trotz unveränderter Hardware immer schneller wird. Allein der Umstieg auf ein neueres BS hat mein Blender extrem beschleunigt. Hätte ich das mit neuer Hardware versucht, wäre das sehr teuer geworden. Aus diesem Grund wurde der Support für Win7 beim aktuellen Blender wohl auch eingestellt, da es im Vergleich zu Win10 oder Linux eine überflüssige Bremse ist.

    Ich denke auch, dass die Größe und Qualität des System-Ram eine wichtige Rolle spielt, wenn man z.B. Bilder im CPU-Betrieb berechnen möchte, mit deren Auflösung man den Reichstag verhüllen könnte - also Dimensionen bei der jede handelsübliche GraKa den Löffel abgibt. ;)

    Kurzum: Das beste System ist stets jenes, mit dem man selbst zufrieden ist - und solange ich zum Erstellen einer Szene viiieeel länger brauche als das anschließende Rendern, ist das eigentlich auch egal. :)

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • Wenn du noch 2K an € drauflegst , dann kannst du eine Quadro RTX A6000 mit 48GB haben...

    Und wenn man noch ein paar Millionen draufpackt, könnte man sich auch das Nasa-Bildverarbeitungssystem des Hubble-Teleskops oder ein paar Pixar-Serverschränke in die Garage stellen und die Nachbarn beim Anschalten in die Dunkelheit schießen. *Lottoscheinausfüll* :D

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von ritch ()

  • und solange ich zum Erstellen einer Szene viiieeel länger brauche als das anschließende Rendern, ist das eigentlich auch egal. :)

    Naja, man könnte ja die nächste Szene in der Zeit, die sonst zum Rendern gebraucht wird, zusammenstellen... 8o Wenn man natürlich zwei PCs gleicher Leistungsstufe hat, kann man versuchen, das auszubalancieren - auf dem einen zusammenstellen, während der andere rendert und dann wechseln, wenn der Render durch ist und die gerade erstelle Szene anfängt ^^

  • Lessa : Man könnte auch einfach eine Render-Cloud wie Sheep-It nutzen und deren volle Power in den Tank gießen. Oder man rendert es auf der eigenen Maschine und nutzt die Wartezeit, um mit der Partnerin schick essen zu gehen, damit sie sich erinnert, mit einem echten Menschen statt Voll-Nerd liiert zu sein. :D

    (Meine bessere Hälfte lacht sich im Hintergrund grad kaputt. ^^

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • Ich hätte etwas grundsätzliches beizutragen. Meinen Renderrechner hab ich in 2016 gekauft und da ich von Tuten und sonstigen Dingen keine Ahnung habe, habe ich mich im Netz, bei Daz und in Foren ausführlich umgehört. Damals konnte man die Ratschläge auf folgenden Punkt bringen: 6 GB der GTX 980 Ti waren als Speicher völlig ausreichend und statt der 11 Gb der Titan wäre es für meine Bedürfnisse wohl besser 2 GTX 980 Ti einzubauen. Es sei denn ich hätte die Kohle für 2 Titan.

    Ich hatte keine großen Ansprüche und meine Bilder sind auch sehr einfach, also waren 2 GTX 980 Ti ok für mich. Damit hatte ich natürlich voll in die Sch…. gegriffen. Drei, vier Figuren und die Karten gröhlten wie blöde und gingen in die Knie. Der einzige Vorteil war, dass ich im Winter nicht mehr heizen musste, was aber im Sommer durch den überdurchschnittlichen Einsatz der Klimaanlage wieder wett gemacht wurde.

    Ich hab mit G 3 angefangen und bin auch dabei geblieben. Der Renderrechner kommt ein bis zwei Male im Jahr ans Netz um updates zu laden, sonst ist er abgekoppelt. Es ist außer Daz kein anderes Programm geladen. Er rendert immer noch gut und relativ schnell, allerdings muss ich Bilder aufteilen wenn ich zu viele Figuren geladen habe. Ich habe einige Jahre nicht dazen können und als ich jetzt wieder angefangen habe, habe ich gemerkt dass das Problem, das auch hier besprochen wurde – die langen Ladezeiten für die Figuren – auch bei mir auftreten. Und damit komme ich zum Schluss. Es ist völlig egal wie du dich informierst. Zähl einfach die Gelder, die du zur Verfügung hast und kauf dir die Karte die du dafür kriegen kannst. Auch wenn du die beste heute verfügbare bezahlbare Karte hast, morgen reicht sie nicht mehr. Auch wenn der Speicher vielleicht noch ausreicht, fällt Daz oder anderen Herstellern garantiert in kurzen Abständen etwas ein, wie sie deinen Rechner an die Grenze oder dich um den Versand bringen können. Niemand macht sich Gedanken darum, wie man dir als Anwender die Arbeit erleichtern könnte. Braucht man sich nur die Produktbeschreibungen von Daz ansehen...

  • Noch einen Nachtrag: In 2015 gab es in Daz Foren den dringenden Aufruf, dass bei dem Einsatz von zwei Karten keine Bridge (weiß der Teufel was das nun wieder ist) eingebaut werden darf. Ich glaube der Gamer kann sein Spiel in beide Karten einladen während man beim Rendern die Scene in jeden Kartenspeicher Einzel einladen muss. Ich wollte eigentlich den Rechner in Deutschland (Hightech Land) zusammenbauen lassen, aber finde mal jemanden der damals wusste was Rendern ist und das man die Bridge nicht einbauen darf. Geht nicht, weil die Personen, die ich getroffen hatte, mir mit allen Mitteln weiß machen wollte dass die Bridge notwendig ist. Ich kenne Deutschland gut… die hätten mir die Bridge dann heimlich doch eingebaut… der Fachmann weiß eben besser als der Kunde was dieser benötigt.

    Also hab ich das in Italien (Land mit den größten Kunstschätzen der Erde) probiert. Dem Italiener ist es in der Regel völlig egal was richtig oder falsch ist. Willst du das so haben kriegst du das so.

    Die Geschichte des Kaufes habe ich damals in einem anderen Forum erzählt, mit Firmen die gar nicht existierten ecc. Ging aber gut aus. Hier gibt es halt ne Menge Lebenskünstler, die vieles sehr sehr ungewöhnlich regeln. Wer weiß schon wo meine Einzelteile von welchem Laster gefallen waren...

    So, seit einiger Zeit arbeitet die 2. GraKa nicht mehr mit. Was jetzt? Ich meine ich hätte mal gelesen, dass man jetzt doch die Bridge einbauen kann und das die Problematik programmtechnisch geregelt wird. Das heißt, dass zwei Karten ohne Bridge jetzt eben nicht mehr möglich sind? Wen fragt man denn jetzt? Hat mir Nvidia, die mir ja Werbung usw. schicken können und garantiert weiß was ich habe, mir einen entsprechenden Hinweis gegeben? Oder Microsoft oder sonst irgend jemand der immer Zugriff auf meinen Rechner haben will? Und wer muss sich darum kümmern? Ich oder der der einfach die Voraussetzungen ändert.

    Oder ist die zweite Karte einfach nur kaputt?

    Was ich oben schon sagte, es ist völlig egal was du machst, irgend etwas, das dir zu schaffen macht, ist immer….

  • Licke Im Grunde hast Du damit auch vollkommen Recht. Ich hatte DAZ bislang auch nur als Blender-Konverter für Poser-Figuren genutzt, da durch gewisse Programumstellungen eines Fremdanbieters mein altes (geliebtes!) Poser nicht mehr funktionierte. Ok, hatte mich geärgert, aber war letztendlich egal, da ich das Wichtigste als geriggte FBX's retten konnte. Poser hatte mich durch diese Verkeksung jedoch endgültig als Kunden verloren. Also ihr Problem - nicht meines. ;)

    Was DAZ betrifft: Da ich es als Konverter nun nicht mal mehr für Bryce benötige, habe ich es von der Platte geschmissen, und insofern könnte es mir auch vollkommen egal sein, welchem kommerziellem Film diese Firma folgt, da ich nun ausschließlich echte und nicht getürkte CC-0 Freeware nutze.

    Meine GraKa ist schon alt und mein Render-PC noch viel älter, doch beide schmusen auch mit der aktuellen Blender-Version - es ist halt ein Programm, dass mich niemals verkekste oder in irgendwelchen Abo-Fallen fangen wollte. Wenn ich mal Geld für Blender ausgebe, dann nur für interessante Addons unabhängiger Programmierer und demnächst auch gerne als Supporter mit sagen wir mal freiwilligen 5$ im Monat. Freiwillig, aber nicht erzwungen und das wird mich sicher auch nicht in den Ruin treiben. ;)

    "Früher" war Blender mal eine Spielwiese für Freaks, die darauf standen, mit nicht-Industriekonformen Tastenkürzeln und seltsamer Programm-Oberfläche zu experimentieren - das hatte auch mich abgeschreckt, doch diese Zeiten sind längst Vergangenheit.

    Sollte Blender irgendwann keine echte Freeware mehr sein, weil sich vielleicht zu viele Industrien als Sponsoren eingenistet haben, dann trete ich jene Version halt mit einem weinenden Auge in den Papierkorb und nutze nur noch die letzte CC-0 Version. Aber der gute Onkel Bill, der als Gründer einer erstklassigen Hilfsorganisation nun auch bei Blender auftritt, wird mich sicher nicht verkeksen. :) *think.positive* :)

    Doch nun muss ich mich auch bei Dir und allen anderen DAZ-Fans entschuldigen, da mein Werbemonolog Dir als DAZ-Nutzer nicht wirklich weiterhilft, es sei denn, Du gibst Blender mal eine Chance. *meaculpa*

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

  • Oder ist die zweiteKarte einfach nur kaputt?

    Das kannst Du ganz einfach herausfinden, indem Du den Rechner mit nur einer Karte startest und dann mit der Anderen. Sollte eine der Beiden kaputt sein, dann nutze die Garantie, falls es sich nicht um eine Sollbruchstelle handelt, die gewöhnlich nach Ablauf der Garantiezeit das Zeitliche segnet. ;) Sollten beide Karten funktionieren, dann liegt es halt am Programm, welches sie ansteuert.


    Wer weiß schon wo meine Einzelteile von welchem Laster gefallenwaren...

    Vom Laster fällt hierzulande für gewöhnlich nichts - aber manches stammt halt aus China und ist halt auch nur geklaut - oder bestenfalls schlecht kopiert. ;)

    Als Verbraucher wird man zuweilen auch verkekst, es sei denn man kauft die Komponenten gebraucht mit Garantie professioneller Refurbisher, oder ausgemusterte Industrieware, deren Hersteller sich rufbedingt keine Sollbruchstellen leisten können.

    Es gibt z.B. in Berlin als auch anderswo in Europa professionelle Industrie-Ausschlachter und Refurbisher, die gebrauchte Hardware mit Garantie anbieten. Diese Maschinen wurden heiß entstöpselt, also funktionieren und sind nicht weggeraucht. Das einzige Problem dabei ist, dass es Server sind, die spezielle Komponenten benötigen, wie z.B. ECC-Ram, PU und CPU(s) die nur über den Gebrauchtmarkt finanziell sinnvoll zu beschaffen sind. Es handelt sich somit nicht um irgendwelche "Gaming-PCs" von Aldi, sondern um Hochleistungsrechner, die allerdings auch mit (teils angepassten) Win und Linux-Versionen laufen. (Nur mit MAC-BS nicht, was aber auch vollkommen egal ist. ;)) In der Blender-Highscore-Liste tauchen sie meist nicht auf, aber in Render-Clouds atmen sie alles weg. ;) Wichtig ist dabei, ein Serverboard abzugreifen, welches über mehrere aktuelle Kartenschnittstellen für den Parallelbetrieb der GraKas verfügt und über massiv RAM-Slots, um CPU(s) und GraKas zu befeuern. Dann baut man den ganzen Kram in einen Big-Tower mit Flüster-Lüftern oder WaKüs, da die Lautstärke der originalen industriellen 19"-Einschübe und deren Lüfter "krebserregend" ist. ;)

    Mit etwas Glück und Geschick hat man damit ein Render-Monster für die "Ewigkeit" zusammengebastelt, gegen das Aldi-PCs nur noch aus dem letzten Loch pfeifen. ;D

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)

    4 Mal editiert, zuletzt von ritch ()

  • Habe gerade eine Ebay-Auktion entdeckt, die im Rahmen der Scalperthematik dem Fass den Boden ausschlägt.


    Eine RTX 3090 Founders Edition wird für 2000€ zum Sofortkauf angeboten - das mit Abstand billigste Angebot derzeit, das dadurch natürlich Aufmerksamkeit auf sich zieht. Bei den Versandkosten verlangt der Verkäufer dann im Kleingedruckten 599€.


    Ich bin echt sprachlos.

  • *lach* Die liefern die Maschinen zur Herstellung der Karte wohl gleich als Bausatz mit. :D

    Dieser Beitrag wurde kostenlos mit Hilfe des Freifunknetzes gesendet. Und hier gibt es was auf die Ohren: https://www.radio.de/s/swissjazz Sparfuchsigkeit hat übrigens nichts mit Geiz zu tun. ;)