Iray oder nicht ???

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lessa.

  • Hallo,
    ich habe dieses kleine Produkt hier:
    http://docs.daz3d.com/doku.php…read_me/index/22562/start
    aber nirgends steht ob das 3DL oder Iray ist.
    Habe das in der Iray-Preview getestet und es funktioniert.
    Hatte aber eigentlich 3DL erwartet, aber wenn ich auf den Butteon zum Laden klicke taucht nix in der Szene auf. Erst in der Iray-Preview.
    kann ich das trotzdem irgendwie in 3DL verwenden?
    ich habe schon HDRI in 3DL verwendet, aber jedes Produkt funktioniert halt anders.
    Danke.

  • Der Name - iRadiance - schein schon an Iray angelehnt zu sein.
    Offensichtlich laden diese Presets die HDRIs auf den Iray Skydome. Den sieht man nicht in der normalen Preview, nur beim Rendern mit Iray.
    Die Maps selbst kannst du natürlich auch manuell auf jeden anderen Skydome laden und dann mit 3DL rendern.

  • Hihi, lesen hilft oft weiter :-)
    Auf der Seite des von Dir angegebenen Links steht unter "iRadiance - HDRI Variety Pack Two (Core)"


    You can find ... in the following DAZ Studio Categories:
    ...
    “Render-Settings: Iray: iRadiance - HDRI Variety Pack Two”


    Macht nix - passiert mir auch immer wieder :-)

    Konstruktive Bildkritik, Hinweise auf Fehler und /oder bessere Arbeitsweise immer erwünscht.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"

    oder

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."

  • Danke. Habe ich wirklich nicht gesehen.


    Habs jetzt alles in Iray gerendert, was gar nicht so schlecht ausieht.


    allerdings ärgert mich, dass jetzt dauernd Produkte rauskommen, die NUR NOCH für Iray sind.
    Wie kriegt man so ein Zeug runter auf 3DL, ohne jedes einzelne Material neu shadern zu müssen?
    Gibt es da einen Button, wie den, der alles zu Iray macht, nur umgekehrt?

  • allerdings ärgert mich, dass jetzt dauernd Produkte rauskommen, die NUR NOCH für Iray sind.


    Naja, ich habe aber bei vielen neuen Sachen gesehen, dass beide Presets dabei waren.


    Allerdings ...
    "Das Bessere ist des Guten Feind.".


    Kurz über lang werden sich die physikalisch basierten Renderer sicher durchsetzen und die alten Sachen aussterben.

    Konstruktive Bildkritik, Hinweise auf Fehler und /oder bessere Arbeitsweise immer erwünscht.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"

    oder

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."

  • UberSurface habe ich schon mal gehört, aber ich dachte da immer an UberEnvironment.
    Wo finde ich das und wie wende ich das an?



    3dfan: NEIN. Ich sehe hier 2 gleichberechtigte Produkte.
    Iray ist einfach schwieriger zu handeln. Schon allein wenn man ein Objekt in der I-Ansicht bewegen will. Grauenhaft.
    Und das man mit 3DL auch eine ausgesrochen supergute Qualität bekommt, steht doch außer Frage, oder?

  • UberSurface und UberEnvironment sind zwei völlig unterschiedliche Produkte. Leider funktioniert das nicht so, wie ich dachte mit dem Rücktransport in UberSurface, aber es ist, wenn du mit 3DL weiterarbeiten willst, auf JEDEN Fall eine Erklärung wert. Daher mal die drei wichtigen UberProdukte nebeneinander erklärt.


    UberENVIRONMENT ist ein IBL-Licht.


    UberSURFACE ist eine Erweiterung der normalen Shader von Daz um Translucency, Fresnel, Subsurface, Fantom, Velvet und ich weiß nicht was noch, und zwar laaaaaaaaange, bevor AoA mit den SSS rauskam. Es ist auch bisher die einzige Möglichkeit für 3DL, sowohl Translucency als auch Subsurface hinzubekommen. Funktioniert grundsätzlich wie alle andern Shader auch, ist built-in seit DS 4 und wirklich sehr, sehr gut.


    UberAREALIGHT ist ebenfalls ein Shader, der es dir erlaubt, ein Surface Licht emittieren zu lassen. Daher leider, leider nicht mit UberSurface kombinierbar, es sei denn, du nimmst eine Geometry Shell dazu.

  • Zitat

    Iray ist einfach schwieriger zu handeln. Schon allein wenn man ein Objekt in der I-Ansicht bewegen will. Grauenhaft.


    Du musst ja nicht die "I-Ansicht" nehmen. Die normale Texture-based Preview tut's doch auch. Die Iray Preview verwende ich nur ganz selten, zum Einrichten der Beleuchtung, wo ich nichts mehr bewegen oder drehen muss. Das restliche Szenen-Setup mache ich alles in einem der anderen Preview-Modes. ;)


    Ich finde Iray wesentlich einfacher handzuhaben als 3Delight. Die Erstellung der Materialien dauert für 3DL viel länger.

  • Und das man mit 3DL auch eine ausgesrochen supergute Qualität bekommt, steht doch außer Frage, oder?


    Moin, Markus.
    Klar kann man mit jeder Technik tolle und ausdrucksstarke Bilder erstellen, keine Frage.
    Nur, weil man heute im Trickstudio praktisch fotorealistische Szenen erstellen kann, werden Comics nicht aussterben.
    Es kommt immer auf den "Macher" an, was draus wird.


    Aber, wenn man heute Werkzeuge zur Verfügung hat, die viel mehr können, als frühere Techniken, dann werden die alten Sachen schon darum langsam aussterben.
    Man kann ja auch mit den neuen Dingen "altes" Aussehen realisieren. Man hat eben sehr viel mehr Möglichkeiten.


    Und noch eine Anmerkung:
    Iray finde wirklich leicht zu händeln - hab da, auch als Anfänger, der ich ja noch bin, nie größere Probleme gehabt.
    Ist irgendwie "logischer", da realitätsnäher.
    Man muss halt am Anfang ein paar neue Vokabeln verinnerlichen.


    Und, ich mach's wie "esha".
    Die Iray-Vorschau nehme ich nur "in der Endphase" der Bilderstellung - beim Ausleuchten der Szenen und um die Wirkung zu prüfen.
    Sonst arbeite ich mit der Texture Shaded-Ansicht oder einer der Wire-Ansichten, wenn ich in der Szene "unsichtbare" Dinge sehen will (z.B. bei den Volumen-basierten Dunst-Effekten.)

    Konstruktive Bildkritik, Hinweise auf Fehler und /oder bessere Arbeitsweise immer erwünscht.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"

    oder

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."

  • Es kommt auch immer drauf an, was man unter "superguter Qualität" versteht.


    SSS auf Objekten ohne Dicke geht in 3DL nicht. D.h. wenn die Sonne durch Blattwerk oder einen Vorhang scheinen soll, muss man sich mit verschiedenen Workarounds behelfen. In Iray schalte ich einfach die Translucency ein und fertig.
    Metall in 3DL ist immer problematisch, es sieht fast nie richtig echt aus. In Iray nehme ich den Metallicity-Regler und es passt.
    Glas mit echten Caustic-Effekten geht in 3DL nicht. In Iray schon.
    Bei einem photometrischen Renderer kann man auch Lichtprofile verwenden, sodass die typischen Lichtkegel von Spots usw. entstehen. In 3DL gibt es dafür keine Möglichkeit.


    Diese Details mögen nicht jedem gleich wichtig sein, aber letztendlich sind das die Dinge, die ein Bild dann wirklich "supergut" machen.
    3Delight wird uns schon noch eine Weile erhalten bleiben, auch weil nicht für jede Szene ein fotorealistischer Sil gefragt ist. Aber die Zukunft sehe ich persönlich bei Iray & Co.


    Übrigens: Der seltsame Effekt, dass die Haut von Figuren unter bestimmten Umständen Gittermuster bekommt, wie hier im Forum schon mehrfach - ich glaube, auch von dir - bemängelt wurde, tritt auch nur bei 3DL auf und nicht bei Iray ;)

  • eine ganze Menge Input hier. Ich gehe hier mal von hinten nach vorne drauf ein, denn teilweise reden wir aneinander vorbei.


    - die Gittermuster liegen an der Shading-rate. Deshalb auf ca. 0.2 einstellen.
    - ich habe keine Ahnung was SSS ist. Ich sehe das zwar immer und nutze es mal und mal nicht. Ich sehe da auf den Bildern keinen großen Unterschied.
    - Sonne durch Blattwerk - warum sollte das Probleme machen? Gibt halt ein paar interessante Schatten. Die Funktion von Translucency kenne ich eh nicht.
    - es könnte sich bestimmt jemand etwas Geld verdienen, wenn er auf Rero oder DAZ eine Art Leitfaden verfasst mit welcher Einstellung von welcher Eigenschaft man wann und wo und wie ein bestimmtes Ergbenis erzielt. Dieser ganze Technikkram ist mir einfach zu umständlich. Dauernd tauchen da neue Begriffe auf, von denen ich nur erahne, was sie bedeuten könnten. Ich bin ja erst relativ spät zum Thema Grafik gekommen.
    - Manchmal geht es eben nicht ohne die I-Vorschau. Wie willst du denn sonst sehen ob eine IBL/HDRI-Kugel passt? Je nach Bildgröße und Zeug in der Szene dauert die Vorschau mehrere Minuten und wenn du viel damit machst, musst du u.U. DAZ oder gar den Rechner neu starten, weil Sachen "hängen" bleiben. Und das bei 16 GB! Für Iray braucht man ja laut DAZ 64! Ich ärgere mich einfach, weil ich ja einen noch neuen Rechner habe, den ich schon mit möglichst guten Sachen ausgestückt habe und kaum hatte ich ihn, war er technisch schon wieder veraltet, wegen Iray.
    - manche Sachen haben nur noch IRAY. Die Textur-Ansicht ist dann total schwarz. Die DAZ-Hotline gab mir den Tipp, hier die headlamp einzuschalten und geringfügig zu erhöhen. Das ist schon mal gut. Aber zum Feinjustieren, muss man wieder in die I-Vorschau. Superblöd wirds, dann wenn ich ein Teil genau justieren will und das nur geht, wenn ich das HDRI sehe. Dann muss ich entweder dauernd ein- und ausschalten, was auch wieder Sekunden / Minuten pro Klick dauert, oder ich bewege die Figur in der I-Ansicht, was auch wieder länger dauert, bis die Szene neu aufgebaut ist. Vor allem tut sie das bei jedem noch so kleinen Rucker. Das ist extrem unschön.
    - es mag zwar sein, dass I die besseren Einstellungen hat, aber oft will ich eben keine photorealistischen Bilder und die vielen vielen zu vielen Schalter im Iray-Surface-Tab sind mir einfach zu viel Try and Ärger.


    Lessa : mit UE arbeite ich schon seit einiger Zeit erfolgreich. Danke für die Erklärungsliste
    Die Area-Lights habe ich seit der DAZ-Schule nie wieder verwendet. Ich brauche einfach fast nie irgendwelche leuchtenden Röhren. Das passt nie in eine Szene.
    Ubersurface, Translucency, Fresnel, Subsurface, Fantom, Velvet ... keine Ahnung für was das gut sein soll, was das ist und wie man das anwendet.
    Die AoA habe ich zwar auch, verwende sie aber nie, weil sie teilw. in DS 4 nicht mehr richtig funktionieren und ich jetzt keine großen Unterschiede zum normalen Licht sehe. Ich weiß bei vielen davon weder wie ich sie richtig anwende, noch was sie mir bringen sollen - und Kamera- und Licht(farben)filter habe ich auch andere genug.


    soweit erstmal.

  • Ich hatte mir da mal ein wenig Mühe gemacht: Shader in DS, Post 2: UberSurface


    Zitat von mbarnick

    Die Area-Lights habe ich seit der DAZ-Schule nie wieder verwendet. Ich brauche einfach fast nie irgendwelche leuchtenden Röhren. Das passt nie in eine Szene.


    Damit kann man auch Feuer feurig machen oder Fensterscheiben zum Licht emittieren bringen. Vor allem hat Meshlight aber oft deutlich sanftere Schatten. Ich nutze es häufig.

    Zitat von mbarnick

    Ubersurface, Translucency, Fresnel, Subsurface, Fantom, Velvet ... keine Ahnung für was das gut sein soll, was das ist und wie man das anwendet.


    UberSurface habe ich dir eben erklärt. Translucency, Fresnel, Subsurface, Fantom und Velvet sind einzelne Channels dieses Shaders, die über die DS-Standard-Shader hinausgehen. Und wenn du nicht bereit bist, dir komplexe Shader anzueignen, wirst du dich in Zukunft immer wieder mit Produkten rumschlagen müssen, die deinen Vorstellungen nicht entsprechen, ohne sie anpassen zu können.
    Kurzform:
    Translucency: Durchscheinend. Das Licht wird zwar in 3DL nicht so hindurchgelassen, dass es Dinge außerhalb der Oberfläche erhellt, aber die Oberfläche sieht eben wirklich aus, als wäre dahinter Licht. Erleuchtet. Lampenschirme, Ladenschilder, Ohren im Gegenlicht o.ä.
    Subsurface: Die meisten organischen Dinge lassen ganz ein wenig Licht durch die oberste Schicht "Haut". Manche mehr (Weintrauben), manche weniger (Lederball). Dieses Licht bricht sich natürlich an den Oberflächen, die unter der äußersten Schicht liegen, und geben eine zusätzliche Farbschattierung ins Aussehen. Das ist SSS: SubSurfaceScattering; Brechung unter der Oberfläche. Bei menschlicher Haut ist das meistens ein kräftiger Rosaton, da die unteren Hautschichten besser durchblutet sind.
    Velvet: Samt, was sonst? Lässt die Oberfläche samtig erscheinen.
    Fresnel: Hab ich selbst nicht ganz begriffen, aber offenbar werden Reflektionen bei der Betrachtung einer Kugel z.B. an den Rändern etwas ausgeblendet. Das ist Fresnel.
    Fantom: Macht ein Surface unsichtbar, ohne seine Effekte wegzunehmen. Z.B. du willst - da ein Geist - nur den Schatten eines Menschen im Bild haben, das soll aber mitten im Bild anfangen. Also stellst du die Oberflächen auf Fantom, dann werden sie im Render nicht gezeigt, das Objekt wirft aber dennoch Schatten. Achtung, möglicherweise sehr renderintensiv!



    Ich meinte nicht die Lichter, sondern die SSS-Shader von AoA. Die sind für SSS feiner justierbar, haben dafür nicht alle Channels wie UberSurface.

  • ??? Hab ich das jetzt richtig verstanden: Weil du nicht weißt, was die Funktionen tun, oder weil du sie selbst nicht verwendest, hältst du diese Funktionen für unnötig?


    Jetzt möchte ich mal ein wenig provokant sein:
    Wenn es danach geht, können wir 3DL komplett abschaffen, denn das brauche ich nicht. Und die Animationsfunktionen tun wir auch weg, ich mach ja nie Animationen. Und die ganzen Muskelmorphs für die Figuren verschrotten wir auch gleich, die verwende ich auch nicht und bei der Contenterstellung machen die nur Probleme :D


    ... Ach, du verwendest 3DL und die Muskelmorphs ganz gerne? Und andere Leute rendern oft Animationen mit DS? Naja, dann ist's ja gut, dass Daz so viele Optionen zur Verfügung stellt, auch wenn einzelne User sie für unnötig halten ;) :D


    Es ist alles sehr subjektiv.
    Klar macht es ein bisschen Mühe, mit etwas Neuem zurechtzukommen. Auch eine neue Sportart fällt einem nicht im Schlaf zu, da muss man bereit sein zu trainieren. Und man wird sich vielleicht sogar verletzen, bevor man es wirklich kann. Es ist also ein langer Weg, bevor es anfängt, richtig Spaß zu machen.
    Ob dir dein 3D-Hobby diese Mühe wert ist, musst du selbst entscheiden. Du kannst ja auch einfach vorgefertigte Presets nehmen, dann musst du dich mit den Details nicht auseinandersetzen.


    Ich helfe gern, wenn jemand etwas wirklich wissen möchte. Aber ich das Gefühl habe, dass jemand es als Zumutung empfindet, sich mit neuen Dingen auseinandersetzen zu müssen, dann macht das Helfen irgendwie keine richtige Freude mehr... :/

  • vidi : ja schon, aber wie gesagt, mein Rechner ist noch relativ neu und ich ärgere mich sehr darüber dass ich jetzt schon wieder neue Hardware kaufen soll. Beim nächsten Hardware-Upgrade ja, aber solange es irgendwie ohne geht: nein.


    Lessa : Toll! Ganz arg danke für diese ausführliche und gute Erläuterung.


    esha : wenn man die neuen Dinge so gut erläutert bekommt wie es hier Lessa macht, dann ist das schon prima, aber erstmal sitzt man vor einem Haufen Zeug dass man nicht versteht und wo ich mich frage wofür ich das brauche. Ich brauch ja auch nicht immer das neuste Handy (wobei ich mich hier jetzt doch mal von meinem alten Nokia Xpress verabschieden muss).
    Freilich ist der Iray toll, aber er ist auch aufwändig, umständlich und unhandlich. Mir gefällt der 3DL in vielen Dingen einfach besser und ich möchte einfach auch nicht in jedem Bild einen Fotorealismus haben.
    Und ja: dauernd irgendwelche neuen Änderungen sind lästig. Zumindest solange man nicht genau weiß wie man sie anwendet und wenn sie den gewohnten Workflow stören. Wenn das dann klar ist, werden sie schnell Freunde. Manchmal.

  • Ja, schon klar, der Anfang ist immer schwer. Es ist wohl auch Geschmackssache; ich habe mich in Iray gleich hineingefunden und konnte nach einem Tag experimentieren Dinge realisieren, die ich in 3DL trotz jahrelanger Erfahrung nicht hingekriegt habe.


    Zitat

    Für Iray braucht man ja laut DAZ 64!


    Ich habe 16GB RAM und das genügt vollauf.
    Allerdings hab ich eine TitanX. Das war zwar eine größere Investition, hat sich aber voll gelohnt ^^

  • ja, ich spiele mit dem Gedanken. Meine GTX 770 war gleich als der Iray rauskam - kurz nachdem ich den neuen Rechner bekam - schon veraltet. Mehr war aber finanziell nicht drin.
    Ich habe auch 16 GB und normalerweise reicht das dicke.
    Es gibt von DAZ ein Video wo einer mit diesen Iray-Blinklichtern (Name fällt mir grad nicht ein) experimentiert und der hat auch eine Titan. Irre wie schnell das geht.


    Freilich bietet der Iray mehr Möglichkeiten, grade als Content-Ersteller profitiert man da natürlich davon - und auch wenn man mehr will als plastic, matt, skin und metallic ;-)


    Blöd ist halt am Anfang, dass man die gewohnten Regler wie z.b. Specular oder Opacity nicht mehr findet und dann raten muss, wie man einen bestimmten Effekt hin bekommt.

  • Schau mal ganz oben im Surface-Tab, da findest du ein Suchfenster. Da kannst du einfach den Channel eingeben, den du suchst. Und DAZ hat auf ihrem Youtube-channel ein paar Einführungsvideos zu IRAY Shadern. Haben mir noch weitergeholfen, obschon so ziemlich für Anfänger. Mit andern Worten, ich bin ein Iray-Anfänger XD

  • ...Fresnel: Hab ich selbst nicht ganz begriffen, aber offenbar werden Reflektionen bei der Betrachtung einer Kugel z.B. an den Rändern etwas ausgeblendet. Das ist Fresnel.

    Schöne Auflistung Lessa. Hier die...


    Ergänzung Fresnel:
    Fresnel ist eine Feinjustierung von Spiegelungen (Reflection), weil Materialien, abhängig vom Lichteinfallswinkel, unterschiedlich stark spiegeln. Dies ist besonders wichtig bei transparenten (spiegelnden) Materialien, wie z.B. Wasser. Schaust Du am Strand von oben auf das Wasser, kannst Du bis auf den Grund sehen. Die Spiegelung ist annähernd Null. Schaust Du schräg auf das Wasser, spiegelt es zusehends das Umfeld, z.B. die Sonne, ein Schiff oder Woken am Himmel und Du siehst den Grund (je nach Wassertiefe) kaum noch oder gar nicht mehr. Das ist Fresnel ;)