Poser Reality Renderer

Es gibt 44 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lessa.

  • Ja, habe ich probiert - aber mit DAZ.
    Mein Fazit:
    Außerordentlich realistische Ergebnisse bei außerordentlich langwierigen Renderzeiten.
    Und, ich fand die Bedienung nicht gerade Einsteiger-freundlich.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"


    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. "

    - Alexander von Humboldt -

  • Also Tutorials gibt es schon einige, geh mal auf youtube.


    Es gibt aber auch einen Workshop auf www.mda-3d.net


    Also so superleicht ist Reality am Anfang nicht, finde ich. Es werden nicht immer alle Materialien perfekt übernommen.
    Da muss man schon auch mal selbst Hand anlegen. Ansonsten bekommt man allerdings sehr reale Ergebnisse.
    Die Renderzeit ist, wie 3dfan schon schrieb, relativ lange, kommt drauf an, was man rendert ;) 
    Allgemein bin ich aber der Meinung, dass man für das Geld eine ganz ordentliche Rendermöglichkeit, zur nicht gerade berauschenden Renderengine von Poser, bekommt.
    Ich rede jetzt von Poser Pro 2014 mit dem normalen Firefly. Poser 11 mit dem Superflyrender kann ich nicht beurteilen ;)

  • Superfly ist noch langsamer ;)


    An Reality stört mich, dass man gewisse Effekte wie z.B. Samt oder Metall nicht durch Maps steuern kann. Diese Methode verwende ich nämlich in vielen meiner Texturen.
    Seit es Iray gibt, habe ich damit die für mich perfekte Renderengine gefunden. Lux, Octane und wie sie alle heißen gefallen mir vom Handling her einfach weniger. Aber das ist auf jeden Fall Geschmackssache.

  • Iray ist eine Entwicklung von NVIDIA. Daz hat das integriert, Poser leider nicht. Einer der Gründe, weshalb ich umgestiegen bin.


    Ob sich ein Upgrade lohnt, ist schwer zu sagen. Es kommt drauf an, was du machst. Für Content-Entwickler sind einige längst überfällige Features dazugekommen, aber leider sind immer noch viele Punkte auf meiner Wunschliste offen.
    Wenn du keinen Content erstellst, sind die Neuerungen nicht so enorm, von Superfly mal abgesehen. Aber aufgrund der endlos langen Renderzeiten bin ich ein wenig enttäuscht von dieser neuen Renderengine. Der Shader-Setup ist dadurch auch nicht gerade einfacher geworden :rolleyes: 
    Die Bibliothek ist auch neu. Ich persönlich fand allerdings die alte besser.


    Was auch noch zu bedenken ist: Etliche Skripte für Pro 2014 funktionieren mit Poser 11 nicht mehr. Und da Semidieu und Netherworks sich beide aus beruflichen Gründen aus der Content-Erstellung zurückgezogen haben, ist da leider auch nicht viel an Nachschub und/oder Updates zu erwarten. Snarlygribbly ist als Skripter noch aktiv, aber eben ziemlich allein auf weiter Flur :(


    Schau dir einfach mal die Feature List an: http://my.smithmicro.com/why-upgrade-to-poser-pro.html
    Ein Stückchen weiter unten sind die neuen Features extra herausgestellt. Wenn da keines dabei ist, das bei dir einen "Muss haben"-Effekt auslöst, kannst du aufs Upgrade genausogut verzichten ;)

  • Also ich habe für mich entschieden, dass ich nicht auf Poser Pro 11 umsteigen werde. Wie schon gesagt habe ich das Poser Pro 2014 und da ich keinen Content erstelle und Superfly für mich keine Option ist, habe ich lieber auf den Preis des Poserupgrades was draufgelegt und mir Octane gekauft. Für mich ist das bisher immer noch die beste Entscheidung gewesen.
    Ich finde, dass Poser langsam in der Technik hinterher hinkt, auch was die Bedienung des Programmes bzw. die Arbeitsweise im Viewport anbelangt.


    Ausserdem ist ja so, wenn du was mit Superfly rendern möchtest, musst du deine Materialien ja auch anpassen, zumindest was den alten Content betrifft. Oder liege ich da falsch ?
    Da kann ich meine Materialien auch gleich in Octane basteln, die Materialien finde ich da super. Aber wie gesagt, ist alles eine Frage des Geldbeutels und Geschmacks ^^

  • Ja, Poser hinkt ziemlich hinterher. Meiner Meinung nach ist Poser für Smith Micro nur eine Randerscheinung und wird auch so behandelt.


    Manche alten Mats funktionieren in Superfly zwar erstaunlich gut, aber um das volle Potential auszuschöpfen, sollte man die Materialien natürlich für Superfly optimieren.
    Übrigens rendern viele alte Mats aus Zeiten vor Poser 9 auch in Firefly nicht mehr schön. Anpassen ist also in vielen Fällen sowieso gefragt.


    Octane ist für Poser sicher eine tolle Ergänzung. Ich denke, da hast du gut investiert :)

  • Ja, Poser hinkt ziemlich hinterher. Meiner Meinung nach ist Poser für Smith Micro nur eine Randerscheinung und wird auch so behandelt.


    Manche alten Mats funktionieren in Superfly zwar erstaunlich gut, aber um das volle Potential auszuschöpfen, sollte man die Materialien natürlich für Superfly optimieren.
    Übrigens rendern viele alte Mats aus Zeiten vor Poser 9 auch in Firefly nicht mehr schön. Anpassen ist also in vielen Fällen sowieso gefragt.


    Das kann ich genauso unterschreiben, in allen Punkten !


    Octane ist für Poser sicher eine tolle Ergänzung. Ich denke, da hast du gut investiert :)


    Jupp, habe es noch nicht bereut, zumal ich Octane ja nicht nur für Poser verwende. Ich will es hauptsächlich für Blender oder sagen wir mal allgemein für obj-Dateien verwenden. Im Moment bin ich am Sculpten. Bin momentan auf Surreales bzw. Fantasiegebilden gestimmt. Mal guggen, was da so rumkommt. Poser schmeisse ich im Moment gar nicht an.

  • Vielen herzlichen Dank für eure interessanten Ausführungen.


    Da ich mir allerdings Reality schon vor einiger Zeit gekauft habe, werde ich nun in den sauren Apfel beissen und versuchen, mich da irgendwie einzuarbeiten.
    Mal schaun, was dabei herus kommt.
    Solltet ihr noch Infos zum Reality finden, wäre ich für eine Weiterleitung sehr dankbar.


    LG
    Brigitte

  • Du könntest auch gucken, was du so auf den Seiten des Reality-Erstellers findest. Paolo gilt als recht freundlich. Allerdings wird das wohl auch nicht auf Deutsch sein, denn soviel ich weiß, ist er Italiener.


    Ansonsten hat SmithMicro sich ganz eindeutig zu lange auf seinen Lorbeeren ausgeruht. Ich habe nie mit Poser gearbeitet, aber von dem, was ich so in den diversen Foren im Netz lese, ist Poser langsam weit hinter DS zurück. Das Einzige, was sie DS noch voraus haben, sind die dynamischen Sachen, und selbst das scheint ja angegangen zu werden. Da es Reality ja auch für DS gibt, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, mal reinzuschnuppern, solltest du das Bundle geholt haben. Dann kannst du auch gleich mit IRAY vergleichen. Und deutsche DS-Schulen gibts ja doch einige im Netz, sowohl MDA als auch die Tuts im Render-Atelier.

  • Zitat

    ist Poser langsam weit hinter DS zurück.


    Das dem so ist merkt man auch das keiner mehr sein Poser verteidigt, denn als ich es schon vor Jahren bemerkte das DAZ einfach mehr kann für Umme wurde noch heftigs dagegen debatiert :D

  • ist Poser langsam weit hinter DS zurück


    Jupp - sie haben's nur noch nicht gemerkt 8)


    Poser ist viel älter als DAZ Studio, damals war die verfügbare Technik eine andere, ebenso wie die Software Libraries und SDKs, und viel zu viel von dem alten Kram schleppen sie heut noch mit, bzw haben sie nur halbherzig gepflegt. Ebenso hat es viele Eigentümerwechsel mitmachen müssen, was der Softwarekontinuität auch nicht gut tut. Und wie sehr SM sich darum schert merkt man am Marketing.....


    Ich arbeite immer noch lieber in Poser als in DS, schon aufgrund der etwas offeneren Architektur und dem Gefühl mehr zu machen (müssen/können) als nur einfaches Szenen - Zusammenklicken. Und in Sachen "posen" und Bildschirmergonometrie kann DS noch einiges lernen....
    Trotzdem - P11 ist das erste Update das ich ausgelassen hab, da es kaum was verbessert, an dem mir gelegen wäre.


    Vielleicht P12....... bis dahin hat DS ja auch noch einige interessante Funktionen zu erkunden.

  • Das dem so ist merkt man auch das keiner mehr sein Poser verteidigt, denn als ich es schon vor Jahren bemerkte das DAZ einfach mehr kann für Umme wurde noch heftigs dagegen debatiert :D


    Da hast du wohl Recht ^^ Ich hätte es früher auch mehr verteidigt.....Es ist aber immer noch so, dass ich, wenn ich ne Szene zusammenstellen möchte, lieber mit Poser als mit dem Studio arbeite, das wird sich nie ändern. Ich habs ja schon ein paar mal erfolglos probiert ^^

  • Zitat

    als nur einfaches Szenen - Zusammenklicken. Und in Sachen "posen" und Bildschirmergonometrie kann DS noch einiges lernen....


    Vielleicht ist das aber auch nur noch der Unkenntniss geschuldet . Bildschirmergonomie ist da etwa die alte Kai Krause Montur gemeint?

  • Ja, nicht mal ich kann Poser inzwischen noch "verteidigen". Es war mal ein wirklich tolles Programm, aber seit DS4 fällt es immer mehr ab.


    Es ist schon eine gewisse Umgewöhnung von Poser auf DS, aber seitdem Poser die UI auf das neue Design umgestellt hat, ist der optische Unterschied gar nicht mal so groß. Wobei ich sagen muss, dass ich die Kai-Krause-UIs immer sehr mochte, sie waren effizient für den damaligen Stand der Dinge. Inzwischen sind aber so viele Funktionen hinzugekommen, dass ein "technischeres" UI eindeutig die bessere Wahl ist.


    Als Content-Ersteller ist man mit DS eindeutig besser beraten. Der Workflow für ein komplexeres Produkt ist aufwendig genug, da brauche ich nicht auch noch die diversen Bugs von Poser, die wieder extra Workarounds erfordern :rolleyes:

  • Man kann ja das GUI in DAZ total nach seinen Wünschen zurechtmeiseln , da ich auch nur Content mache und nicht nur Szenechen klicke ist DAZ /S auch von mir persönlich ergonisch auf mich zugeschnitten und beinhaltet nur die Sachen die ich dafür gebrauchen kann

  • Ja genau. DS bietet da unglaublich viele Möglichkeiten, auch was die Hotkey-Programmierung angeht :)


    Für alle, die gern ein bisschen herumprobieren: Testet mal die einzelnen Layouts durch. Wer die Standardoberfläche von DS nicht effizient genug findet, sollte mal das Darkside-Layout probieren. Das ist mein Favorit, da ist der ganze Schnickschnack weg.

  • Come to the DarkSide! We have Cookies! *Darkside-Fähnchen schwenk*


    Als ich das erste Mal DS 4 aufgemacht hab, hab ich fast Augenkrebs bekommen. Bis Darkside für alle verfügbar war, hab ich gar nicht erst auf 4 gewechselt. Das ist ja grauenhaft, dieses "ach, machen wir hier noch ein überflüssig großes Tab hin, und damit der Workflow auch möglichst kompliziert wird, noch 23 andere Reiter rein"...

  • Vielleicht ist das aber auch nur noch der Unkenntniss geschuldet . Bildschirmergonomie ist da etwa die alte Kai Krause Montur gemeint?


    Poser ist primär auf Figurarrangement ausgelegt, was ja sein urprünglicher Verwendungszweck war. Entsprechend einfach ist das "posieren": Figur laden - Körperteil mit dem Maus grapschen - positionieren - fertig. Ohne das es wie bei DS die ganze Figur verrenkt. Seit ich DAZ Studio kenne ist mir klar, warum so viele Posen käuflich angeboten (und wohl auch gekauft) werden.... :D 
    Posing in DS is no fun.....
    Die "Kai Krause Montur" ist längst Vergangenheit....


    Als ich das erste Mal DS 4 aufgemacht hab, hab ich fast Augenkrebs bekommen. Bis Darkside für alle verfügbar war, hab ich gar nicht erst auf 4 gewechselt. Das ist ja grauenhaft, dieses "ach, machen wir hier noch ein überflüssig großes Tab hin, und damit der Workflow auch möglichst kompliziert wird, noch 23 andere Reiter rein"...


    Ja, DS wendet sich definitiv in erster Linie an die nicht-so-computeraffinen Anwender. Die Leute sollen ja vor allem Content kaufen und mit diesem möglichst einfach ihre Bilderchen zaubern. Und trotz Customizing (und wer will schon tagelang an der GUI rumfummeln bis sie einigermaßen brauchbar ist) bleibt das optische Ergebnis bei DS in meinen Augen unübersichtlich (und auch das Tab-Hopping lässt sich nur in Grenzen einschränken) Das ganze ist halt eindeutig Klick-intensiver als bei Poser.




    Fazit: weder Poser noch DS sind die beste Erfindung seit geschnitten Brot.... :P

  • Hey @Ehliasys


    ... ist ja echt gruselig, das 'originale' Poser-Parameters-Tab mal wieder zu sehen. :D ... krieg' schon gleich wieder Pusteln. :S;)


    Allerdings geht das ja auch - Python sei Dank (lang' möge es leben und viele gesunde Söhne und Töchter zeugen!) - etwas zeitgemäßer. ^^

  • Ehliasys, man kann diese Kategorien aufklappen, z.B. dort wo du in deinem Screenshot "Face" markiert hast, dann kommt man zu den Unterkategorien. Das macht die Sache etwas übersichtlicher.
    Wären die Regler weiter auseinander, würde es zwar luftiger aussehen, aber die Liste wäre noch länger.

  • Öh, also, ich finde posing in DS eigentlich recht angenehm. Node wählen, Regler, Regler, Regler bis zum gewünschten Wert drehen oder gleich Wert eingeben, gut ist. Kein Rumgefummel mit "jetzt hab ich die Maus versehentlich aber einen Pixel zu weit geschoben, jetzt steckt ihr der Arm im Ohr". Aber ich bin eh ein Tastaturmensch - je mehr ich über Eingabewerte machen kann, desto besser.

  • Ich denke der Unterschied ist doch nur Emotional ^^ 
    Mann kann zb. auch das Pose Puppet Tool nutzen und wie üblich das rotatet tool (FK) und in DAZ kann man auch mit IK Posen muss man aber nicht .