Was ist backen bei 3D?

Es gibt 49 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von esha.

  • Kommt drauf an. Bei Maps bedeutet es meistens das Zusammenfügen von Maps/Effekten. Du kannst z.B. die Ambient Occlusion in die Farbtextur hinein"backen", also die beiden Maps zu einer kombinieren.

    In DS, wenn es um die Verknüpfung von Morphreglern oder anderen Parametern geht, ist ERC Bake das Gegenteil von ERC Freeze. Bake hebt in diesem Fall die Verknüpfung auf.

  • Bei Physik-Simulationen bedeutet "backen", dass die Bewegungen der Objekte (fallende Würfel, Partikelströme, Flüssigkeiten, etc) als fixe Daten für jeden Schritt der Animation abgespeichert werden. Beim Wieder-Abspielen der Animation müssen die Effekte dann nicht mehr aufwendig berechnet sondern nur noch geladen und angezeigt werden.

  • Redsystem

    Herzlich :welcome hier im Board.

    esha , christianz

    Super erklärt. Über das Backen in Blender gibt es auch einiges als Tutorial in deutsch und englisch.

    Links:

    https://www.youtube.com/channel/UCl52Y7Nqkstzuu0RWehbFKA

    https://www.youtube.com/user/TobiLijsen


    Um nur zwei zu nennen.

  • Zitat

    Bei Maps bedeutet es meistens das Zusammenfügen von Maps/Effekten. Du kannst z.B. die Ambient Occlusion in die Farbtextur hinein"backen", also die beiden Maps zu einer kombinieren.


    baken hat nicht mit kombinieren zu tun .

    Um zb. eine AO , überhaupt kombinieren zu können muss sie ja erstmal erstellt werden , und das nennt man dann baken


    also etwas, ausgehend vom mesh, rendern das dann als ein Image map fungiert .

  • Stimmt, natürlich muss die Map erstmal erstellt werden. Und ja, auch das heißt oft "bake", bei Substance Painter z.B. Damit hast du eine weitere Anwendungsform für den Begriff genannt. =)


    Es ist aber auch oft die Rede von "baked-in AO" oder "baked-in speculars", und das ist, was ich meinte.


    Es wäre ganz interessant, hier etwas mehr Kontext zu haben, damit man wirklich sagen kann, was im konkreten Fall mit "bake" gemeint ist.

  • Ich versuche das Ganze etwas allgemeiner zu formulieren :)


    "Backen" ist nicht umsonst das Verb, das für allerlei 3D-Bereiche immer wieder auftaucht. Du kannst es durchaus mit Kuchenbacken vergleichen.


    Stell dir vor, du rührst gerade einen Kuchenteig zusammen. Du kannst von jeder Zutat jederzeit noch etwas hinzufügen oder wegnehmen, die Zutaten verrühren oder einzeln in der Schüssel geschichtet lassen. Sprich: Du kannst jederzeit auf die einzelnen Bestandteile und Mengen zugreifen, aus denen später der fertige Kuchen entstehen soll. Allerdings gibt es bestimmte Schritte, die du erst dann machen kannst, wenn du aus den Einzelzutaten den fertigen Kuchen gebacken hast. Erst dann kannst du den Kuchen glasieren, ihn aus der Form nehmen, ihn in Stücke schneiden, verschenken, einfrieren. Wenn du aber Salz statt Zucker erwischt hast - Pech gehabt, auf die einzelnen Bestandteile hast du jetzt keinen Zugriff mehr ;)


    Genau so verhält es sich beim Backen im 3D-Bereich. Egal, ob es sich um Texturen, Modelle, Simulationen oder Ähnliches handelt: Viele Bereiche können jederzeit interaktiv bearbeitet werden, um z.B. die Fließgeschwindigkeit einer Wassersimulation noch zu ändern, den Radius einer Kugel anzupassen, zwei verschiedene computergenerierte Texturen wie Gras und Sand miteinander zu mischen uvm.


    Wenn du deine Wassersimulation aus deinem Simulationsprogramm heraus in ein anderes Programm bringen willst oder mit den gemischten Texturen in einem anderen Programm etwas texturieren möchtest oder aus deiner Kugel mit Hilfe von Modellierwerkzeugen etwas Neues formen möchtest, dann "frierst" du den jetzigen Einstellungszustand all dieser Dinge durch das Backen für immer ein und wandelst sie in ein "finales Format" wie eine Bilddatei bei Texturen oder ein Polygonobjekt für die Wassersimulation oder die Kugel um. Du kannst nun nicht länger die Parameter ändern, um neue Texturen, anderes Wasserverhalten oder eine andere Kugel zu erschaffen, aber dafür kannst du all diese Objekte bzw. Bilddateien nun mit neuen Werkzeugen (Photoshop, Polygontools) bearbeiten oder in andere Programme exportieren.

  • Zitat
    Stimmt, natürlich muss die Map erstmal erstellt werden. Und ja, auch das heißt oft "bake",

    Das heißt nicht oft bake das ist bake, kurz gesagt > render to texture oder simulation to animation

  • Das heißt nicht oft bake das ist bake

    :thumbup::thumbup: Verschrieben?


    Erklärung: Baken kommt so oft vor in 3D und auch in 2D das @Redsystem uns erstmal sagen müsste welches Tut oder bei was. Das wäre so als würde ich fragen wie erstellt man eine Map.

    Mit fallen 6 unterschiedliche Maps ein.

  • In Blender wird das Baking grundsätzlich nur für Animationen physikalischer Simulationen eingesetzt. Bei Einzelbildern und deren Rendering ist es nicht notwendig , wenn sie nicht Teil einer physikalischen Simulation sind.

    Man kann auch Material auf die UV-Map baken.

  • Man kann auch Material auf die UV-Map baken.

    Das kann man natürlich auch, wenn man eine animierte Oberflächenstruktur wünscht, aber für Standbilder ist das Baking nur von Interesse bei physikalischen Sims, die sehr aufwendig vorberechnet werden müssen. Z.B. Wellen-Animationen einer Wasseroberfläche oder Smokes ...

  • Hihi, da herrscht offensichtlich etwas KuddelMuddel bei der Begriffsanwendung :-)


    Ich habe mal versucht, im Internet, eine eindeutige Definition zu finden.

    No Chance.


    Jeder fragt, als erstes, bei der Fragestellung: "Was/Welches meinst Du?"

    Also, haben hier vermutlich alle recht, mit Ihren Ausführungen.


    Der Begriff ist nur für einzelne Programme einigermaßen festgelegt.

    Das haben wir aber doch bei sehr vielen Begriffen im 3D-Bereich.


    Also, eher einen müßige Diskussion.


    Ich habe vorgestern Süßkartoffel-Brötchen und Laugenbrötchen gebacken.

    Das war für meine Anwendung eindeutig und hat prima geklappt :-)

    Konstruktive Bildkritik, Hinweise auf Fehler und /oder bessere Arbeitsweise immer erwünscht.

    "Besser auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten!"

    oder

    "Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."

  • ritch

    Wenn etwas auf eine bestimmte Form festgeschrieben wird, sei es eine Fluid-Simulation/Animation oder ein Material-Oberflächeneigenschaft (z.B. geskulptete Strukturen vom highres auf das lowres Mesh oder procedurales Texturen auf die UV-Map als Pixelgrafik, dann ist das alles Baking.

    Dieser Begriff wird genauso inflationär benutzt, wie es keine Standards gibt bei den Begriffen für Materialien in der 3D-Grafik. Jede Software hat da Unterschiede in den Bezeichnungen, was allerdings auch oft aus der schlechten Übersetzung in andere Sprachen resultiert.

    Für Anfänger sehr verwirrend.

    Ich rege mich darüber nicht mehr auf. Man sollte wissen wie es in der Software genannt wird, die man benutzt, damit man dort zurecht kommt. Am besten ist hier dann immer ein konkretes Beispiel. Dann kann man zielführend helfen.

  • Zitat

    Dieser Begriff wird genauso inflationär benutzt, wie es keine Standards gibt bei den Begriffen für Materialien in der 3D-Grafik.

    ein Material wird durch den Shader(also ein Programm) bestimmt was meinst du also mit keine Standards ? Auch baken ist in allen Anwendungen gleich , es bedeutet man konserviert etwas entweder als Textur oder als Animation .

    Zitat

    Also, eher einen müßige Diskussion.

    wie ich schon schrieb es ist render to texture oder simulation to animation  wenn man das noch nicht kennt ist das sicher müßig aber diskutieren muss man das nicht , weil das ist nunmal das Prinzip des baken in 3D ., außer man meint man glaubt nur wen man will


    in noch einfacheren Worten hoffe ich >> es wird ein bestimmter Render als image Textur oder eine dynamischer Berechnung in eine lineare Animation festgehalten


    Solche maps sind dann zb. normal, curvature, ID , Thickness . Position , Licht , Vector Displacement , AO ...

    Der Einsatz solcher maps ist dann sehr vielfältig und nicht nur fürs texturieren


    Hier ein einfaches Beispiel aus meinen Kanal

    wie man zb ein vertex paint(also malen auf hochaufgelösten Punkten keine Textur keine UV map ) Model mit gesulpten Strukturen

    dann auf ein weitaus niedrig aufgelösten Mesh mit UV map baked


    https://www.youtube.com/watch?v=1gq3d3a_tjo

  • Warum willst du denn meine Frage nicht beantworten ?

    oder andersherum , wie würdest du deinen "Benno" Frosch einordnen? ziehst da auch solche Referenzen aus dem Hut ? merkste oder ? ;)

    es gibt nicht nur hüper düper


    Da mein Frog am Ende ein "Filmstar" werden soll will ich bewusst das Uncanny Valley umgehen.